#17
Ich war Sonntag Morgen und habe ca. 1 Stunde gewartet. War heute eigentlich wirklich gut organisiert.

Ich bin nur etwas verwirrt, was die Anzahl der Bewerber angeht.
Jeder Bewerber hat ja zu Anfang eine fortlaufende Nummer bekommen, die nochmals nach Geschlecht getrennt wurde. Bei den Männern war die Nummer etwa bei 7000. Bei den Frauen etwa bei 6000. Wenn man den restlichen Sonntag noch dazuzählt kommt man etwa auf eine Bewerberanzahl von 15000 (!) Wie die in diesem Bericht auf 4500 kommen, ist mir schleierhaft.

#18
Dr. JO hat geschrieben:Ich war Sonntag Morgen und habe ca. 1 Stunde gewartet. War heute eigentlich wirklich gut organisiert.

Ich bin nur etwas verwirrt, was die Anzahl der Bewerber angeht.
Jeder Bewerber hat ja zu Anfang eine fortlaufende Nummer bekommen, die nochmals nach Geschlecht getrennt wurde. Bei den Männern war die Nummer etwa bei 7000. Bei den Frauen etwa bei 6000. Wenn man den restlichen Sonntag noch dazuzählt kommt man etwa auf eine Bewerberanzahl von 15000 (!) Wie die in diesem Bericht auf 4500 kommen, ist mir schleierhaft.
Die "Durchlaufnummern" auf der Rückseite der Fragebögen haben nichts mit der Durchzählung von den Leuten zu tun. Diese dienen nur als eine Art ID-Nummer, damit sie die Bögen und die Bilder zuordnen können.
Da hätten diese Nummern auch mit der 0001 anfangen müssen. Fakt ist, dass am Freitag ca. 500 Leute gecastet wurden und dann am Samstag und Sonntag ca. 4000.

#19
Laut CBn waren der Grund für das Messen ein mögliches Auftreten einiger Polizisten. Und da sie nur bestimmte Hutgrössen hätten, möchten die zum Vorherein wissen, welche Statisten in Frage kämen.
Grow up, 007°''!
“You know, James Bond’s mother is Swiss. That will make it all worthwhile.” Marc Forster

#20
leonhard gmür wurde in einem interview gefragt, warum sie den kopfumfang abgemessen haben. und da hat er das eben so erklärt, dass, wenn zb. der regisseur einer szene plötzlich noch ein paar polizisten mit hut durchs bild laufen haben will, dann muss er sofort reagieren können und ihm die polizisten mit hut bringen. oder wenn der regisseur zb. im publikum einen mann mit hut sitzen haben will, etc.

gmür möchte einfach in der lage sein, genau sagen zu können, okay wir haben 10 hüte mit der und der größe und dazu möchte ich genau diese 10 leute (weil er ja weiß, dass ihnen der hut passen wird).

soweit ich das am freitag mitbekommen habe, waren die zettel schon durchnummeriert, sie haben aber erst bei 5000 begonnen (bei den männern jedenfalls). ich war gegen 14:00 drinnen, und hatte nr. 53XX, könnte also schon hinkommen, dass ich nr. 3XX war. wie sies dann am SA und SO gemacht haben, weiß ich aber nicht.

dass sie alle 4500 bewerber nach london schicken, halte ich auch für unwahrscheinlich. ich nehme an, unicorn wird schon mal eine kleine vorentscheidung treffen und mind. die hälfte streichen. zb. mit leuten die zu weit weg wohnen, wenig zeit haben, oder einfach nicht ins gesuchte schema passen. vor allem wollen sie ja ein gemischtes publikum haben, sie werden also versuchen, von jeder altersklasse/geschlecht usw. eine ausgewogene auswahl zu treffen. laut gmür waren ca. 45% frauen und 55% männer da, vom älteren jahrgang waren eher weniger anwesend. ich denke, als unter 25 jähriger mann (und nicht-vorarlberger) hat man wohl die schlechtesten chancen...

für die szene in feldkrich sucht gmür aber vor allem feldkircher selbst.
Bond... JamesBond.de

#21
Gernot hat geschrieben:leonhard gmür wurde in einem interview gefragt, warum sie den kopfumfang abgemessen haben. und da hat er das eben so erklärt, dass, wenn zb. der regisseur einer szene plötzlich noch ein paar polizisten mit hut durchs bild laufen haben will, dann muss er sofort reagieren können und ihm die polizisten mit hut bringen. oder wenn der regisseur zb. im publikum einen mann mit hut sitzen haben will, etc.

gmür möchte einfach in der lage sein, genau sagen zu können, okay wir haben 10 hüte mit der und der größe und dazu möchte ich genau diese 10 leute (weil er ja weiß, dass ihnen der hut passen wird).
und was ist mit dem brustumfang bei den damen? der wurde ja auch nicht bei jeder frau abgemessen..

