Wie findet ihr TMWTGG?

1/10 (Keine Stimmen)
2/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (6%)
3/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (2%)
4/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (4%)
5/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (8%)
6/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 18 (37%)
7/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (16%)
8/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7 (14%)
9/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (8%)
10/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (4%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 49

Re: Filmbesprechung: "The Man with the Golden Gun (TMWTGG)"

721
Jetzt wollte ich dich willkommen heissen, aber du bist ja schon ein paar Jahre angemeldet. :)
Carsten1899 hat geschrieben: 4. Dezember 2020 23:08 Hat sich eigentlich mal jemand die Frage gestellt, warum Bonds Kontaktperson ihn nicht direkt im Auto einweiht, sondern erst M auf dem Schiff? Das ganze Theater mit der Flucht von dem Boot hätte Bond dann ja garnicht nötig gehabt.
Ja, ich in meiner Rezension. Der Lt. Hip ist aber generell eine ziemliche Pfeife, warum macht er sich so viel Mühe Bond zu "verhaften" aber lässt Nick-Nack seelenruhig mit dem Solex verduften? Und natürlich der Klassiker, als er Bond aus der Karateschule befreien will und danach wieder wegfährt.
We'll always have Marburg

Re: Filmbesprechung: "The Man with the Golden Gun (TMWTGG)"

722
GoldenProjectile hat geschrieben: 5. Dezember 2020 00:04 Und natürlich der Klassiker, als er Bond aus der Karateschule befreien will und danach wieder wegfährt.
Ich frage dich: Hat er ihn aus der Karateschule befreit? Ja. Wie Bond nach Hause kommt, ist doch nicht sein Problem. Der Mann hat auch nur 40 Stunden die Woche, Überstunden kriegt der nicht bezahlt…
Prejudice always obscures the truth.

Re: Filmbesprechung: "The Man with the Golden Gun (TMWTGG)"

723
Ach ja, das Solex. Während des Films vergesse ich immer wieder, dass da noch etwas war und wundere mich dann immer, dass nach Scaramangas Tod noch was kommt. Zum Glück. Die anschließenden Szenen um den Ausbau des Solex sind absolut spannend.

Zur Szene mit Hip nach Scaramangas Schuss auf den Wissenschaftler: Dass er Bond nicht sofort einweiht, ist verständlich, immerhin muss er verhindern, dass die Polizisten Bond verhaften. Er zeigt ihnen seinen Ausweis und sagt ihnen explizit, was er mit Bond vorhat. Wäre ja blöd gewesen, wenn die gemerkt hätten, dass er Bond doch nicht verhaften will. Danach (im Auto, auf dem Boot) hätte er sich eigentlich outen können. Stört mich nicht weiter. Ich habe an den Szenen auf dem Boot jedenfalls immer wieder meine Freude.

@GP: Wieso lässt Hip Nick Nack mit dem Solex "verduften"? Im Bottoms-Up-Club zeigt der Wissenschaftler ihm das Solex, steckt es wieder in seine Tasche. Später erzählt er, dass er sofort nach seinem Tod in der Tasche nachgesehen hat und es verschwunden war. Dass Nick Nack es mitgenommen hat, sollte für den Zuschauer letztendlich klar sein. Aber woher soll Hip das wissen? Mir ist jedenfalls nie bewusst aufgefallen, wer das Solex eingesteckt hat. Oder übersehe ich hier gerade etwas?

In der Szene nach der Flucht aus der Karateschule stellt sich Hip in der Tat dämlich an. Klar, das soll zu der anschließenden Boots-Szene führen, aber das ist keine wirkliche Erklärung.

Besser als die von Hille genannte Szene aus meinem Lieblings-Bond auf jeden Fall. :)
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Filmbesprechung: "The Man with the Golden Gun (TMWTGG)"

724
Henrik hat geschrieben: 5. Dezember 2020 08:13 @GP: Wieso lässt Hip Nick Nack mit dem Solex "verduften"? Im Bottoms-Up-Club zeigt der Wissenschaftler ihm das Solex, steckt es wieder in seine Tasche. Später erzählt er, dass er sofort nach seinem Tod in der Tasche nachgesehen hat und es verschwunden war. Dass Nick Nack es mitgenommen hat, sollte für den Zuschauer letztendlich klar sein. Aber woher soll Hip das wissen? Mir ist jedenfalls nie bewusst aufgefallen, wer das Solex eingesteckt hat. Oder übersehe ich hier gerade etwas?
Weil er genau sieht dass Nick Nack unmittelbar über der Leiche steht. Er sieht vielleicht nicht, dass Nick Nack das Solex entwendet, bzw. sich überhaupt irgendwie an dem Toten zu schaffen macht (das zeigt die Kamera ja auch uns nicht), aber nur schon dass er sich direkt neben der Leiche so rumtreibt hätte ihn eigentlich zu einer sofortigen Überprüfung des Solex' anspornen sollen, wenn es denn so wertvoll ist. Stattdessen schickt er Nick Nack weg und setzt sein Verhaftungstheater mit Bond fort, bevor er die Taschen überprüft, und auch dann scheint er keinerlei Anstalten zu machen, instinktiv zu sehen ob Nick Nack noch in der Nähe ist (obwohl es natürlich viel wahrscheinlicher ist, dass dieser längst verschwunden ist). Der Solex-Diebstahl sollte an diesem Punkt nach Filmlogik eine Art Notfall sein, aber Hip setzt seelenruhig und gefühlt ewig seine Verhaftungsfarce mit Bond fort.
We'll always have Marburg

