Handlungszeit der Filme

#1
Auf Anraten Samedis eröffne ich einen Thread über dieses Thema. Auf die Schnelle habe ich dazu keinen Thread gefunden.
Samedi hat geschrieben:
12. Juli 2020 22:35
Henrik hat geschrieben:
12. Juli 2020 21:38

Beeindruckend, wo sich Bond überall innerhalb von 48 Stunden rumschlägt. Die Ereignisse im Film scheinen dem nicht offensichtlich zu widersprechen, wenn ich nichts übersehen habe (wir sehen keine drei Nächte oder ähnliches), ich finde es aber trotzdem etwas weit hergeholt.
Der Film dürfte dann durchaus der Bondfilm mit der kürzesten Handlungszeit sein. Da müsste man direkt mal einen eigenen Thread aufmachen und das mit den anderen Filmen vergleichen.
Was haben wir für Anhaltspunkte:
  • TND wurde schon angesprochen. Der dürfte sich, abgesehen von der PTS, über einen Zeitraum von max. 3 Tagen erstrecken (die Flotte soll 48 Stunden nach dem M-Meeting das Gebiet erreichen, in dem die Devonshire versenkt wurde, dazu kann man noch einige Stunden zwischen der Versenkung der Devonshire und dem M-Meeting; zwischen dem Aufeinandertreffen der britischen und chinesischen Flotte und der Zerstörung von Carvers Schiff vergehen wohl auch noch einige Stunden.
  • In DAD vergehen schon während der TS vierzehn Monate (das steht so in der englischen Wikipedia, ich hatte 18 Monate im Gedächtnis, ich unterstelle man, dass 14 Monate korrekt ist.) Bonds Untertauchen, von der Flucht vom Navy-Schiff bis zum Aufeinandertreffen mit M im U-Bahn-Schacht) dürfte auch einige Monate dauern. Der Film erstreckt sich sicherlich über mehr als zwei Jahre.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Handlungszeit der Filme

#2
Die langste Handlungszeit hat mit Sicherheit GE. Da vergehen von der PTS bis zu den End Credits gute 10 Jahre.

Somit dürfte Brosnan zumindest in Bezug auf die Handlungszeit seiner Filme (also von 1986 bis 2002) der am längsten amtierende James Bond sein.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Handlungszeit der Filme

#3
OHMSS würde ich auf Rund ein Jahr schätzen. Am Anfang hängen Blätter an den Bäumen, ebenso am Ende. Zwischendurch ist noch Weihnachten.

Bei FYEO würde ich ähnliches schätzen. Bei den Szenen in Spanien hängen Blätter an den Bäumen, das dürfte Richtung Herbst gehen. In Italien liegt hingegen Schnee. Oder ist das das ganze Jahr über Skigebiet? Die Szenen in Saint Cyrils sehen nicht gerade nach Winter aus. Schneit es in Griechenland überhaupt?
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Handlungszeit der Filme

#4
Ich tippe, dass bei OHMSS die Haupthandlung ca Sep-Jan spielt. Die Hochzeit tippe ich auf März/April.

Bei FYEO würde ich April/Mai annehmen. Wüsste nicht warum die Filmhandlung mehr als 4-8 Wochen umspannen sollte.
Last burning breath filled with death and desire
Our boundless pride becomes a funeral pyre
The end remains the only god we can't deny
All still believing the lie of survival

Re: Handlungszeit der Filme

#5
Ist um die Jahreszeit denn noch in Cortina Skisaison? Und was wird in Spanien an den Bäumen geerntet? Bezüglich beiden Dingen habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung, dachte aber, dass das eher dafür spricht, dass die Spanien-Szenen gegen Herbst und die Cortina-Szenen erst einige Monate später spielen.

