Home Bond 22 James Bond ist zurück – Filmkritik zum 2. Bond mit Daniel Craig

James Bond ist zurück – Filmkritik zum 2. Bond mit Daniel Craig

von Gernot

Das 22. James-Bond-Abenteuer EIN QUANTUM TROST (Quantum Of Solace) startet am 6. November in den deutschen Kinos (Österreich-Start am 7. November), JamesBond.de hatte bereits heute die Gelegenheit, den Film zu sehen – here we go.

Filmkritik zu Quantum Of Solace, von Gernot Seidl.

Ich muss schon zugeben, die teilweise schlechten Kritiken der vor allem britischen Filmkritiker, die seit voriger Woche im Internet kursieren, haben mich (und viele andere Bondfans) schon ein wenig verunsichert. Aber ich kann euch gleich vorweg Entwarnung geben: EIN QUANTUM TROST ist sicherlich ein untypischer aber auch ein sehr vielschichtiger, abwechslungsreicher, zynischer, actiongepackter & moderner Actionthriller – ein großartiger Bondfilm, ganz im Sinne von Ian Fleming.

Nun der Reihe nach: Ein Novum in der 46-jährigen Filmserie stellt natürlich die direkte Fortsetzung der Handlung aus Casino Royale dar, das Bonds Anfänge im britischen Geheimdienst zeigt. Allen, die Daniel Craigs ersten Bondfilm das letzte Mal vor 2 Jahren gesehen haben, rate ich, sich noch schnell die DVD zu besorgen, ansonsten könnte man bei der ein oder anderen Sequenz etwas ins Straucheln kommen, da immer wieder auf Ereignisse aus CR (Casino Royale) zurückgegriffen wird bzw. etliche Charaktere auch in EQT (EIN QUANTUM TROST) wiederkehren (zB. Felix Leiter, Mathis, Mr. White).

Die Story rund um Bonds Rachefeldzug wegen Vesper Lynds Tod aus CR erinnert natürlich ein wenig an Timothy Daltons „Lizenz zum Töten“, hat aber, wie sich im Laufe des Filmes herausstellt, weit mehr zu bieten. Bond (der sich sichtlich immer noch in seiner „Charakterentwicklung“ befindet!) und das Hauptbondgirl Camille sind beide aus unterschiedlichen Gründen darauf aus, Dominic Greenes mysteriöse Verbrecherorganisation zu stoppen, gleichzeitig geizen die Drehbuchautoren Paul Haggis, Robert Wade & Neil Purvis sowie Regisseur Marc Forster aber auch nicht mit gesellschaftlicher Kritik an Wirtschaft und (Geheimdienst-) Politik und fassen einige brisante und aktuelle Themen auf, was man von einem Bondfilm nicht unbedingt gewohnt ist.

Der Film startet mit einer fulminanten und atemberaubenden Verfolgungsjagd mit dem Aston Martin in Italien, die uns einen netten Vorgeschmack auf die feine Machart der noch bevorstehenden Actionsequenzen gibt. Wie bei CR hat man auch die Pre-Title-Sequenz von EQT eher kurz gehalten.
Die Titelsequenz, zum ersten Mal vom MK12-Team kreiert, ist durchaus gelungen, beinhaltet einige bekannte Elemente aus vergangenen Zeiten, setzt aber keine neuen Maßstäbe. Der kontrovers diskutierte Titelsong „Another Way To Die“ von Alicia Keys und Jack White, schlägt sich, wie vermutet, zusammen mit bewegten Bildern sehr gut und wird es sicherlich noch schaffen, den ein oder anderen Kritiker zu überzeugen (an die großen Bondklassiker wie etwa „Goldfinger“, „Diamonds Are Forever“, „Live And Let Die“ oder „GoldenEye“ kommt er zugegebener Maßen nicht heran).

Viel Zeit zum Ausruhen hat 007 in den 106 Filmminuten jedenfalls nicht. Schon lange nicht mehr ist Bond in einem seiner Abenteuer so viel gereist wie in diesem: Nach dem Verhör in Italien geht es für ein kurzes Briefing zurück nach London, danach nach Haiti, wieder zurück nach Europa ins österreichische Bregenz, wieder ein Abstecher nach Italien, danach nach Bolivien und sogar noch weiter.

