Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2884
Ja eben. Teil des Problems - in welcher (funktionierenden) Demokratie wird das denn noch so gehandhabt?
Das meine ich als ehrliche Frage (Australien, Neuseeland oder Kanada... vielleicht?).
Last burning breath filled with death and desire
Our boundless pride becomes a funeral pyre
The end remains the only god we can't deny
All still believing the lie of survival

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2885
Revoked hat geschrieben:
15. August 2020 14:40
Ja eben. Teil des Problems - in welcher (funktionierenden) Demokratie wird das denn noch so gehandhabt?
Das meine ich als ehrliche Frage (Australien, Neuseeland oder Kanada... vielleicht?).
Die Direktmandate in Deutschland sind ja auch sowas in der Art. Und weil die Union darauf nicht verzichten will, bläht sich der Bundestag jetzt immer weiter auf.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2886
Keine Ahnung was du damit meinst. Aber was ich meine ist wenn D USA wäre, dann gäbe es nur die NPD und die AfD zur Wahl. Und die NPD würde regieren (als Couterpart zu den Reps).
Also keine Stimmmöglichkeiten für Sozialisten und Ökos und schon gar keine für PoCs.
Last burning breath filled with death and desire
Our boundless pride becomes a funeral pyre
The end remains the only god we can't deny
All still believing the lie of survival

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2887
Revoked hat geschrieben:
15. August 2020 16:23
Keine Ahnung was du damit meinst.
Ich meine damit, dass die deutschen Direktmandate nach dem gleichen Wahlrecht funktionieren, wie das auch die USA haben. Nur werden diese Mandate eben noch mit der Zweitstimme ergänzt, damit das Ergebnis halbwegs demokratisch wird. Die Folge daraus ist eben, dass wegen des Ungleichgewichts zwischen den Direktmandaten und dem eigentlichen Stimmenverhältnis der Bundestag immer größer wird.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2888
Samedi hat geschrieben:
15. August 2020 13:27
An Personen. In Amerika wählt man im Prinzip sowieso keine Parteien.
Der größte Teil der Wählerschaft tut genau das.
Und darin liegt auch die Erklärung für Team Biden Harris.
In der ganzen Diskussion um Biden wird vergessen, daß er lange Zeit keine Unterstützung mehr vom sogenannten politischen Establishment und deren verlängerten Arm, der "liberalen" Medien, hatte. Den hatte zu allererst - Überraschung - kamala Harris. Biden ging sogar das Geld aus. So wie Harris. Aber Biden hatte immer zusammen mit Sanders die größte Unterstützung in der demokratischen Wählerschaft.
Es gab 2-3 Tage im Wahlkampf, in den die ersten Moderatoren der großen Kabelsender sich etwas mit einer Sanders Nominierung anzufreunden schienen, nachdem er in den ersten 3 Staaten gesiegt hatte. Doch dann kam diese effektive Blitzkonsolidierung innerhalb von 2 Tagen, in denen die Führung der Partei den verbleibenden Biden Alternativen den Stecker gezogen hat. Was der Preis dafür war, wird sich noch im Falle eine Wahlsiegs bei den Positionen für Buttigieg und Klobuchar zeigen.
Sanders hat den einen massiven Fehler gemacht, nicht das kurze Momentum des Nevada Sieges zu nutzen und einigen etablierten Parteimitgliedern in wichtigen Positionen die Hand zu reichen und soetwas wie das Clyburn Endorsement von Biden zu konterkarieren oder gar zu verhindern. Jesse Jackson kam zu spät und ist aus dem eigenen politischen Lager. Der Partei Apparat war zuletzt leider der bessere Stratege. Die Demokratische Partei ist aber auch einfach noch nicht so knietief in einem internen Krieg wie es die Republikaner nach Obamas Wahl waren.
Das andere Problem ist die Wählerschaft, die auch wirklich zur Wahl geht. Und selbst diese elektrisierten Vorwahlen haben gezeigt, das junge Leute (unter 45) einfach keine zuverlässigen Wähler sind.
Und ich glaube, das wird sich im November kaum ändern, weswegen Biden die besten Chancen hat.

Es wird sich in den nächsten Umfragen zwar erst noch herausstellen, aber ich glaube Harris hat keinerlei Mehrwert für Biden, denn sie ist nicht als progressiv zu verkaufen. Ganz im Gegenteil: man muss ihre horrende Vergangenheit als Oberstaatsanwaeltin in Kalifornien noch medial weisswaschen müssen. Absurd mit solch einer Kandidatin während den Protesten gegen Polizeigewalt um die Ecke zu kommen. Das zeigt aber einmal mehr die Tatsache, daß die Politelite in DC in ihrer eigenen Welt lebt.
Im Grunde genommen haben die Wählerschaft und Parteiführung beide bekommen, was sie wollten. Biden für den großeren Teil der Wählerschaft und Harris für die Partei und ihre Geldgeber an der Wallstreet in Hollywood und im Silicon Valley, zur allmählichen Positionierung als nächste Kandidatin.

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2889
Die Sache mit den Direktmandaten habe ich sowieso noch nie verstanden. Es mag zwar erst einmal ganz nett erscheinen, dass man auch direkt einer Person seine Stimme geben kann, aber dadurch wächst nur der Bundestag immer weiter an. Außerdem kennen doch die wenigsten Wähler alle Kandidaten, die in ihrem Wahlkreis kandidieren.

Wer mit der Mehrheitswahl! Ich befürworte eine reine Verhältniswahl mit Sperrklausel.