Die Wintersport-Szenen kommen erst nach den Szenen in Spanien. Am Ende des Films (u.a. St. Cyrils) ist von Winter hingegen nichts mehr zu sehen. Deshalb die wichtige Frage, wie es in Griechenland mit dem Wetter/Jahreszeiten so verhält. Während der Szenen beim anderen St Cyrils, wo Bond auf Q trifft, ist auch gerade Erntezeit ("Taschentuchfrüchte"). Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man in Spanien Nüsse (?) von den Bäumen ernten kann, nach Cortina zum Skilaufen fahren kann, dann in Griechenland Obst ernten kann und das alles in 4-8 Wochen.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Handlungszeit der Filme

#6
Das in Madrid sind Olivenbäume, die werden im Spätherbst geerntet. Danach Cortina im November, könnte auch passen. Ob es im November in Griechenland noch so warm ist? Bond und seine Tussi tragen immerhin Kleidung am Strand. Das passt dann nicht mehr so gut, glaube aber auch nicht, das die Handlung bis zum nächsten Spätsommer geht.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Handlungszeit der Filme

#7
Olivenbäume, ja. Aber ich tippe trotzdem aufs Frühjahr, weil
1 Cortina sieht nach Hauptsaison aus
2 auf Korfu ist es noch nicht richtig warm
3 bei St Cyril (wohl im Norden Griechenlands) tragen alle sogar etwas dickere Jacken
4 in Korfu muss es so warm sein, dass man ansatzweise Tauchen gehen kann (ich war schon mal zu Ostern auf Korfu Schnorcheln, es ging war aber Rattenkalt)
Last burning breath filled with death and desire
Our boundless pride becomes a funeral pyre
The end remains the only god we can't deny
All still believing the lie of survival

Re: Handlungszeit der Filme

#8
Henrik hat geschrieben:
26. September 2020 14:46
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man in Spanien Nüsse (?) von den Bäumen ernten kann, nach Cortina zum Skilaufen fahren kann, dann in Griechenland Obst ernten kann und das alles in 4-8 Wochen.
Ich denke, es ist auch schlichtweg nicht zielführend die Filme so zu betrachten. Die Handlung gibt nicht den kleinsten Hinweis darauf, dass zwischen den einzelnen Orten Wochen oder gar Monate liegen könnten. Und ich bezweifle schwer, dass man das anhand solcher geographischer Hinweise sich erschliesen soll. Vermutlich war es Regisseur und Produzenten schlichtweg nicht so wichtig da auf einen perfekten Zusammenhang zu achten, zumal es ohnehin nur schwer möglich sein wird. Die Dreharbeiten ziehen sich über mehrere Monate, die Handlung in den meisten Filmen aber nur über wenige Tage oder Wochen. Wenn man da nicht aktiv darauf achtet, dass die Jahreszeiten passen und dafür eventuell auch das Set stark anpasst, werden da immer Widersprüche auftreten.
Vermutlich lag es den Produzenten eher am Herzen die Schauplätze jeweils von ihrer schönsten Seite zu zeigen und dann verschwimmen die Jahreszeiten nun mal.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Handlungszeit der Filme

#9
Ich glaube auch, dass es so ist, wie du schreibst.... dennoch macht das Philosophieren und Nachdenken darüber irgendwie Spaß.
Last burning breath filled with death and desire
Our boundless pride becomes a funeral pyre
The end remains the only god we can't deny
All still believing the lie of survival

Re: Handlungszeit der Filme

#10
Ja, klar.

Denke auch, dass TND den kürzesten und GE den längsten Handlungszeitaum hat.

TSWLM könnte auch relativ kurz sein.
Nee, Quatsch. "Berngarten" ist ja schon eine Weile her, als Bond Anja Feuer gibt...
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Handlungszeit der Filme

#11
Revoked hat geschrieben:
26. September 2020 17:15
Ich glaube auch, dass es so ist, wie du schreibst.... dennoch macht das Philosophieren und Nachdenken darüber irgendwie Spaß.
Das will ich natürlich auch niemandem wegnehmen, ich hab mir da bei zwei, drei Bondfilmen auch schon Gedanken drüber gemacht, aber man sollte es halt nicht zu ernst nehmen, vor allem wenn einem die Handlung keinerlei Anhaltspunkte in eine solche Richtung gibt.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Handlungszeit der Filme

#12
Es wird sich hinter den Kulissen sicherlich niemand darüber Gedanken gemacht haben, wie lange die Handlung dauert. Beim genaueren Nachdenken sind mir Zweifel daran gekommen, ob das mit den 48 Stunden in TND wirklich alles passt, deshalb diese Idee. Das könnte vielleicht noch gerade so passen (der General sagt, dass die britische Flotte in 48 Stunden auf die chinesische Flotte trifft).

