Welcher ist euer Lieblingsfilm von Tim Burton?

Pee-Wee’s irre Abenteuer (Pee-wee’s Big Adventure) (Keine Stimmen)
Beetlejuice
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (7%)
Batman
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (13%)
Edward mit den Scherenhänden (Edward Scissorhands)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (13%)
Batmans Rückkehr (Batman Returns)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (13%)
Ed Wood
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (7%)
Mars Attacks!
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (7%)
Sleepy Hollow
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (20%)
Planet der Affen (Planet of the Apes)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (13%)
Big Fish (Keine Stimmen)
Charlie und die Schokoladenfabrik (Charlie and the Chocolate Factory) (Keine Stimmen)
Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche (Corpse Bride)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (7%)
Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street (Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street) (Keine Stimmen)
Alice im Wunderland (Alice in Wonderland) (Keine Stimmen)
Dark Shadows (Keine Stimmen)
Frankenweenie (Keine Stimmen)
Big Eyes (Keine Stimmen)
Die Insel der besonderen Kinder (Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children) (Keine Stimmen)
Dumbo (Keine Stimmen)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 15

Re: Die Filme des Tim Burton

#91
Ja, ich finde "Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte" auch total schön. Aber die Verfolgungsjagd zwischen Ichabod und den kopflosen Reiter finde ich eher lustig als gruselig. Aber ich kann dich gut verstehen, Hille. Jeder hat vor anderen Dingen Angst. Als Kind hat mich "Batmans Rückkehr" total traumatisiert und jetzt ist es mein Lieblingsfilm. Ich liebe einfach Burtons Style.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Die Filme des Tim Burton

#92
Casino Hille hat geschrieben:
4. August 2020 12:08
"Der Swimmingpool" ist übrigens ein hübscher Klassiker, dessen Remake "A Bigger Splash" von Luca Guadognino mir aber ausnahmsweise sogar noch besser gefallen hat, das war für mich einer der Filme der 2010er.
"A Bigger Splash" fand ich auch super, einen Schrecken hat mir der Film (im Gegensatz zum Original) zwar nicht eingejagt. Die ganze Atmosphäre und vor allem auch der Soundtrack sind aber genial! :D
Casino Hille hat geschrieben:
4. August 2020 12:08
Um zu Tim Burton zurückzukommen: Würdest du "Sleepy Hollow" dann als einen Film sehen, der wirklich langfristig gruselt? Der fällt für mich tatsächlich eher in die Thriller-Ecke, wobei Burtons Filme sicher immer etwas Schauriges an sich haben – selbst vermeintliche Kinderfilme wie "Charlie and the Chocolate Factory". :D
"Sleepy Hollow" sehe ich eher in der Wallace-Ecke. Also Filme, die sich der Horrorelemente als Setting bedienen und auch gerne etwas gruseln, aber nicht wirklich auf die großen Schocker setzen. Wenn man so will, wäre das die dritte Unterkategorie des Horrorfilms.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Tim Burton

#93
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:
4. August 2020 12:16
Ja, ich finde "Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte" auch total schön. Aber die Verfolgungsjagd zwischen Ichabod und den kopflosen Reiter finde ich eher lustig als gruselig. Aber ich kann dich gut verstehen, Hille. Jeder hat vor anderen Dingen Angst. Als Kind hat mich "Batmans Rückkehr" total traumatisiert und jetzt ist es mein Lieblingsfilm.
Der Trickfilm ist sicherlich kein Film, bei dem ich heute noch schlottere ( :wink: ), aber solche Erlebnisse als Kind hinterlassen ihre Spuren. Ganz unabhängig davon halte ich den aber wirklich im Disney-Kosmos für enorm unterschätzt, und zu Unrecht fast vergessen. Von allen "Package-Filmen" des Maushauses ist es in meinen Augen ohne Frage der, dessen verschiedene Segmente die höchste Qualität aufweisen und dabei auch noch das interessanteste Ganze bilden, wenn man versteht was ich meine.

Und mit "Batmans Rückkehr" hast du einen sehr schönen Lieblingsfilm, auch für mich ein Highlight in Burtons Lebenswerk.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die Filme des Tim Burton

#95
Casino Hille hat geschrieben:
4. August 2020 12:25
Und mit "Batmans Rückkehr" hast du einen sehr schönen Lieblingsfilm, auch für mich ein Highlight in Burtons Lebenswerk.
Dankeschön, Hille. Ja, so gut wie mit "Batmans Rückkehr" war Burton leider schon lange nicht mehr. Höchstens "Big Eyes" konnte mich als letztes noch begeistern. "Dumbo" fand ich dagegen leider nur noch langweilig, trotz der guten Besetzung und Eva Green war mir in dem Film sogar mal sympathisch.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Die Filme des Tim Burton

#96
Also mir hat "Sleepy Hollow" als Film schon besser gefallen wie "Batmans Rückkehr", obwohl ich Michael Keaton lieber mag als Johnny Depp.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Tim Burton