Dieses Winner takes it all-Prinzip aus den USA ist noch schlimmer.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2890
SMERSH hat geschrieben:
16. August 2020 01:18
In der ganzen Diskussion um Biden wird vergessen, daß er lange Zeit keine Unterstützung mehr vom sogenannten politischen Establishment und deren verlängerten Arm, der "liberalen" Medien, hatte. Den hatte zu allererst - Überraschung - kamala Harris.
So einfach ist das nicht. Das Establishment war sich am Anfang eben noch nicht einig, wen man unterstützen wollte.

Die New York Times z. B. gab daher gleich ein Endorsement für zwei Kandidatinnen heraus: Für Amy Klobuchar und Elizabeth Warren.

Andere waren eher für Pete Buttigieg und Beto O’Rourke, bzw. später für Michael Bloomberg.

Erst als Biden in den Umfragen etwas aufgeholt hatte, wurde er langsam auch zum neuen Liebling der Medien.

Und irgendwann musste sich das Establishment dann ja einigen, damit am Ende nicht doch noch Bernie Sanders gewinnt. Das konnte man natürlich nicht zulassen. :wink:
Henrik hat geschrieben:
16. August 2020 07:25
Ich befürworte eine reine Verhältniswahl mit Sperrklausel.
Dito. Am besten aber so wie bei der bayerischen Landtagswahl, also dass man als Wähler auch noch einen Einfluss auf die Reihung hat.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2891
Die Demokraten in den USA hätten doch längst einen Antrag auf Änderung des Wahlsystems stellen können. Das wollen sie aber nicht. Die traditionsbewussten Wähler würden vergrätzt und mit zunehmender Migration würden die Demokraten eh den Präsidenten stellen. Nur haben 2016 noch nie so viele Migranten die Republikaner gewählt und bei den letzten Landtagswahlen in Hessen mehr Migranten die AfD als Biodeutsche. Tja, schlecht gelaufen. Erst Unvermögen und dann kam auch noch Pech dazu.

Mal unabhängig vom Wahlsystem. Man muss seinen Kopf schon in ausgehärtetem Beton vergraben haben, oder ideologisch so verblendet sein, dass man nicht nur sich selbst, sondern auch andere mit in den Abgrund reisst.



https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46174775.html

https://www.stern.de/panorama/stern-cri ... 96888.html

https://de.gatestoneinstitute.org/5223/ ... ewaltigung

https://de.gatestoneinstitute.org/15562 ... taat-krise


"Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!" (Katrin Göring-Eckardt)
Ich auch. Endlich mal was los hier. Also wenn ich Steuern und Sozialabgaben zahlen würde, würde ich mich vielleicht ein bisschen verarscht fühlen, aber so bin ich nur belustigt.

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2892
Vielen Dank für deine wie immer rassistisch geprägten Ausführungen!

Ich weiß du denkst, du weißt das alles besser als andere, aber selbst wenn das alles der Wahrheit entspräche, wäre es immer noch purer Rassismus. Aber um all das so einseitig zu interpretieren, muß man schon sehr bereit sein, jegliches dialektisches Denken bleiben zu lassen, damit man nie in die Verlegenheit gerät, die eigenen Vorurteile zu hinterfragen.
Aber da du, laut eigener Aussage, nichts anderes zu tun hast, fehlt dafür sicherlich trotzdem die Zeit ...

Der statistisch hohe Anteil an gemeldeten Vergewaltigungen in Schweden hat z.b. ganz andere Hintergründe.

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2893
Achherrje, den Schrott habe ich gar nicht gesehen und möchte ich so nicht stehen lassen. Rassistische Äußerungen haben hier nichts zu suchen und möchten wir denke ich alle nicht im Forum stehen haben. Du bist damit schon einmal auffällig gewesen, Berufshartzer, und ich verstehe nicht ganz, warum du diesen Mist in einem Bondforum ablassen möchtest. Das weißt du vermutlich selbst nicht.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2894
@Berufshetzer: du musst dringend mal deine Ernährung überprüfen. Dir scheint es an Mikronähr- und Ballaststoffen zu mangeln. Und viel Obst und Gemüse essen - auch Zwiebeln sind gut für zB den Darm.
Zusätzlich ein bisschen mehr Bewegung (da reicht schon spazieren gehen und Abends ein paar Dehnübungen).
Du wirst nach einigen Wochen merken, dass du dich wesentlich besser fühlst, mehr Selbstvertrauen hast und dich selber so akzeptierst, wie du bist.
Damit wird auch dein destruktiver Hass gegenüber anderen schrittweise sinken und Raum für konstruktive Projekte schaffen.

Du packst das!
Last burning breath filled with death and desire
Our boundless pride becomes a funeral pyre
The end remains the only god we can't deny
All still believing the lie of survival

Re: Nachrichten Thread (Politik, Doku, Wissen)

#2895
Henrik, du hast Recht. Wie oft wählt man einen Kandidat, weil man von ihm nur eine vage Vorstellung hat. Im Gegenteil, gibt es manchmal Kandidaten, die wirklich was gutes tun könnten, aber über sie kennt man nichts! Da fehlt eine kreative Kampagne, die bei https://enigma.swiss/de/ oder ähnlichen geführt wird. Vielleicht hat jemand nichts dagegen, dass sogar Ideen, d.h. politische Ideen, gute Marketing haben sollen, sonst die Wähler nur die lautesten Losungen hören.
cron