Versenkung der Devonshire → kurz darauf das M-Meeting, hier heisst es, dass die britische Flotte in 48 Stunden auf die chinesische treffen soll → noch am selben Tag kommt Bond in Hamburg an (oder hat M vorher etwas in die Richtung gesagt, dass die Party in Hamburg erst am nächsten Tag stattfindet?)→ Abends Carvers Party → am nächsten Tag besorgt sich Bond das GPS-Gerät, das sind bis jetzt rund 24 Stunden.

Am nächsten Morgen kommt die Szene mit Wade auf den US-Stützpunkt (Bond sagt, er habe den Computer, im Original "yesterday morning" aus Hamburg geholt. Bis jetzt müssten das schon bald 48 Stunden sein.

Der Halo-Jump, der Tauchgang zur Devonshire und Saigon schließen direkt aneinander an, das dürften nur wenige Stunden sein. Am selben Tag, also abends nach dem Treffen mit Wade kommt der Final Fight auf Carvers Stealth-Schiff. Das könnte noch gerade so passen, vielleicht war die britische Flotte etwas langsamer als man geplant hat, sodass das dann doch mehr als 48 Stunden wären.



Dass in vielen Filmen Widerspüche auftreten, dürfte klar sein. Die Produzenten/Drehbuchautoren/Regisseure werden wohl auch nie daran gedacht haben, über welchen Zeitraum sich der Film erstreckt. Schon alleine deshalb wird es hin und wieder nicht alles passen. Spaß macht das Philosophieren darüber aber allemal.

Es ist wie alles in diesem Forum. Ist es sinnvoll, dass wir schon vor fast fünf Jahren auf unsere Wunschliste geschrieben haben, dass Christopher Nolan Regie in Bond 25 führen soll? Von den Elimination-Games ganz zu schweigen.

Ich lasse mir den Spaß an den Filmen natürlich nicht dadurch verderben, dass hin und wieder nicht alles perfekt passt.
DonRedhorse hat geschrieben:
26. September 2020 17:55
TSWLM könnte auch relativ kurz sein.
Nee, Quatsch. "Berngarten" ist ja schon eine Weile her, als Bond Anja Feuer gibt...
Bond sagt, dass er vor drei Wochen in Berngarten zum Skilaufen war. Anya sagt ähnliches. Kann man denn dort Skilaufen, während in Sardinien drei Wochen später Hochsommer ist? Immerhin haben wir damit einen Anhaltspunkt, wie lang der Film in etwa ist. Von der PTS (U-Boot-Entführung + Berngarten) bis zur Liparus vergehen dann wohl etwa drei Wochen. Der Final Fight auf der Liparus geht wohl nur einige Stunden (Bond und die Besatzung werden vom U-Boot geholt, Bond und Anya werden zu Stromberg gebracht, direkt danach, nachdem Stromberg gesagt hat, dass man Bond zu den anderen Gefangenen bringen soll, geht noch auf dem Weg dorthin das Geballer los).

Zu Skyfall: Bonds Untertauchen dauert schon mal mindestens drei Monate (Zitat von Mallory: "Vor drei Monaten haben sie die Festplatte verloren...")
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Handlungszeit der Filme

#13
Hehe, um mich an dieser feinen Thread-Idee auch mal zu beteiligen:

Über welchen Handlungszeitraum spielt eigentlich Thunderball? Und vor allem – wüsste Terence Young das so genau, würde er noch unter uns weilen? :)

Folgende Zeitangaben beziehen sich auf die Bluray-Version des Films, falls mir jemand bei sich daheim folgen möchte:

