Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#272
Ich habe nur einen DVD-Player. Das reicht für mich auch, weil ich einen etwas älteren kleineren Röhrenfernseher habe. Zu Weihnachten bekomme ich wahrscheinlich einen kleinen Flachbildfernseher, na ihr wisst schon, so für ca. 180-200 Euro. Dann stelle ich auch wahrscheinlich in meinem Zimmer auf Blu-Ray um. Ich habe gehört man kann auf einem Blu-Ray-Player auch DVDs schauen (logischer Weise nicht in HD)? Stimmt das?
Zuletzt geändert von Niklas am 16. September 2015 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
Euer Niklas :)

Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#277
@KatieSpy:

Das Problem der DVD besteht hauptsächlich bei den Amary-Ausgaben...meiner Meinung nach. Bei den ersten Ultimades im Papp-Schuber (meine ich) hätte ich das noch nicht festgestellt.

Wie dem auch sei, es liegt wohl an einer Art Kleber der die verschiedenen Schichten der DVD verbindet oder aber an dem Aufdruck der DVD, es drückt sich dann so eine Art Schmierfilm durch, wodurch die Spielbarkeit leidet.

Da hilft in aller Regel etwas Brillenputzflüssigkeit (vom Optiker) in Verbindung mit einem Brillenputztuch. Ich vermute Fensterreiniger und ein weiches Tuch erreichen das selbe.

Wenn man diese Prozedur durchgeführt hat, sind die DVDs normal wieder spielbar.

Leider muss man dies immer wiederholen, denn der Schmierfilm kommt meist schnell wieder...ein weiterer Kritikpunkt an den Ultimades!!!

Mal eine Frage zur neuen BluRay-Edition (da ich bisher nur eine handvoll FIlme auf BR habe): wurde für diese Edition ein neues Master pro Film erstellt bzw. wurden die Master nochmals überarbeitet?

Wie verhält es sich dann mit dem Ton: analog zu den UEs oder wurde hier gemastert.

Denn wenn man hier neu abgetastet hat, wäre ich nicht abgeneigt diese BR-Edition dann doch zu kaufen...

Gruß

Jens
"Ich bin mit meiner kleinen Ratte Gassi gewesen, da ist mir das dumme Ding doch weggelaufen! Wo ist Sie denn???" James Bond (Sean Connery) in Diamantenfieber

Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#278
@ Jens

Also in Sachen Bild und Ton ist es schon ein gewaltiger Sprung von der UE zur Blu Ray, außer vielleicht bei den Brosnan Filmen. Aber die anderen haben eine ordentliche Steigerung. Grad wenn ich die Filme auf einem 65 Zoll Plasma schaue fällt der Unterschied enorm aus.

Hier gibts eh ein gutes Review, einfach runterscrollen und auf Review klicken
http://www.bluray-disc.de/blu-ray-filme ... u-ray-disc

Oder meinst du die Blu Ray Edition von 2012 und heute? Da ist kein Unterschied soviel ich weiß

P.S: Willkommen zurück im Forum, hab dich eh vor ein paar Monaten im Soundtrack-Board mal angeschrieben bzgl. dem Skyfall Soundtrack ;-) Hoffen wir dass bei SPECTRE eine Doppel CD erscheint nachdem der Film angeblich sogar 160 Min. lang sein soll. Und ewig schade dass scheinbar die Original Moonraker Tapes zerstört wurden...
in 1992, I attended a recording session in the Studio Davout in Paris where the MOONRAKER soundtrack had been recorded. The Film had been shot and edited in France because it was a French co-production. The tapes had been stored in Davout and, some 15 years ago, Davout sent a series of letters to producers and music editors saying "Some time ago, you worked in Davout and we have a room filled with tapes. Maybe some of them belong to you. If you do not to claim them within 3 months, the unclaimed tapes will be destroyed". Some composers like Vladimir Cosma or Claude Bolling, ran to Davout in order to save their tapes. And this how the Moonraker tapes disappeared : Nobody at MGM went there to get them. But did the MGM executives receive the letter frm Davout? I don't know. Because in the midtime, UA had closed their offices in Paris and their catalogue had been tranfered to MGM. This how Moonraker remains one of Barry's last Holy Graal, but still an unreachable Graal. The only thing we ca hope for, is a re-recording.

Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#279
gargamel hat geschrieben:@KatieSpy:

Das Problem der DVD besteht hauptsächlich bei den Amary-Ausgaben...meiner Meinung nach. Bei den ersten Ultimades im Papp-Schuber (meine ich) hätte ich das noch nicht festgestellt.

Wie dem auch sei, es liegt wohl an einer Art Kleber der die verschiedenen Schichten der DVD verbindet oder aber an dem Aufdruck der DVD, es drückt sich dann so eine Art Schmierfilm durch, wodurch die Spielbarkeit leidet.

Da hilft in aller Regel etwas Brillenputzflüssigkeit (vom Optiker) in Verbindung mit einem Brillenputztuch. Ich vermute Fensterreiniger und ein weiches Tuch erreichen das selbe.

Wenn man diese Prozedur durchgeführt hat, sind die DVDs normal wieder spielbar.

Leider muss man dies immer wiederholen, denn der Schmierfilm kommt meist schnell wieder...ein weiterer Kritikpunkt an den Ultimades!!!
Danke! Ich hab's schon einige Male mit der DVD-Reinigungsmühle ausversucht, und meistens hat's geholfen, aber oft genug auch nicht.

Ich glaube aber, dass ich dann doch auf Blu-Ray umsteige, sofern es bei denen kein ähnliches Problem gibt.
Bild

Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#280
gargamel hat geschrieben:Mal eine Frage zur neuen BluRay-Edition (da ich bisher nur eine handvoll FIlme auf BR habe): wurde für diese Edition ein neues Master pro Film erstellt bzw. wurden die Master nochmals überarbeitet?
Die Master der BDs sind die gleichen wie bei den UEs, einzige Ausnahme ist TSWLM, dem man einen neuen, deutlich verbesserten Scan spendiert hat. Natürlich wurde bei allen Filmen wegen des größeren Farbraums die Farbgebung neugemacht und die höhere Auflösung bringt dann schon einen deutlichen Unterschied. Aber die Master an sich sind die gleichen mit allen Vor- und Nachteilen.
gargamel hat geschrieben:Wie verhält es sich dann mit dem Ton: analog zu den UEs oder wurde hier gemastert.
Auch hier ist die Basis, also der Mix, der gleiche wie bei den UEs, aber auch hier in höherer Auflösung. Bei einigen Filmen gibt es zusätzlich zum englischen 5.1-Neumix die original Mono-/Stereospur. Deutsch ist durchgängig 5.1., auch hier der gleiche Mix wie bei den UEs mit allen Nachteilen, die dieser mit sich bringt.
gargamel hat geschrieben:Denn wenn man hier neu abgetastet hat, wäre ich nicht abgeneigt diese BR-Edition dann doch zu kaufen...
Ist aber auch ohne neue Master schon ein sehr deutlicher Qualitätssprung, das Upgrade rentiert sich hier definitiv. Andererseits: möglicherweise kommt ja im Zuge eines neuen UHD-Mediums bald was noch besseres nach, allerdings werden die Filme, die bereits in 4K für die UEs/BDs gescannt wurden da dann auch wieder "nur" auf den gleichen alten Scans basieren.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#282
Berni hat geschrieben:Glaub nicht dass sich in absehbarer Zeit ein neues Medium durchsetzen wird und wennst nicht grad einen Beamer hast wirst auch kaum einen Unterschied merken
Durchsetzen ist relativ, die BD hat sich auch nicht wirklich "durchgesetzt" im Sinne, dass sie DVD als "Volksmedium" auch nur annähernd was Absatzzahlen anbelangt erreicht hätte. In Bezug auf die Auflösung von 4K bin ich ehrlich gesagt auch sehr skeptisch. Wenn man bedenkt, dass der Kinostandard aktuell bei 2K und das bei Leinwänden bis zu 20 Metern ist, dann halte ich einen Nutzen im Heimanwenderbereich eher für fragwürdig. Interessanter könnten da der größere Farbraum und der größere Kontrastumfang durch HDR sein, aber auch da muss man mal die ersten Praxis-Erfahrungen abwarten. Problematisch ist aber sicherlich, dass aktuell fast alle Produktionen noch in 2K gemastert werden - und damit nahezu alle Filme seit Ende der 90er eigentlich nicht 4K-Kompatibel sind, zumindest nicht ohne enormen zusätzlichen Zeit- und Rechenaufwand (und damit verbundene Kosten). Ich halte generell die Marktchancen eines BD-Nachfolgers, also eines Mediums das seinerseits schon nie wirklich eine große Zielgruppe erreicht hat, auch für eher gering. Klingt momentan alles nach einem "Premiumprodukt" a la Laserdisc, ich sehe nicht wirklich, welche großen Käuferschichten da generiert werden können. Wenn sich aber wirklich Zusatzeffekte positiv bemerkbar machen und man künftig die 4K-Technologie quasi "aufs Auge gedrückt" bekommt (durch den Kauf eines neuen TVs, der dann irgendwann halt 4K sein wird, da es keine Full-HDs mehr gibt), dann ist für Filmfreaks ein Umstieg vielleicht schon interessant. Was aber durch das genüber BD vermutlich weiter eingeschränkte Angebot (aufgrund der 2K-Problematik jüngerer Filme und des vermutlich eher kleineren Käuferpotenzials) dann wohl auch wieder nur ein "Zusatz-Gimmick" zur BD-Sammlung sein dürfte.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#283
Daß das Kino mit 2K arbeitet ist ja auch nur ein fauler Kompromiss aus Kostengründen. Für das Kino ist 4K schon vernünftig, aber für das Heimkino ist das Schwachsinn, denn da sitze ich ja normalerweise nur 3 - 5m von dem Bildschirm weg.
Die Blu zu ersetzen macht jedenfalls erst dann Sinn wenn die Blu die DVD zum Nischenprodukt gemacht hat, und der ganze Heimkinomarkt mit Discs bis dahin nicht selber zum Nischenmark geworden ist, und ausreichend große TVs bis dahin für das sogenannte kleine Geld zu bekommen sind.

Ansonsten wird 4k nur ein Nischenprodukt werden für Technikfreaks.

Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#284
Maibaum hat geschrieben:Für das Kino ist 4K schon vernünftig
Ohne Frage, aber das Problem ist ja wie oben schon angedeutet, dass es aktuell kaum Produktionen in 4K gibt. Selbst bei Filmen, die mit höherer Auflösung gedreht wurden (ich meine, Exodus wäre sogar in 8K gedreht), erfolgt aus Kosten- und Zeitgründen die Postproduction in 2K. Und ob ausgerechnet die UHD die Hollywoodstudios da zum Umdenken bewegt, ich weiss es nicht. Gut, 4K-Streaming ist sicherlich das Geschäft, von denen sich die Labels das große Zukunftsgeschäft erhoffen. Aber wie gesagt müssen sie dafür erst mal "Material" herstellen. Ist schon der Hammer, eine ganze filmische Generation (Ende 90er- mindestens Mitte 10er) ist nicht zukunftskompatibel für den anstehenden Techniksprung. Das Problem hatte man mit 35mm nicht (wobei da die natürlich Auflösung auch bei knapp 3K an ihre Grenzen kommt).
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Bond-Filme auf DVD und Blu-ray

#285
Meines Wissens nach hat 35 mm an sich eine höhere Auflösung, aber nur was das Kameranegativ betrifft. Während im Kino ja erst eine 4. Generation Kopie landet, und jeder Kopiervorgang kostet einiges an Qualität. Und die Kinokopien sollen dann tatsächlich auch nur noch eine Auflösung im 2K Bereich haben, und das war dann auch die Argumentation der Verleiher einen 2K Standard fürs Kino als ausreichend zu bestimmen.