Restart mit Roland Emmerich??? - Artikel in der neuen Cinema

#1
In der aktuellen Ausgabe der Kinozeitschrift "cinema" ist zum Kinostart von 10.000 B.C. ein Interview mit dem deutschen Regisseur drin

ich zitiere:
cinema: "Mit 'Quantum of Solace' (deutscher Titel der gleichnamigen Kurzgeschichte von Ian Fleming: 'Ein Minimum an Trost') kommt bald der neue 007-Film in die Kinos. Auch sie waren als Bond-Regisseur im Gespräch..."

Emmerich: "Das stimmt so nicht ganz. Wir hatten ein Konzept für einen Neuanfang der Serie entwickelt - ähnlich wie 'Casino Royale', nur viel extremer. Es war allerdings in den 60ern angesiedelt. Die Idee für einen Trailer sah folgendermaßen aus: Man sieht eine Gruppe jnger Agenten auf einem englischen Anwesen trainieren. Ein Rolls Royce fährt die Einfahrt hoch, und alle stellen sich in einer Reihe auf. Der Wagen hält, ein älterer Mann steigt aus und hält eine Rede. Dieser Mann ist kein Geringerer als Sean Connery. Plötzlich schwenkt die Kamera auf einen jungen Typen, der nicht zuhört und einem Mädchen hinterherschaut. Connery räuspert sich und fragt: 'Wie ist dein Name?' Und er antwortet: 'Bond, James Bond.'"
Hat schon mal irgendwer was davon gehört? Für mich klingt ads ganze eher als Remake von CR67...
"The name's Bond. James Bond."

#2
Da will sich wohl ein ehemals erfolgreicher Actionregisseur in das richtige Licht setzen! :twisted:
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#3
Chris hat geschrieben:Da will sich wohl ein ehemals erfolgreicher Actionregisseur in das richtige Licht setzen! :twisted:
Ja. Und nach einem ausgearbeiteten Konzept hört sich das auch nicht an. Gut, dass er den Job nicht bekommen hat.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

#4
Samedi hat geschrieben:
Chris hat geschrieben:Da will sich wohl ein ehemals erfolgreicher Actionregisseur in das richtige Licht setzen! :twisted:
Ja. Und nach einem ausgearbeiteten Konzept hört sich das auch nicht an. Gut, dass er den Job nicht bekommen hat.
'N Trailer ist auch nicht gleich ein ganzes Konzept. Ich finde den Start an sich gar nicht schlecht. Ich würd nur gerne wissen wie es weiter geht.
Bild


Bild

#5
Ich denke nicht, dass es Roland Emmerich nötig hat, sich mit sowas ins Gespräch zu bringen. Ich denke, er hat einfach von ein paar kreativen Spinnereien berichtet, die von ihm und seinem Umfeld irgendwann mal entstanden sind. Vermutlich aus der Zeit, als er tatsächlich für CR im Gespräch war. Und warum auch nicht?

#6
Die Sache lief damals folgender Maßen ab:

SONY hatte in den Neunzigern versucht durch Nutzung der Rechte non McGlory eine James Bond Reihe zur Konkurenz der von EON seid 62 produzierten in die Welt zu setzen. Produzent Dean Devlin und Roland Emmerich sollten das Drehbuch verfassen. Wie weit sie gekommen sind, weiß man nicht.
Jedenfalls war vorprogrammiert, das es einen riesen Rechtsstreit mit MGM/UA gibt (wie immer). Kevin McGlory sah wohl seinen Anspruch an der Reihe gerechtfertigt, da diese angeblich ohne seine damalige Idee zu der Feuerball Verfilmung nie entstanden wäre.
Scheinbar wechselte der damalige Vize-Chef von MGM nach dem riesen Erfolg von GE zu SONY und wollte mit der Konkurenz Reihe den ganz großen Wurf machen. Wegen der ungeklärten Situation bezüglich der Rechte drehte Emmerich seinen Film "Godzilla".
Gott segne Godzilla!