39:44 – Das SPECTRE-Tonband wird beim Meeting der gesamten Doppel-Null-Sektion inklusive Innenminister abgespielt. Blofeld verkündet dort, dass SPECTRE (aka Phantom) zwei Atombomben in seinen Besitz bringen konnte. Blofeld verkündet: "Solltet ihr uns nicht innerhalb von sieben Tagen das Geld zahlen, macht eine Großstadt bummbumm. Damit wir wissen, dass ihr mitspielt, läutet ihr morgen Abend um 6 Uhr den Big Ben siebenmal." Für Originalton-Fetischisten: "Unless within the next seven days your government pays to us 100 million pounds…"

43:03 – In M's Büro macht M gegenüber Bond unmissverständlich klar: "You've only got four days, 007. Don't spend your time sitting around." Nanu? Wie kommt M denn auf vier Tage, wenn die Regierung erst in sieben Tagen das Geld zahlen soll?

44:02 – Bond kommt in Nassau an und nimmt Fühlung mit Domino auf. Sie lernt ihn kennen, die beiden essen zusammen, er erwähnt ihr Fußkettchen etc.

48:42 – Nachtszene. Bond geht auf eine Party, auf der sich auch Domino und Largo aufhalten. Dort spielt er gegen Largo im Poker Baccara, danach tanzt er mit Domino. Bei 53:25 fragt er: "Are you sleeping aboard tonight?", so als wolle er wissen, ob die Disco Volante die Nacht über frei ist. Bei 53:45 wird es etwas dusselig. Im Original sagt Largo: "Come to lunch on Sunday at Palmyra. It's my house there." Im Deutschen aber sagt Largo: "Kommen Sie doch morgen zum Lunch." Morgen ist natürlich totaler Unsinn. Warum? Machen wir mal weiter.

54:21 – Nächster Tag: Bond ist erstmals in seinem Hotel zu sehen (mit der exakt selben Kleidung vom Vortag) und bittet um seinen Schlüssel. In der Nacht scheint nichts Weiteres passiert zu sein. Worauf Bonds Frage "Are you sleeping aboard tonight?" also abzielte, bleibt offen. Danach geht er auf sein Hotelzimmer, verdrischt den Handlanger in der Dusche, begrüßt Felix etc. In der Anschlussszene fährt der Schläger nach Palmyra und wird dort von Largo für sein Versagen an die Haie verfüttert.

58:49 – Immer noch derselbe Tag: Bond, Leiter (im Deutschen in diesem Film übrigens nicht wie das deutsche Wort "Leiter" ausgesprochen, sondern "L - ey - ter") und Co. gehen in ihre Zentrale für die obligatorische Q-Szene. Ab 59:15 hören wir aus dem Radio: "Big Ben actually did strike seven times at 6:00 this evening." Alles korekt soweit, denn diese Nachricht an SPECTRE sollte ja einen Tag nach Erhalt der Tonbandaufnahme vonstatten gehen.

1:02:40 – Bond und Leiter beschließen, noch diese Nacht die Disco Volante zu untersuchen. Dabei kriegt Bond ein paar Granaten von Vargas ab, lernt dann ab 1:06:18 die gute Fiona kennen, als er aus dem Wasser steigt und von ihr per Anhalter mit zum Hotel genommen wird.

1:09:10 – Bond und Leiter fliegen am nächsten Tag mit einem Helikopter die Strände ab, können aber das Flugzeug nicht finden. Sie fliegen bei Largo vorbei, Bond sagt sinngemäß, dass er sich auf den Besuch bei Palmyra freue.

1:11:08 – Bond fährt auf das Anwesen von Palmyra für den Besuch von Largo. Die deutsche Synchronfassung hat hier Bockmist verzapft, denn natürlich lag nun mindestens ein ganzer Tag zwischen Largos Aufforderung und Bonds tatsächlichem Besuch. Von "Morgen" durfte also keine Rede sein. Fairerweise könnten der vorherigen Helikopter-Flugszene und Bonds Besuch bei Largo an zwei verschiedenen aufeinander folgenden Tagen stattfinden, allerdings parkt Fionas Wagen noch vor der Tür, und die haben wir erst eine Szene zuvor auf Largos Anwesen gesehen. Gehen wir also davon aus, es handelt sich um denselben Tag. Bond ist jetzt drei Tage lang in Nassau. Am ersten Tag hat er Domino kennengelernt, am zweiten Tag mit Leiter tagsüber ermittelt und nachts seinen Tauchgang gemacht und am dritten Tag nun Largo besucht. Bei 1:14:12 sagt Largo während Bonds Anwesenheit: "Domino, I was just thinking, as I'll be busy this evening, perhaps Mr. Bond will be kind enough to take you to the Junkanoo."

1:14:24 – Fiona platzt bei Bond ins Zimmer und lässt Paula entführen. Dies findet bei Tageslicht statt und muss irgendwann nach Bonds Einkunft auf Palmyra geschehen.

1:15:18 – Bond ist mit Domino beim Junkanoo, also am dritten Abend in Nassau (siehe Largos vorheriger Satz). Dort wird er darauf aufmerksam gemacht, dass Paula verschwunden ist. Ab 1:16:35 bricht er daraufhin in derselben Nacht in Palmyra ein, um Paula zu befreien, die aber bereits tot ist. Bei 1:21:23 trifft er immer noch in derselben Nacht wieder im Hotel ein, um sich umzuziehen, ehe er zum Junkanoo zurückkehren will. Allerdings erwartet ihn Fiona in seiner Suite. Er schläft mit ihr, sie entführt ihn und 1:26:05 landen sie per Auto auf dem Junkanoo. Bond flieht, wird angeschossen, flüchtet in den Kiss Kiss Club. Fiona stirbt dort.

1:31:55 – Am nächsten Tag (also der vierte Tag seit Erhalt des Tonbands) ist eine Sitzung unter Piloten zu sehen, bei der der Kommandant erklärt, wo das Paket mit der Zahlung für SPECTRE abzuliefern ist. M und der Innenminister beobachten diese Szene, aber auf den Anzeigern steht "Day 03". Richtig wäre "Day 04". Es sei denn, der MI6 zählt die Tage seit der bewussten Fehlläutung des Big Ben, was reichlich wenig Sinn ergibt. Doch es ist noch schlimmer: Es läuft dort ein Countdown mit, der so bezifferte "Detonation Count Down", der bei 14 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden liegt (klar zu erkennen: 1:32:15). Nun lässt sich ableiten, dass also beim Eintreten des vierten Tages die Frist abgelaufen sei. Aber: Blofeld hatte doch von sieben Tagen gesprochen und erst M weshalb auch immer von vier Tagen. Und außerdem ist ja bereits der vierte Tag und nicht mehr erst der Dritte. Bei 1:32:35 will die Synchro die Zeit noch weiter verringern. Der Innenminister sagt im Original korrekterweise: "Well, we have exactly 14 hours and 50 minutes." Im Deutschen sagt er: "Uns bleiben noch genau 12 Stunden und 20 Minuten."

1:32:45 – Bond und Leyter fliegen wieder über das Wasser. Jetzt findet Bond endlich den Bomber und merkt, dass die Bomben nicht mehr an Bord sind. Er kann sich aber nun mit Domino treffen, da er Beweise für die Ermordung ihres Bruders hat. Ab 1:37:00 tut er dies, dabei kommt Vargas um. Domino erwähnt ihm gegenüber eine Treppe, die ins Wasser führen soll. Dort begibt Bond sich bei 1:41:45 hin.

1:42:56 – Bond hat den Sender verschluckt. Jetzt ist wieder Nacht, somit endet der vierte Tag seit Bonds Ankunft in Nassau. Bon mischt sich unter Largos Männer, birgt mit ihnen die Atombomben, wird dabei aber eingeschlossen.

1:48:46 – Bei Tageslicht (Tag 5) durchsucht Domino mit dem Geigerzähler die Disco Volante. Kurz darauf wird Bond von Leiter befreit. Der Rest des Films findet bei Tageslicht statt.

Lange Rede, wenig Sinn: Sobald Bond auf Nassau aufbricht, vergehen insgesamt fünf Tage (bzw. wichtiger: vier Nächte). M sagt im Vorfeld zu 007, dass ihm nur vier Tage für seine Ermittlungen bleiben. Blofeld aber spricht von sieben Tagen, bis die Summe gezahlt werden muss. Am vierten Tag ist dann aber wieder Tag 3.

