Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#46
Invincible1958 hat geschrieben:
1. Juni 2020 14:05
Dieses "kollektive Falsch-Erinnern" gibt es übrigens auch unter "Indiana Jones"-Fans.

In der Endszene von Teil 4 in der Kirche liegt Indys Hut vor Shia Labeoufs Füßen. Er bückt sich und hebt ihn auf. In dem Moment geht Indy an ihm vorbei, entreißt ihm den Hut und sagt: "In your dreams, kid!" ("Denk nichtmal im Traum dran!").

Fakt ist aber: das hat er nie gesagt. Weder in der Kinofassung, noch in irgendeiner anderen Version der Films.
Trotzdem gibt es Fans, die felsenfest behaupten, diese Szene sei später digital verändert worden und der Satz sei entfernt worden, um Shia LaBeouf nicht wie einen Trottel dastehen zu lassen.

Auch hier kann ich mir erklären, warum es diese kollektive Erinnerung gibt.
Ich selbst erinnere mich an den Kinobesuch 2008 und dass es im Saal Fans gab, die genau in dieser Szene laut geschrien haben "Nein! Lass das!" oder eben "Denk nichtmal dran!" - die Fans haben in dem Moment das laut ausgesprochen, was Indy vielleicht gedacht hat. In der Erinnerung ist das dann verschmolzen.

Naja, das ist dann doch was anderes.
Indy 4 habe ich rund 10 mal gesehen und käme nicht im Traum darauf ( ;-) ), dass er das je gesagt hätte.

Hingegen:
Gestern zwei beliebigen Freunden von MR erzählt, gerfragt, was der Gag ist an der Szene, wenn das blode Mädchen den Beißer rettet. Beide "Sie lacht und hat auch eine Zahnspange"

Tja... es ist wirklich bemerkenswert
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#48
danielcc hat geschrieben:
1. Juni 2020 19:36
Gestern zwei beliebigen Freunden von MR erzählt, gerfragt, was der Gag ist an der Szene, wenn das blode Mädchen den Beißer rettet. Beide "Sie lacht und hat auch eine Zahnspange"
Du kannst zwei beliebige Freunde derart spezifisch nach Inhalten aus Bondfilmen befragen? Ich hab wohl den falschen Freundeskreis...
Prejudice always obscures the truth.

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#50
danielcc hat geschrieben:
1. Juni 2020 19:36
Invincible1958 hat geschrieben:
1. Juni 2020 14:05
Dieses "kollektive Falsch-Erinnern" gibt es übrigens auch unter "Indiana Jones"-Fans.

In der Endszene von Teil 4 in der Kirche liegt Indys Hut vor Shia Labeoufs Füßen. Er bückt sich und hebt ihn auf. In dem Moment geht Indy an ihm vorbei, entreißt ihm den Hut und sagt: "In your dreams, kid!" ("Denk nichtmal im Traum dran!").

Fakt ist aber: das hat er nie gesagt. Weder in der Kinofassung, noch in irgendeiner anderen Version der Films.
Trotzdem gibt es Fans, die felsenfest behaupten, diese Szene sei später digital verändert worden und der Satz sei entfernt worden, um Shia LaBeouf nicht wie einen Trottel dastehen zu lassen.

Auch hier kann ich mir erklären, warum es diese kollektive Erinnerung gibt.
Ich selbst erinnere mich an den Kinobesuch 2008 und dass es im Saal Fans gab, die genau in dieser Szene laut geschrien haben "Nein! Lass das!" oder eben "Denk nichtmal dran!" - die Fans haben in dem Moment das laut ausgesprochen, was Indy vielleicht gedacht hat. In der Erinnerung ist das dann verschmolzen.
Naja, das ist dann doch was anderes.
Indy 4 habe ich rund 10 mal gesehen und käme nicht im Traum darauf ( ;-) ), dass er das je gesagt hätte.
Ich auch nicht. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass es viele Fans gibt, die behaupten, dass er es in der Kinofassung gesagt hat.
Ich habe z.B. nie die Zahnspange von Dolly gesehen. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass es Fans gibt, die so eine Erinnerung haben.

Selbst Steven Gätjen und Co. diskutieren über die "Hut"-Szene in Indy 4 und behaupten es wäre später rausgeschnitten worden.
Schaut euch die Stelle ab 1:05:56 an (ich habe beim YouTube-Link schon die richtige Startstelle eingegeben):

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#51
Perfektes Beispiel für die Kraft von Suggestionen, denn nichts anderes gibt der Fragesteller hier, in dem er direkt sagt: "So war das doch, erinnert ihr euch?" - Und automatisch erinnern sich auch andere daran, und sind dann verwundert, wenn die Szene oder der Satz fehlt. So ist es hier auch mit Dolly und so funktionieren die meisten Mandela Effekt Vorfälle.
Prejudice always obscures the truth.

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#52
Casino Hille hat geschrieben:
1. Juni 2020 23:30
Perfektes Beispiel für die Kraft von Suggestionen, denn nichts anderes gibt der Fragesteller hier, in dem er direkt sagt: "So war das doch, erinnert ihr euch?" - Und automatisch erinnern sich auch andere daran, und sind dann verwundert, wenn die Szene oder der Satz fehlt. So ist es hier auch mit Dolly und so funktionieren die meisten Mandela Effekt Vorfälle.
Ja, vor allem, wenn der Fragesteller ein guter Bekannter bzw. Experte ist, dem man vertraut, lässt man sich schnell von ihm überzeugen.

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#53
Raker hat geschrieben:
1. Juni 2020 12:05
Deshalb nochmal meine Bitte: Seht Euch den Film (auf VHS!) nochmal an
Sämtliche Beiträge von Dir sind getrolle oberster Güte.
Du weichst der einfachsten Bitte, ein Foto zu machen, die ganze Zeit aus.
Deshalb nochmal die Bitte: Sieh Dir Euch den Film (auf VHS!) nochmal an und mach an der Stelle ein Foto

Wenn Du das nicht kannst, oder weiter ausweichend antworten und dich rausreden möchtest... lass es doch einfach.

Ich hätte übrigens weder das eine noch das andere als richtig empfunden. Was soll denn aber bitte der Sinn darin sein, die Spange von ihr für den DVD-Release plötzlich zu entfernen?
www.ewiggestern.de (der Retro-Podcast)

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#54
MARVEL hat geschrieben:
12. Juni 2020 11:14
Du weichst der einfachsten Bitte, ein Foto zu machen, die ganze Zeit aus.
Deshalb nochmal die Bitte: Sieh Dir Euch den Film (auf VHS!) nochmal an und mach an der Stelle ein Foto
Aber hallo, gut von dir zu hören!

Was den Kollegen Raker angeht bin ich auch sehr skeptisch. Ich bin ehrlich interessiert ob da noch was kommt und der Ball liegt jetzt bei ihm, diese etwas seltsamen Behauptungen wie gebeten zu belegen. Andererseits ist mir die ganze Geschichte doch sehr suspekt (er lebt im ländlichen Rumänien um der modernen Technik zu entfliehen, hat dort aber einen Computer um hier zu schreiben. Er besitzt als einziger den Beweis für diese Zahnspange auf einem VHS-Tape, das sich in einem anderen Dorf befindet, muss mit seinem Fernseher auf dem Gepäckträger (!) dorthin radeln, statt dass er das Tape zu sich holt, hat das vor seinem ersten Post "mal eben kurz gemacht" aber das Tape liegt immer noch im anderen Dorf... Darauf muss man erst mal kommen). Ich bin gespannt ob da nochmal was kommt, glaube aber eher an einen Scherz eines (ehemaligen?) Users, der jetzt mit dieser Konfrontation untergetaucht ist.
We'll always have Marburg

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#55
GoldenProjectile hat geschrieben:
12. Juni 2020 11:32
Aber hallo, gut von dir zu hören!
Danke. :)
GoldenProjectile hat geschrieben:
12. Juni 2020 11:32
Was den Kollegen Raker angeht bin ich auch sehr skeptisch. Ich bin ehrlich interessiert ob da noch was kommt und der Ball liegt jetzt bei ihm, diese etwas seltsamen Behauptungen wie gebeten zu belegen. Andererseits ist mir die ganze Geschichte doch sehr suspekt (er lebt im ländlichen Rumänien um der modernen Technik zu entfliehen, hat dort aber einen Computer um hier zu schreiben. Er besitzt als einziger den Beweis für diese Zahnspange auf einem VHS-Tape, das sich in einem anderen Dorf befindet, muss mit seinem Fernseher auf dem Gepäckträger (!) dorthin radeln, statt dass er das Tape zu sich holt, hat das vor seinem ersten Post "mal eben kurz gemacht" aber das Tape liegt immer noch im anderen Dorf... Darauf muss man erst mal kommen). Ich bin gespannt ob da nochmal was kommt, glaube aber eher an einen Scherz eines (ehemaligen?) Users, der jetzt mit dieser Konfrontation untergetaucht ist.
Ich halte das alles für Ausreden und (sorry) Gelaber. In einem Dorf in Rumänien um der Technik zu entfliehen? Also bitte... ist das ein Filmplot?
Er sagt in seiner (nochmal sorry) lächerlichen Aufzählung, dass er ins Nachbardorf radeln müsste und so weiter ja selber, woher wir wissen wollen, ob er tatsächlich der technikfeindliche Neandertaler ist... "Vielleicht arbeite ich als überbezahlter VFX-Artist für Kinoproduktionen..."

Viele unnötige und hanebüchene Behauptungen aufstellen, um vom eigentlichen "Problem" abzulenken... erinnert mich an einen orangenen Präsidenten.
www.ewiggestern.de (der Retro-Podcast)

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#57
Hallo Maria,
immer schön, hier neue User begrüßen zu dürfen.

Die von dir gezeigte Szene wurde sehr wohl schon hier verlinkt. Schau mall auf Seite 3 :)

Ich kann aber bestätigen, dass das nicht dem Original entspricht. Tendenziell würde ich auch auf eine Zahnspange zippen. Dem ist aber nicht so. Ich habe kürzlich MR gesehen. Dort war eindeutig die auf Seite 2 verlinkte Szene zu sehen.
"Whoever she was, it must have scared the living daylights out of her."