Wie von den Produzenten angekündigt, bietet EQT deutlich mehr Actionsequenzen als sein Vorgänger. Und wie bereits aus CR gewohnt, sind die Action- und vor allem die Kampfszenen sehr schnell, hart, brutal und real gefilmt. Obwohl Bond im Film quasi von einer Actionszene in die nächste schlendert, gibt es jedoch immer wieder auch ruhigere Sequenzen, die dem Zuseher ein wenig Zeit zum Verschnaufen geben. Die Non-Stop-Action wirkt dennoch nicht störend (man muss natürlich auf Action gefasst sein – aber hey, das ist ein Bondfilm!), denn Marc Forster hat es geschafft, mit den einzelnen Actionsequenzen die Handlung voranzutreiben und hält so den Spannungsbogen stets aufrecht. Vielleicht hätte Forster bei der ein oder anderen (Action-) Szene mit weniger Schnitten auskommen können, manchmal ist es doch schwierig, bei den Actionsequenzen der Handlung zu folgen.
Eine der besten Verfolgungsjagden des Filmes zeigt Forster zusammen mit Aufnahmen aus Puccinis „Tosca“ auf der Bregenzer Festspielbühne, die ganze Sequenz erinnert an den großen Francis Ford Coppola – genial!

Aber auch die ruhigeren Bilder beinhalten etliche tolle „Bondmomente“, so dürfen sich Bondfans etwa auf einen Dialog aus Ian Flemings Originalroman „Casino Royale“ freuen, es gibt jede Menge trockenen britischen Humor (Bonds legendäre One-Liner sind wieder mitdabei) und auch die berühmte Gunbarrel-Sequenz kehrt wieder zurück, wenn auch in etwas modifizierter Form. Trotz der relativ knappen Filmlänge und der vielen Schauplätze nimmt sich Forster immer wieder ein wenig Zeit und versucht durch Aufnahmen von Menschen und Landschaften ein stimmiges und authentisches Bild der jeweiligen Location zu überliefern, was ihm oft auch bis ins kleinste Detail gelingt. Q, Moneypenny oder „Mein Name ist Bond, James Bond“ tauchen in EQT nicht auf (was mich persönlich nicht stört, da zu einem Bondfilm mehr als das gehört), werden aber in den folgenden Abenteuern sicherlich wieder zurückkehren, wenn sich die Einführung als passend erweist.

Natürlich wäre es kein Marc-Forster-Film, wenn man nicht auch auf die einzelnen Charaktere eingehen würde. So sehen wir zwischen der vielen harten Action auch den „anderen“ Bond, dem, wie im Vorgängerfilm CR, noch Fehler unterlaufen, der sich jedoch ständig weiterentwickelt und aus Kummer und Verzweiflung auch gerne den ein oder anderen Drink zu sich nimmt (auch hier sei ein Verweis auf Flemings Originalbond angebracht). Schließlich gibt es dann auch noch jene Szenen, die man bisher nur selten bis gar nicht in den Bondfilmen gesehen hat, die diesen Film einzigartig und Daniel Craigs Bond menschlich und nachvollziehbar machen und ihn somit zurück zu Ian Flemings Wurzeln führen (welche Szene ich damit ua. meine, werdet ihr spätestens bei eurem ersten Kinobesuch merken).

Neben dem wieder gut spielenden Daniel Craig, der in EQT erneut eine sehr gelungene Performance hinlegt (physisch topfit, hart, brutal, ironisch, in der einen Szene unantastbar, in der nächsten verletzt und mitgenommen), wird der Film natürlich von Schauspielgrößen wie Mathieu Amalric (der aber leider wenig Screentime hatte!) und Judi Dench bereichert. Die hübsche Olga Kurylenko legt eine passable Leistung hin, Gemma Arterton (von der bis auf eine Homage an einen früheren Bondklassiker nur wenig zu sehen ist) und Anatole Taubman sind nur Randfiguren mit kurzen aber witzigen Auftritten.
Besonders hervorzuheben ist noch Giancarlo Giannini, der es schafft, seine Darbietung aus CR noch einmal zu übertreffen und in eine der bewegendsten Szenen des Filmes involviert ist; vom großartigen Jeffrey Wright, der zum zweiten Mal Bonds loyalen CIA-Freund Felix Leiter mimt, hätte ich auch gerne noch mehr gesehen. Leider sieht man dem Film in manchen Szenen und Dialogen die kleinen Probleme mit dem Drehbuch doch an.

Alles in allem ist Marc Forsters EQT einerseits sicherlich ein untypischer, andererseits aber auch ein gelungener Bondfilm, mit rasanter äußerst schnell-geschnittener Action, einer ansprechenden (Bond-) Story, einer Portion trockenem Humor und einigen starken Momenten. Klar, wer mit der harten, menschlicheren und realistischen Gangart von CR und Daniel Craigs Bond nicht viel anfangen konnte, der wird wohl auch mit EQT seine Schwierigkeiten haben. Der Film lebt von seiner „Kompaktkheit“ und wird deshalb sicherlich auch einen besonderen Platz in der Bondgeschichte einnehmen – trotzdem hätten dem Film ein paar mehr ruhigere Momente und ein paar Schnitte weniger (in den Actionsequenzen) sicherlich nicht geschadet…

Insgesamt bekommt EIN QUANTUM TROST von mir 8 Punkte, wobei das heute sicherlich nicht mein letzter Kinobesuch war und es mir wirklich nicht leicht gefallen ist, so kurz nach dem 1. Ansehen bereits ein Review zu verfassen ;)

JamesBond.de hält euch auf dem Laufenden und hat rechtzeitig zum Kinostart noch die ein oder andere Überraschung für euch – 007 is back!

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

443 Kommentare
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare an
Zehvoter
Zehvoter
10 Jahre zuvor

Boonfire das einzig lächerliche ist Daniel Craig. Schlechtester Bond aller Zeiten der weder den Charme noch den Flair eines Bond in irgendeiner Form verkörpern kann. Der Film ist ein Action film wie jeder andere aber hat nicht mehr viel mit den einzigartigen Bonds von damals zu tun.
Sorry!Aber hoffentlich gibt es bald wieder ein Umdenken und ein back to the Roots! Sonst hat Bond bald alles verloren was ihn ausgemacht hat!

B00nfire
B00nfire
11 Jahre zuvor

1. Steve, deine Introsequenz ist super geil ! Da bekommen die Autobahnnotlandebahnen der BRD noch nen Sinn !
2. M und Q sind NICHT unnötig, Moneypenny schon, weil sie einfach total abgelutscht ist nach all den Jahren !
3. Moore (ausnahme TMWTGC) und Connery (ausnahme GF) Bondfilme waren mieses, sinnfreies Mainstreamkino ohne tiefgründige Handlung und besonders bei Moore mit lächerlichen Gags versetzt (also gar nicht der Bond aus den Büchern, hab aber bisher nur 4 gelesen)!
4. Unser Abi-Bondflim „Goldentoast“ wird sowieso der beste Bond aller Zeiten, also kann man sich die Diskussion hier sparen ;-) !

MFG
B00n

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

da gebe ich dir recht Tom…

Tom
Tom
11 Jahre zuvor

Da lese ich: „Die alte Bondgemeinde wird auch immer älter und ist nun mal nicht das Zielpublikum wie vor 10, 20 odder 30“ ..
Ja, schade eigentlich, nun hat man uns auch „unseren“ Bond genommen. Dabei haben wir ihn doch in den Jahrzenhnten „gross werden lassen“.
Aber im Ernst: natürlich wird sich ein Bond immer der aktuellen Zeit anpassen müssen. Das kann er von mir aus auch, aber damit es ein Bond bleibt, sollten doch bitte die bekannten Erkennungsmerkmale bleiben. Diese verbinden doch die ganze Reihe, ansonsten wird der Film austauschbar.

thomas33
thomas33
11 Jahre zuvor

hallo ich finde eqt hat nichts mehr mit dem james bond zutun wie wir ihn kennen, leider. der film hat keine story und die schnellen actinsequensen sind so schnell das einem nur schlecht wird, dieser bondfilm ist ein gewöhnlicher actionfilm wie jeder andere auch. ich vermisse q und seine erfindungen oder monney penny und vieles mehr was james bond ausmachte. ich finde dieser bondfilm gehört nicht in die liga der anderen bondfilme. weg damit. :(

submariner5513
submariner5513
11 Jahre zuvor

hallo luzian ich denke moneypenny und Q gehören in einen bondfilm untergebracht-man sollte sich an den frühen filmen orientieren um den figuren die nötige ernsthaftigkeit zu geben. bei Q dürfte es sehr schwer fallen einen guten nachfolger für d.llewelyn zu finden-die einführung von r war nur lächerlich wobei ich john cleese einen guten Q zutraue natürlich ohne diesen trotteligen technik freak mist.vieleicht erinnerst du dich als du hörtest das m von einer frau gespielt wird-ich war damals nicht begeistert-dafür bin ich von judi dench jetzt um so überzeugter und hoffe das sie noch lange dabei bleibt.alles in allen hoffe ich… Weiterlesen »

submariner5513
submariner5513
11 Jahre zuvor

hallo bondfan danke dafür wo kann man den beziehen.grüße submariner 5513

bondfan
bondfan
11 Jahre zuvor

@ submariner 5513
casino royal von 1954 gibts auch auf dvd…der steht auch in meinem regal ;-)