#22
Daniel_Craig hat geschrieben:
Dr. JO hat geschrieben:IDie "Durchlaufnummern" auf der Rückseite der Fragebögen haben nichts mit der Durchzählung von den Leuten zu tun. Diese dienen nur als eine Art ID-Nummer, damit sie die Bögen und die Bilder zuordnen können.
Da hätten diese Nummern auch mit der 0001 anfangen müssen.
Nein, hätten sie nicht.

Wir dürfen nicht vergessen, dass auch in Panama ein riesiges Statisten-Casting stattfindet für die Szenen dort. Und ich denke, die wollen in ihren Archiven nicht zwei Anwerber mit derselben Nummer haben. Die Bregenz-Statisten sind ja nicht die einzigen Statisten im Film.

@Gernot: ich war auch gegen 14:00 drin und hatte Nr. 53XX

Zum Thema "weit weg wohnen". Das hat überhaupt nichts zu bedeuten. Ich bin mir sicher, dass ALLE Fotos nach London geschickt werden.
Ich komme aus Hamburg, und habe extra betont, dass ich während der Dreharbeiten sowieso in Bregenz bin. Damit hätte ich natürlich überhaupt kein Problem, dort zu sein. Auf dem Zettel steht aber natürlich meine Adresse in Hamburg. Denn, wie mir versichert wurde, wird jeder (nicht unbedingt angerufen), sondern per Post benachrichtigt, ob er dabei ist. Das ist der alleinige Grund für die Postanschrift.

Was sollen denn erst die Bewerber aus Skandinavien sagen, die extra runter nach Österreich gekommen sind? Würden sie nach Wohnort auswählen, hätten sie das vorher natürlich klar machen müssen. Mir wurde jedenfalls versichert, dass Marc Forster und sein Team in London NUR die Fotos ansehen werden, und danach eine Auswahl treffen werden. Natürlich haben hier diejenigen, die an ALLEN Tagen Zeit haben, einen Vorteil.

Herr Gmür hat ja noch gesagt, dass ältere Menschen und Frauen einen Vorteil hätten, weil von denen weniger zum Casting kamen als von jungen Männern zwischen 20 und 40. Leider falle ich in diese Kategorie. Aber was soll's. Kann man ja nicht ändern.

Nochmal: wäre das mein Film, würde ich schon selbst bzw. von Leuten, mit denen ich eng zusammenarbeite, entscheiden bzw. entscheiden lassen, wer mein Opernpublikum spielt.
In einem anderen Interview hat Frau Gmür übrigens gesagt, dass bislang alle Bewerber geeignet waren, und es keine "No-Gos" gab. Die werden da garantiert keine Vorauswahl treffen. Da werden Forsters Regie-Assistenten in London vorm PC sitzen, und jedes Bild durchklicken - und dann mehr oder weniger willkührlich 'ja' oder 'nein' sagen.

Ürbigens: bunte Sachen gehen nicht. Ich denke, ähnlich wie bei der Markus-Platz-Szene in Venedig, wo Vesper ein rotes Kleid trägt, wird es auch hier wieder auf die Kleidung der Schauspieler ankommen. Und da darf natürlich kein Kleidungsstück im Publikum davon ablenken. Frauen mit roten Kleidern oder ähnlichem, wurde gesagt, dass die Chancen mit diesem Kleid genommen zu werden, sehr gering seien.

#23
wodka_martini hat geschrieben:
Gernot hat geschrieben:und was ist mit dem brustumfang bei den damen? der wurde ja auch nicht bei jeder frau abgemessen..
Der wurde nur bei denen gemessen, die ihn nicht schon von alleine im Kopf hatten, und eingetragen hatten.
Wenn du deine Hutgröße schon kennst, und sie eingetragen hast, musste das natürlich auch nicht gemessen werden.
Es gab ja auch Leute, die sich "vorbereitet haben", und solche Daten extra mitgebracht haben bzw. sowieso im Kopf haben.