Re: Filmbesprechung: "The Man with the Golden Gun (TMWTGG)"

725
Man hat manchmal den Eindruck, der Film kann sich nicht entscheiden, ob nun das Solex oder die Konfrontation mit Scaramanga die Haupthandlung bilden soll. Letztlich verschmilzt dann alles etwas halbherzig auf der Insel. Von der ganzen physikalischen Materie scheint er nicht viel zu verstehen und Scaramanga scheint nicht recht zu wissen, was er mit dem Solex überhaupt will, außer Geld verdienen. Hat der Zuschauer das Gefühl, dass von Scaramangas Besitz eine Bedrohung ausgeht? Eher nicht.

Unbeantwortet bleibt die Frage, wie Bond aus dem Loch mit dem Solarstrahl entkommt. Gab es unten noch einen Ausgang ?

Das Duell gegen Scaramanga finde ich prinzipiell gut, hätte man aber noch spannender gestalten können. Gefühlt betritt Bond den Raum, ist kurz irritiert, klettert die Bühne herunter und dann ist das Duell auch schon entschieden. Für mich etwas zu kurz, wenn der Film schon auf diese Szene hinarbeitet. Da ist ja sogar die PTS in FRWL spannender.

Dennoch schaue ich den Film immer gerne. Es sind einige gute Szenen dabei. Beispielsweise Bonds Erscheinen beim Waffenhersteller in Bangkok oder der „Einbruch“ bei Hai Fat. Auch der erste Karatefight mit dem Tritt beim Verbeugen ist für mich ein Klassiker. Persönlich finde ich Goodnight höchst attraktiv, auch wenn sie sich natürlich äußerst tollpatschig verhält. Ich finde aber eher, dass sie den Film besser macht.

Insgesamt ein solider, unterhaltsamer Bond, den man sich immer wieder ansehen kann.

Re: Filmbesprechung: "The Man with the Golden Gun (TMWTGG)"

726
Carsten1899 hat geschrieben: 5. Dezember 2020 22:38 Unbeantwortet bleibt die Frage, wie Bond aus dem Loch mit dem Solarstrahl entkommt. Gab es unten noch einen Ausgang ?

Ja, gibt es, siehe hier bei 2:35

Aber über die Szene bin ich auch immer etwas überrascht.
Carsten1899 hat geschrieben: 5. Dezember 2020 22:38 Das Duell gegen Scaramanga finde ich prinzipiell gut, hätte man aber noch spannender gestalten können. Gefühlt betritt Bond den Raum, ist kurz irritiert, klettert die Bühne herunter und dann ist das Duell auch schon entschieden. Für mich etwas zu kurz, wenn der Film schon auf diese Szene hinarbeitet. Da ist ja sogar die PTS in FRWL spannender.
Dem muss ich zustimmen. Grundsätzlich finde ich das Duell gut, aber ab der Szene, in der Bond die Waffe aus der Hosentasche fällt, geht es mir zu schnell. Da hätte man noch mehr zeigen müssen. Zumal die Szene doch sehr gefährlich für Bond anmutet. Bond ist unbewaffnet, Scaramanga weiss in etwa, wo Bond sich aufhält. Das soll wohl für den Zuschauer spannend sein, aber mir fehlt da trotzdem etwas. Zwischen der vorletzten und der letzten Szene mit Bond vergehen in Echtzeit doch bestimmt um die 10 Minuten. Mir geht es ab der Kletterszene zu schnell.



Übrigens hätte ich es gerne gesehen (das klingt schon etwas grausam), wenn Bond den Fiesling Nic Nack auch noch beseitigt hätte. Entweder gleich erschießen, als der die Möglichkeit hatte oder den Koffer ins Meer werfen. Er hat doch auch Bond in die Falle gelockt und ihn auf dem Schiff nochmals angegriffen.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Filmbesprechung: "The Man with the Golden Gun (TMWTGG)"

728
Gestern zum etwa 30. Mal den Film gesehen und mich prächtig unterhalten. Klar ist das einer der schwächeren Bonds und ich mochte ihn früher mit am wenigsten (obwohl ich ihn sogar im Kino im Zuge einer Bond-Retrospektive sehen konnte). Aber die asiatische Atmosphäre ist einfach ansteckend, Lee ein toller Villain und ständig ist etwas los (obwohl es nie spektakulär wird. Natürlich sind LALD und TSWLM deutlich besser, aber der Film ist einfach gemütlich. Mir fällt kein besseres oder passenderes Adjektiv ein.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Filmbesprechung: "The Man with the Golden Gun (TMWTGG)"

731
Der Film ist sehr launig und vieles passt gut (Setting, Humor, Cast, Musik). Leider ist die Action enttäuschend (bis auf den Sprung). So wurde leider viel Potenzial verschenkt. Ein bisschen mehr Spektakel bei der Boots- und Autoverfolgung und der Film hätte sich vor den anderen Moores nicht verstecken brauchen.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet