Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#676
Agent 1770 hat geschrieben:
6. April 2020 11:31
Das ganze hat einen sauer aufstoßenden DAD-Touch, das müsste auch sämtlichen Beteiligten klar sein und da ihnen auch bekannt ist, wie eben dieses seinerzeit ankam.
Stimmt, kam gut an an der Kinokasse. War Brosnans erfolgreichster Bondfilm. Kann also niemand behaupten, dass so eine Handlung nicht massenkompatibel sei.

Unter Fans kam der Film eher weniger gut weg, das stimmt. Aber nur von Bond-Fans kann EON nicht leben. Man muss mit seinen Filmen schon auch die Masse ansprechen.

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#677
0 0 7 hat geschrieben:
6. April 2020 12:01
Agent 1770 hat geschrieben:
6. April 2020 11:31
Das ganze hat einen sauer aufstoßenden DAD-Touch, das müsste auch sämtlichen Beteiligten klar sein und da ihnen auch bekannt ist, wie eben dieses seinerzeit ankam.
Stimmt, kam gut an an der Kinokasse. War Brosnans erfolgreichster Bondfilm. Kann also niemand behaupten, dass so eine Handlung nicht massenkompatibel sei.

Unter Fans kam der Film eher weniger gut weg, das stimmt. Aber nur von Bond-Fans kann EON nicht leben. Man muss mit seinen Filmen schon auch die Masse ansprechen.
Wenn es EON alleine darum ginge, die Masse anzusprechen, warum dann nach DAD die Einsicht, dass das (mal wieder) zu viel des Guten war? Warum die radikale Neuausrichtung mit CR? Warum nicht nach DAD genau so weiter machen, da es doch ein riesen Erfolg wurde?
Stattdessen ist EON aber wieder einmal zu dem Schluss gekommen, dass Fleming trotz aufgebrauchter Romanvorlagen (was sich mit den Rechten für CR natürlich nochmals kurzzeitig änderte) immer noch die Grundlage bildet und hat sich rückbesonnen, dass sie mit Albert Brocollis Erbe würdevoll umgehen müssen und vor allem dessen Maxime nie aus den Augen verlieren dürfen.
Natürlich müssen auch die Massen irgendwo angesprochen werden, CR hat dann aber eindrucksvoll gezeigt, dass es möglich ist, sowohl die Massen als auch die Fans zufriedenzustellen.
Und erst mit den ersten Craig-Bonds alles neu aufziehen und jetzt schon wieder komplett ins andere Extrem umzuschwenken, finde ich irgendwie inkonsequent und widersprüchlich.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#678
Dazu gibt es irgendwo in den Unweiten des Internets noch einen ein paar Jahre alten öffentlichen Vortrag von Michael G. Wilson an einer Uni, in dem er sagt: "Never change a winning team" ist nicht das richtige Motto. Man muss auf dem Höhepunkt des Erfolgs den Neuanfang wagen, nicht erst danach. Daher auch der Break nach DAD.

Ob man nach "Skyfall" diesen Moment diesmal verpasst hat, kann man natürlich diskutieren.

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#679
In diesem Zusammenhang fällt mir gerade irgendwie auf, dass es fast immer der vierte oder fünfte Film einer Darsteller-Reihe innerhalb der Bondfilme war, der völlig abgehoben ist und die Produzenten zu einem Umdenken gebracht hat:

Connerys fünfter: YOLT, anschließend: Back to the roots
Moores vierter: MR, anschließend: Back to the roots
Brosnans vierter: DAD, anschließend: Back to the roots.

Ich kann mich auch noch erinnern, dass für Daltons dritten Einsatz u.a. kurzzeitig der "weitesgehenst menschenähnliche Roboter" für den Plot im Gespräch war, zumindest wurde das damals in irgendeinem Magazin behauptet. Weiß aber leider nicht mehr, welches das war. Somit wäre wohl auch der Dalton-Bond irgendwann in eine fantastischen Plot verwickelt worden (was sicher nicht unbedingt in Daltons Sinn gewesen wäre).

NTTD würde also tatsächlich in dieses Muster passen und scheint ja wohl auch tatsächlich wieder etwas fantastischer daher zu kommen. Dies lässt dann wohl den Schluss zu, dass es nach Craig erneut einen Cut geben und es erst einmal wieder etwas bodenständiger weitergehen wird.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#681
Invincible1958 hat geschrieben:
6. April 2020 14:29
Man muss auf dem Höhepunkt des Erfolgs den Neuanfang wagen, nicht erst danach. Daher auch der Break nach DAD.
Ob man nach "Skyfall" diesen Moment diesmal verpasst hat, kann man natürlich diskutieren.
Da würde ich vehement widersprechen, denn SF ist zwar vielleicht der Höhepunkt der Craig-Bonds aus kommerzieller Sicht, aber stilistisch ist er quasi der Neuanfang der Craig-Reihe, in gewisser Weise back to the roots. Dass man danach die Linie erneut hätte verändern sollen, ist nonsense, da SF, u.A. durch die Einführung von Moneypenny, Q und M, den Baustein für die nächsten Filme gelegt hat. Insgesamt vermittelt SF gegen Ende eine irre Aufbruchstimmung, hier hat man die Linie vorgegeben. Die Reboots, die ihr gerade diskutiert sind immer dann gekommen, wenn sich eine Herangehensweise nach 2 bis 3 Filmen totgelaufen hatte, nicht, wenn der erste Film diese erst etabliert hatte. Nach SP wäre das eine Option gewesen, aber m.E. noch kein Zwang und nach NTTD kommt der Reboot sowieso, da sich der Charakter James Bond und damit auch die Filme allein schon durch den neuen Darsteller erneuern wird (müssen).
So nett wie diese Diskussion ist, unterm Strich ist das die Herstellung eines Zusammenhangs, wo keiner ist. Es dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass EON keine Sekunde über das Ende des letzten Films hinausdenkt, das fällt der Reihe ja gerade mal wieder auf die Füße.
Ich bin Professor, ich weiß das.

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#683
danielcc hat geschrieben:
6. April 2020 10:06
Erstaunlich ist ja das ca. 1000 Leute jetzt das Drehbuch seit einem Jahr kennnen und sicher ein paar Dutzend Leute den fertigen Film gesehen haben, aber alle halten dicht.
Ich gehe stark davon aus, dass nur die Wenigsten das Drehbuch komplett lesen durften.
Schätze umso "niedriger" die Position in der Crew, umso weniger Seiten werden freigegeben.
Sogar einige kleinere Rollen vom Cast werden evtl nur die für sie wichtigen Szenen lesen dürfen.

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#684
Vergesst dabei nicht, dass wir auch ganz ohne Leak (ob echt oder falsch ist hier jetzt nicht einmal so wichtig) bereits massive Analogien zu DAD haben:

- dunkelheutige Superagentin an Bonds Seite
- Kuba
- Minijet
- eine Hightech-Waffe
- das Thema Genmodifizierung - Maleks Charakter - Gustav Graves

Wir leben in der Remake- und Recycle-Epoche, gut möglich, dass P&W last minute ihr ursprüngliches DAD-Script wieder rausgekramt haben und es dieses Mal richtig angehen. Sowie alle anderen Beteiligten auch. Insofern überraschen mich wenig Punkte an dem angeblichen "Leak". Vieles wirkt schlüssig und daher auch möglich. Wer auch immer das verfasst hat sagt entweder die Wahrheit, oder ist mindestens ein Fan, der sich auskennt.
Im Übrigen kam DAD 2002 bei der breiten Masse hervorragend an!

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#685
craigistheman hat geschrieben:
7. April 2020 01:27
Wer auch immer das verfasst hat sagt entweder die Wahrheit, oder ist mindestens ein Fan, der sich auskennt.
Wie hier schon erwähnt, konnte jeder sich diese Story zusammenreimen, der die Dreharbeiten inkl. Setfotos etc. genau verfolgt hat.
Es wurde sich in soweit Mühe gegeben, dass keine bekannte Geschichte vom Set, kein Paparazzi-Foto ein Story-Detail widerlegen könnte. Es ist sogar eher so geschrieben, dass Paparazzi-Fotos und das offizielle Bildmaterial diese Story-Elemente unterstützen.

Was diese "Inhaltsangabe" aber nicht wiedergibt: Infos zur Story, die man nicht aus dem bereits bekannten Material zusammensetzen könnte.

Wie du richtig sagst: es stammt mindestens von jemandem, der sich Mühe gegeben hat, damit alles einigermaßen stimmig erscheint. Aber für ein "Leak" sind mir hier dann doch zu wenig "Geheimnisse" bzw. "neue Infos" vorhanden. In der Story gibt es ja nicht einen Fetzen, der nicht schon zuvor als Gerücht/Fan-Theorie im Umlauf war.