#97
"Sleepy Hollow" war ja auch noch einer von Burtons letzten guten Filmen. Ich glaube, ab "Charlie und die Schokoladenfabrik" fing er für mich an zu schwächeln. Wobei ich habe "Sweeney Todd" noch nicht gesehen. Den muss ich auch noch gucken, immerhin spielt da auch noch Alan Rickman mit.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Die Filme des Tim Burton

#98
Burtons Problem ist, dass er für mich so ein typischer 80er / 90er Regisseur ist, dessen Filme ab den 2000ern nicht mehr so richtig in die Zeit passten. Dazu kommt noch, dass mit Johnny Depp einer seiner Stammschauspieler immer schlechter wurde und darunter auch seine Filme zu leiden hatten.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Tim Burton

#99
Samedi hat geschrieben:
4. August 2020 12:46
Burtons Problem ist, dass er für mich so ein typischer 80er / 90er Regisseur ist, dessen Filme ab den 2000ern nicht mehr so richtig in die Zeit passten. Dazu kommt noch, dass mit Johnny Depp einer seiner Stammschauspieler immer schlechter wurde und darunter auch seine Filme zu leiden hatten.
Im Grunde gebe ich dir Recht. Wobei "Big Eyes" noch eine kleine positive Überraschung für mich war und auch so gar nicht Burton-like. Sollte Burton jedoch in der heutigen Zeit noch mal bei einem Batmanfilm Regie führen, wäre ich sofort dabei.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Die Filme des Tim Burton

#100
Vielleicht habe ich es hier schon mal geschrieben, aber Georg Seeßlen definierte den Thriller als das "Kino der Angst" und eben nicht den Horrorfilm, dieser ist das "Kino des Phantastischen". Interessant, nicht wahr? Und sehr diskutabel ...

Jedenfalls ist Sleeepy Hollow, den ich übrigens nicht so richtig gelungen finde, ein glasklarer Horrorfilm, auch wenn er diesen oder jenen nicht ängstigt.

Was bestimmte Horrorfilme bei mir auslösen können ist weniger Angst, als ein tiefes Gefühl des "Gruselns", aber das gelingt nur wenigen, und dafür braucht es keine derbe Gewalt ,ganz im Gegenteil.

Re: Die Filme des Tim Burton

#101
Maibaum hat geschrieben:
4. August 2020 13:50
Vielleicht habe ich es hier schon mal geschrieben, aber Georg Seeßlen definierte den Thriller als das "Kino der Angst" und eben nicht den Horrorfilm, dieser ist das "Kino des Phantastischen". Interessant, nicht wahr? Und sehr diskutabel ...
Hast du. Und ja, sehr diskutabel. Die Grenzen verschwimmen da sehr. Das Kino des Phantastischen kann alles andere als Horror sein (Fantasyfilm z.B.), der Horrorfilm muss nicht zwingend Phantastisch sein, auch wenn viele auch "realistische" Horrofilme bestimmt mit dem Übernatürlichen spielen oder es zumindest vortäuschen. Und ist der Thriller das Kino der Spannung oder der Angst? Auch da sind die Grenzen fliessend.
Maibaum hat geschrieben:
4. August 2020 13:50
Was bestimmte Horrorfilme bei mir auslösen können ist weniger Angst, als ein tiefes Gefühl des "Gruselns", aber das gelingt nur wenigen, und dafür braucht es keine derbe Gewalt ,ganz im Gegenteil.
Das ganz sicher. David Lynch ist ein Meister darin, auch wenn sich seine Filme in den wenigsten Fällen in eine Horroschublade stecken lassen.
We'll always have Marburg

Re: Die Filme des Tim Burton

#102
Diese Definitionen von Georg Seeßlen finde ich aber schon sehr interessant. Aber erklärt er den Horrorfilm wirklich so wie du schreibst zum "Kino des Phantastischen" oder geht es ihm eher darum, dass der Horrorfilm als Genre aus dem Genre des Phantastischen entsprungen ist? Letzteres würde mir hinsichtlich der Gothic Literatur des späten 19. Jahrhunderts sofort einleuchten.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die Filme des Tim Burton

#103
Das weiß ich nicht mehr, und den Horrorfilmband habe ich auch nicht, da hatte mir die Aufteilung des Buches nicht so gefallen. Die zitierte Definition stammt aber wahrscheinlich aus dem Thriller Band.

Daß der Horrorfilm trotzdem oft Angst einflößen kann widerspricht dem auch nicht.

Re: Die Filme des Tim Burton

#104
Maibaum hat geschrieben:
4. August 2020 13:50
Jedenfalls ist Sleeepy Hollow, den ich übrigens nicht so richtig gelungen finde, ein glasklarer Horrorfilm
Wie sieht Tim Burton denn allgemein bei dir aus? Vielleicht sogar in Punkten? Hast du alle seine Filme gesehen?
Prejudice always obscures the truth.