Kann dieses Kuddelmuddel irgend jemand entwirren, der besser durckblickt als ich? Ist das vielleicht mit einer verschobenen Szenenreihenfolge zu erklären? Hat da einfach irgendwer beim Film nicht besser aufgepasst? Meine Theorie wäre, dass alles zwischen 54:21 und 1:02:40 ursprünglich am ersten Tag stattfinden sollte und die Nachtszene im Casino bei 48:42 eigentlich dann erst hätte folgen dürfen. Dagegen spricht aber, dass in dieser Szene Felix immer noch als mysteriöser Mann im Hintergrund inszeniert wird, was keinen Sinn ergäbe, wäre die Szene ursprünglich nach der Enthüllung rund um Leiter platziert gewesen. Oder übersehe ich etwas – außer das die Synchro noch zusätzliche Verwirrung stiftet?
Prejudice always obscures the truth.

Re: Handlungszeit der Filme

#14
Hille, das sind grossartige Beobachtungen! Leider kann ich momentan nicht wirklich subtanzielles beitragen, dazu müsste ich den Film erst noch einmal sehen. Daher (vorerst) nur mal folgender Allgemeinplatz: angesichts der drastischen Umschnitte in der Postproduction wäre es fast schon ein Wunder, wenn es nicht zu einigen zeitlichen Unstimmigkeiten gekommen ist.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Handlungszeit der Filme

#15
Hille, das ist wirklich toll! Aber genau wie Anatol müsste ich den Film frischer auffem Schirm haben, um wirklich mitreden zu können. Mach dasselbe doch mit DAD, ich garantiere dir, du wirst verzweifeln... :wink:

Was ich aber beitragen kann ist eine Beobachtung von CR und Quante, da ich ja beide gerade erst gesehen habe. Durch die zumindest lose zusammenhängende Geschichte dürfte das hoffentlich nicht uninteressant sein.

CR beginnt mit den Morden an zwei MI6-Verrätern in Lahore, respektive Prag. Das ist für den Film zwar noch nicht so relevant, aber ich gehe davon aus, dass beides im Winter spielt, denn in Prag scheint Schnee zu liegen und der MI6-Mann trägt ein pelziges Käppi, damit er sich nicht die Ohren abfriert. Des Weiteren müssten die beiden Morde in kurzer Zeit passieren, weil der MI6-Mann noch nichts von dem Tod seines Kontaktmanns erfahren hat und erst begreift, wenn er durch Bonds Implikationen seine Schlüsse zieht. Je nachdem, ob es ein harter Winter war findet die PTS also spätestens etwa im März, höchstens Anfang April 2006 statt. Die eigentliche Handlung beginnt in Madagaskar am 6. Juli 2006 (wusste man bei Bond zuvor je das genaue Datum einer Szene?), von Bonds Doppelnull-Morden bis zu seinem ersten richtigen Auftrag im neuen Amt vergehen also mindestens drei Monate. Womöglich ist man hier nahe bei Fleming, insofern dass die Doppelnull zwischen den auswärtigen Aufträgen auch Büroarbeit leistet, auch wenn ich mir das bei Craigs Bond irgendwie nicht so vorstellen kann.

Der African Rundown findet also am 6. Juli 2006 statt, mehr als deutlich gezeigt durch die SMS, die Mollaka von Dimitrios erhält, und dass Bond das entsprechende Datum später auf den Überwachungskameras im Ocean Club überprüft (das Treffen zwischen Obanno und Le Chiffre schätze ich auf einige Tage vorher, ist aber nicht so wichtig). Zwischen Madagaskar am 6. Juli und dem Ocean Club vergehen denke ich höchstens einige Tage. Genug, damit Bond zwischendurch nach London jetten und bei M einbrechen kann, aber auch nicht mehr als nötig, da Le Chiffre direkt nach der Madagaskar-Szene davon erfährt und bestimmt möglichst schnell mit Dimitrios Kontakt aufnimmt, den er trifft während Bond im Oceans Club ist. Ausserdem möchte Bond ja möglichst schnell auf die Bahamas, damit Dimitrios, der die SMS von dort getippt hat, möglichst noch vor Ort ist.