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#686
Invincible1958 hat geschrieben:
7. April 2020 01:54
Was diese "Inhaltsangabe" aber nicht wiedergibt: Infos zur Story, die man nicht aus dem bereits bekannten Material zusammensetzen könnte.
Naja, was erwartet man denn bei einer Zusammenfassung vom Plot?
Aber ja, es stimmt schon, alles was an handfesten Spekulationen in Umlauf war, wurde in diese Zusammenfassung eingearbeitet.
Hier hat sich jemand zu viel Mühe gegeben auf alles einzugehen (dabei aber de Armas Interview übersehen :wink: ).

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#687
ProfessorDent hat geschrieben:
6. April 2020 19:55
Es dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass EON keine Sekunde über das Ende des letzten Films hinausdenkt, das fällt der Reihe ja gerade mal wieder auf die Füße.
Während des Drehs eines Bondfilmes ganz sicher nicht, anschließend muss ja aber wohl doch jedes Mal ein Resumé gezogen worden und man zu dem Schluss gekommen sein, dass es mal wieder an der Zeit ist, einen anderen Kurs einzuschlagen. Wie schon erwähnt: DAD kam zweifellos bei der breiten Masse gut an, trotzdem hat man sich dann aber entschlossen, in eine andere Richtung zu gehen.
Sicher orientiert sich EON auch an der Masse und trotzdem denke ich, dass Ihnen nicht minder wichtig ist, welchen Ruf die Bondfilme in einschlägigen Fachmedien haben und Werke wie DAD werden da doch eher belächelt. Das muss ihnen auch bewusst sein und ist sicher nicht in ihrem Sinne. Es gilt, ein Franchise mit Rang und Namen fortzuführen.
Und ihnen ist sicher nicht entgangen, dass das unsichtbare Auto z. B. eher verhalten aufgenommen wurde.

Deine Theorie
ProfessorDent hat geschrieben:
6. April 2020 19:55
Die Reboots, die ihr gerade diskutiert sind immer dann gekommen, wenn sich eine Herangehensweise nach 2 bis 3 Filmen totgelaufen hatte, nicht, wenn der erste Film diese erst etabliert hatte.
finde ich plausibel und nachvollziehbar.

Ich bin jetzt aber mal guter Hoffnung, dass es bei NTTD nicht so drastisch abgehoben zugehen wird wie in DAD. Gegen dezent eingesetzte phantastische Elemente ist ja grundsätzlich nichts zu sagen (das gab es genau genommen schon im allerersten Bond DN), schließlich spielen die Bondgeschichten in einer Art parallelen Fantasiewelt, aber ein gesundes Mittelmaß erachte ich dann doch als wichtig. Bei DAD wäre es nicht mehr groß aufgefallen, wenn jemand wie Iron Man plötzlich noch durchs Bild geflogen wäre, und das ist dann eben doch zuviel des Guten. Bondfilme sind in erster Linie Agentengeschichten, die auch im Zuge des derzeit angesagten Superheldenfranchise für sich stehen sollten. Früher waren es die Bondfilme, die Trends setzten und an denen sich andere Filmemacher orientierten, heute versuchen die Bondfilme sich an erfolgreiche Trends anzuhängen, zumindest in Teilen. Eine Eigenständigkeit weisen sie aber grundsätzlich nach wie vor auf. Ein Bondfilm ist und bleibt ein Bondfilm und zieht eben deswegen die Leute ins Kino.

Also, ich denke/hoffe, dass trotz fantastischer Elemente NTTD ein gesundes Mittelmaß bieten und nicht wieder so abgehoben wie DAD werden wird. Dies widerspräche einfach dem, was man mit Craig aufgebaut hat. Solch abgehobene Dinge, wie einen Eispalast, ein unsichtbares Auto oder eine CGI-Welle, werden wir trotz allem in NTTD nicht präsentiert bekommen, da bin ich mir eigentlich sicher.
Hoffentlich wissen wir im November mehr :-)
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der Spekulationsthread [SPOILER!]

#688
Habe ich das überlesen, oder ist in keiner der in der letzten Woche geleakten Stories das „schottische Schloss“ erwähnt?

Vielleicht habe ich das falsch in Erinnerung, aber wurden nicht gleichzeitig zu den Actionszenen mit dem Land Rovers auch Szenen in/um ein Schloss in Schottland gedreht?

Theorie war doch damals, dass Blofeld dort gefangen gehalten würde.