#24
Invincible1958 hat geschrieben:@Gernot: ich war auch gegen 14:00 drin und hatte Nr. 53XX
na vielleicht sind wir uns ja über den weg gelaufen... den in ohnmacht gefallenen mann habe ich auch gesehen!

zum thema "weit weg wohnen": ja, es hat dann höchst wahrscheinlich nicht so viel zu bedeuten, wenn man eine übernachtungsmöglichkeit in/bei bregenz hat. das hat sich die casting-dame bei mir jedenfalls dazunotiert auf meinen zettel (sowas wie "übernachtungsmöglichkeit ok" oder "übernachtungsmöglichkeit vorhanden").

in einem interview hat gmür auch schon gesagt, dass es natürlich nicht so gut ist, wenn man an dem einen oder anderen tag keine zeit hat (wenn es zb. zu einer verschiebung der dreharbeiten kommt etc.). zur sicherheit habe ich deshalb alle tage angegeben, denn sollte ich genommen werden, werde ich mir das schon irgendwie hinrichten können (müssen!)!
Bond... JamesBond.de

#25
Gernot hat geschrieben:zum thema "weit weg wohnen": ja, es hat dann höchst wahrscheinlich nicht so viel zu bedeuten, wenn man eine übernachtungsmöglichkeit in/bei bregenz hat. das hat sich die casting-dame bei mir jedenfalls dazunotiert auf meinen zettel (sowas wie "übernachtungsmöglichkeit ok" oder "übernachtungsmöglichkeit vorhanden").
Yep. Ich habe auch extra betont, dass ich zur Zeit der Dreharbeiten im Jugend- und Familiengästehaus Bregenz wohne. Und das ist nur ca. 300 Meter von der Seebühne entfernt.

Aber was denken die bitte? Dass man extra aus Hamburg (wie ich) oder aus Skandinavien anreist zum Casting, und dann aber während der Dreharbeiten nicht Abruf-bereit ist? Wozu fährt man extra 1000 km zum Casting, wenn man das nicht wirklich will?

#26
Nein, hätten sie nicht.

Wir dürfen nicht vergessen, dass auch in Panama ein riesiges Statisten-Casting stattfindet für die Szenen dort. Und ich denke, die wollen in ihren Archiven nicht zwei Anwerber mit derselben Nummer haben. Die Bregenz-Statisten sind ja nicht die einzigen Statisten im Film.
Andere Statistencastings zum Film haben nichts mit diesm Casting zu tun. Die Casting Agentur kümmert sich um die Aufnahme und Sicherung der Daten der Bewerber. Gemeinsame Nummern für unterschiedliche Castings wäre eher das Gegenteil von übersichtlich und praktisch

#27
fields hat geschrieben:Gemeinsame Nummern für unterschiedliche Castings wäre eher das Gegenteil von übersichtlich und praktisch
Habe ich doch genauso gesagt.

Da ALLE Statisten-Bewerber (ob in Österreich, Panama oder sonstwo, wo Statisten gebraucht werden) in London in einer Kartei landen, wird Unicorn garantiert von EON beauftragt worden sein, die Nummerieung der Leute bei einer bestimmten Nummer zu beginnen. Und das war nicht die Nummer 1.

#28
Habe ich doch genauso gesagt.

Da ALLE Statisten-Bewerber (ob in Österreich, Panama oder sonstwo, wo Statisten gebraucht werden) in London in einer Kartei landen, wird Unicorn garantiert von EON beauftragt worden sein, die Nummerieung der Leute bei einer bestimmten Nummer zu beginnen. Und das war nicht die Nummer 1.
Ich meinte eigentlich das Gegenteil :wink:
Die werden diese sicher nicht zusammen archivieren. MIt gemeinsamen Nummern meinte ich eben, dass vom einen Casting zum nächsten weitergezählt wird. Das wäre Chaos. Die Casting Agentur Unicorn hat diese Nummern erfunden

#29
diese woche hat die produktionsfirma UNICORN angefangen, die möglichen statisten anzurufen. es handle sich jedoch noch nicht um eine fixe zusage, die angerufenen seien jedoch eine runde weiter.

bei mir hat sich noch niemand gemeldet... :x :roll:

http://www.vol.at/news/vorarlberg/artik ... 1-09210571
Bond... JamesBond.de

#30
Gernot hat geschrieben:diese woche hat die produktionsfirma UNICORN angefangen, die möglichen statisten anzurufen. es handle sich jedoch noch nicht um eine fixe zusage, die angerufenen seien jedoch eine runde weiter.

bei mir hat sich noch niemand gemeldet... :x :roll:

http://www.vol.at/news/vorarlberg/artik ... 1-09210571
Ich hatte am 28.02. einen Anruf in Abwesenheit aufm Handy. Kann es sein, dass die am 28.02. angerufen haben?

Ich dachte, die fangen erst im April an?
cron