Der Bahamas-Tag: Bond trifft vermutlich vormittags im Oceans Club ein, planscht mittags im Meer, recherchiert nachmittags Dimitrios und Le Chiffre (bei M ist es Nacht, die berühmte "Slimy Bugger"-Szene) und zockt Dimitrios Frühabends den DB5 ab. Danach trifft sich Dimitrios eben mit Le Chiffre (der mit seiner Yacht auch gerade in Nassau ist) und fliegt nach Miami. Bond folgt ihm nach kurzem Flirt mit Solange, Beschattung, Flugzeug, Action und Bumm. Alles an einem Tag und hauptsächlich Abend, aber der Flug von Nassau nach Miami ist ein Katzensprung von einer Stunde. Bemerkenswert: Le Chiffre konfrontiert Dimitrios damit, dass der Attentäter in Madagaskar getötet wurde und Dimitrios beruhigt ihn, dass er einen neuen hat, nur Stunden bevor der Anschlag stattfinden soll. Die Ziffer müsste da eigentlich richtig nervös sein.

Bond kehrt am nächsten Vormittag nach Nassau zurück um M zu treffen und Solanges Leiche zu begutachten und das zweitägige Pokerturnier wird aufgegleist. Dieses dürfte ebenfalls möglichst nur wenige Tage später stattfinden. Genug, damit Le Chiffre, Casino, MI6 und Schatzamt alles vorbereiten können, aber eben möglichst rasch, weil Le Chiffre seine Haut retten will. Ich tippe auf den 14. und 15. Juli, das sind Freitag und Samstag. Neun Tage zwischen African Rundown und Folter scheint auf den ersten Blick sehr wenig aber es spricht vieles für eine schnelle Abfolge der Ereignisse und es gibt absolut keinen Grund, warum hier längere Zeit vergehen soll. Darum halte ich mal als grobe Orientierung fest: Bonds Weichteile werden spätabends am Samstag, 15. Juli 2006 in Montenegro gepeinigt.

Jetzt wird's etwas kniffliger: Das James-Bond-Fanwikipedia verkündet, dass Dominic Greene am 26. August 2006 in der Wüste getötet wird (exakt sechs Wochen nach Le Chiffres Tod). Vorher hätte ich gesagt dass das viel zu früh ist, weil für Bonds Genesung und seine Quasi-Flitterwochen mit Vesper ja bestimmt Monate draufgehen müssen. Aber wenn ich genauer darüber nachdenke scheint zu viel verstrichene Zeit auch hier unnötig und unsinnig zu sein und meine mehreren Monate viel zu hoch gegriffen. Im Roman kommt Bond am dritten Tag nach der Folter erstmals zu sich und darf sich kurz mit dem Arzt und Mathis unterhalten. Drei Tage später sitzt er bereits einigermassen munter im Bett und wird wieder von Mathis besucht, am folgenden Tag kommt Vesper vorbei. Danach wird Fleming etwas vage dass "Bonds Genesung nun rasch voranging", schreibt am Ende aber noch dass Bond drei Wochen nach der Folter endgültig das Krankenhaus verlässt. Nun muss man aber anmerken, dass Roman-Bond wesentlich extremer, nämlich eine volle Stunde von Le Chiffre gefoltert wurde, während Film-Bond nur fünf Schläge einsteckt, von denen der erste eher ein halber ist. Ich gehe also davon aus, dass Film-Bonds Wohlbefinden und Potenz nach höchstens etwa zwei Wochen wiederhergestellt sind.

Auch die folgenden Reisen mit Vesper müssen viel kürzer sein, als ich zunächst dachte. Wahrscheinlich fahren die beiden vom Krankenhaus aus irgendwo in der Nähe ans Meer und dann nach Venedig. Auch hier erscheinen mir zwei bis drei Wochen lockeres Urlaubsturteln in Italien relativ sinnig. Ausserdem: Das Schatzamt hätte nicht Monate lang gewartet, bis es sich über den fehlenden Zahlungseingang beschwert hätte. Den Showdown in Venedig und Vespers Tod datiere ich also grob im zweiten Augustviertel.

Mit Mr. White habe ich früher denselben Fehler gemacht: Angenommen es könne eine ganze Weile vergehen bis Bond ihn ausfindig macht und aufsucht. Aber auch hier, warum eigentlich? Nachdem Bond Vespers Notiz entdeckt reichen zwei bis drei Tage absolut, um alles zu klären und das MI6-Safehouse in Siena zu beziehen. Also sage ich dass das CR-Ende und der QoS-Anfang in der Woche vom 14. bis 20. August liegen.

Der Rest von QoS ist dann sehr überschaubar und wird maximal etwa zehn Tage einnehmen. Es wird häufig der Schauplatz gewechselt, in der Reihenfolge Italien-London-Haiti-Bregenz-Italien-Bolivien, aber Bond verharrt an jedem Ort auch nur etwa ein paar Stunden, höchstens ein halber Tag. Am meisten Zeit geht wohl noch in London drauf wo er der Administration des MI6 bei der Kontrolle von Mitchells Wohnung und anschliessendem Briefing über markiertes Geld unterworfen ist, aber auch das ist höchstens ein halber Tag. Zwischen den Schauplätzen liegen natürlich teils längere (Haiti!) Flüge, aber ansonsten passiert da auch nichts, was nicht im Film geschieht. Die einzige Reise die noch etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt ist diejenige von Bregenz nach Italien zu Mathis, da Bond hier nicht fliegen darf und einigermassen unerkannt reisen muss.

Bolivien dauert dann nur drei Tage:
  • Erster Tag: Ankunft mit Fields, Techtelmechtel im Hotel, Party bei Greene, Mathis' Tod, Fahrt zum Flugfeld über Nacht.
  • Zweiter Tag: Flugzeugaction, Gespräch in der Senke, Rückkehr durch die Wüste, abends Ankunft im Hotel, Treffen mit M, dann Treffen mit Leiter.
  • Dritter Tag: Showdown im Perlas de las Dunas
Und ich baue noch einen vierten Tag ein, insofern dass ich sage, Greene hat nachdem er von Bond ausgesetzt wird noch einen Tag überlebt bevor er in der Wüste von White (vermutlich) aufgespürt und getötet wurde. Das wäre dann der 26. August wie er im Bondwiki genannt wird, und mir erscheint er gar nicht mehr abwegig. Der Epilog in Russland kann dann ruhig einige Wochen später im September stattfinden, wenn es in Sibirien auch sicher schon schneit. Da kann der MI6 doch mal in Ruhe den algerischen Exfreund aufspüren und sich die Dinge etwas glätten (z.B. Beams Entlassung und Leiters Beförderung beim CIA. Nicht zuletzt: Greene verspricht Medrano in Port-au-Prince dass er ihm Bolivien innert einer Woche geben kann, und die Unterzeichnung im Wüstenhotel dürfte dann tatsächlich eine Woche später stattfinden.

Mein Fazit: Der Grossteil von CR und QoS spielt sich vom 06. Juli (die Parkour-Action in Madagaskar) bis zum 26. August 2006 (Greenes Tod in der Wüste kurz nach dem Showdown im Perlas de las Dunas) ab. Alles was vorher, zwischendrin und nachher geschieht kann man nur grob einschätzen, aber die ungefähre Abfolge dürfte diese hier sein: (exakte Daten natürlich nur geschätzt)

Jan-Apr 2006 - Doppelnull-Morde
Juli 2006 - Treffen zwischen Le Chiffre und Obanno
06. Juli 2006 - Madagaskar
08. Juli 2006 - Bahamas, Miami
15. bis 16. Juli 2006 - Montenegro
17. bis 27. Juli 2006 - Genesung
28. Juli bis 11. August 2006 - Urlaub mit Vesper
12. August 2006 - Venedig (Showdown)
15. August 2006 - Gardasee, Siena
16. August 2006 - London
17. August 2006 - Haiti
18. August 2006 - Tosca
20. oder 21. August 2006 - Treffen mit Mathis
22. bis 25. August 2006 - Bolivien
26. August 2006 - Ermordung von Greene
September 2006 - Epilog
We'll always have Marburg
cron