Luzian
Luzian
11 Jahre zuvor

klar spricht nichts dagegen.da sieht man mal wieder, dass man ohne gestik, mimik und nen dirketen Gespräch ziemlich aufgeschmissen ;-) Jaja so entstehen Missverständnisse…
Was solls… Craig ist spitze und die meisten anderen Bondteile sind auch prima Unterhaltung…
Wenn die zumindest nicht mehr so schwachsinnige Gadets oder halt am besten keine mehr verwenden würden.
Oder man könnte event Mpenny und Q wieder einführen, Ihnen aber einen besseren Realismus geben und mehr individuelle Tiefe zu gestehen.
Glaube aber um ehrlich zu sein nciht, dass sowas überhaupt machbar ist…

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

ich habe keines wegs vor deine ansichten und kritikansätze zu zerreißen-nur hast du bereitz mehr als einmal meine niederschriften aus den zusammenhang genommen(zb das ich alle filme gut finde?)und behauptungen aufgestellt die ich nie geschrieben habe und zum „alten schema“(deine worte)aber ich verstehe was du meinst(klssisches bond kino)zähle ich 21 filme denn cr ist ein guter streifen das sagte ich bereitz-und auch bond 22 wird den weg in mein dvd regal finden da ich nun mal fan bin den einsigen streifen den ich nicht habe ist casino royale von 1954(tv-film)da es diesen so weit ich weiss nicht auf dvd gibt-und… Weiterlesen »

Luzian
Luzian
11 Jahre zuvor

Hast du mein Statement nicht gelesen? Die letzten drei Brosnanfilme waren nun wirklich nicht gut. Der letzte war dann nur noch ein schlechter Comic. Das war sinnfreie Action, weil Sie auf keinerlei Zweck abgezielt hat, außer auf den der Unterhaltung. Und keiner will die alten BondFans vergraulen.Aber die Filme leben nunmal nur zu einem Bruchteil von den eingefleischten Fans. Oder willst du mir hier weiß machen, dass diese welche 3 – 6 mal ein Kinoticket gelöst haben, nur um diese Box-Office Zahlen zu bekommen? Sicherlich nicht. Und ich bin mir sicher dass die alten Fans sehrwohl den neuen Stil akzeptieren;… Weiterlesen »

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

hallo Elvis bei tmwtgg sehe ich das nicht so- avtak kann ich dir zustimmen-im großen und ganzen fällt es schwer hir moore(auch in anderen streifen) noch den durchtrenierten agenten abzunehmen eine neu auflage also durchaus interessant.zu luzian die letzten 3 brosnan streifen sind aber genau das was du haben willst-ich kenne einige jüngere fans die durch diese filme an das thema herangeführt wurden.und ich bin seit ca.10 jahren fan-deiner meinung nach sollte man also alle eingefleischten „alten “ fans bei seite lassen und nur auf das junge publikum setzen-nunja das wäre sehr enteuschent denn nicht du oder ich sondern die… Weiterlesen »

Luzian
Luzian
11 Jahre zuvor

was bourne hat keine durchdachte handlung? Dann muss ich wohl blind un taum gewesen sein.QoS ist Teil einer Triologie (mindestens) und führt einen gut angelegten Handlungsstrang fort. Wäre keine Parallelen zu Bourne sieht (alleine schon der Schnitt). Klar ist der neue Bondteil mehr Action als üblich, aber deswegen ist er immernoch Bond, nur eben maskuliner, härter und ehrlicher als jemals zuvor. Ich finde den neuen Weg seit CR einfach nur gut. Ich habe Rocky deswegen erwähnt, weil sich nun mal nachdem erstmal auch eine Marke entstand ist auch parallel eine Fangemeinde rausbildet, die nunmal sich nun mal aus Tradtion und… Weiterlesen »

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

eben gerade deswegen wäre es doch interessant auf eine vorlage wie TMWTGG oder einem weiteren etwas misslungenen streifen zurück zu greifen, um diesen endlich angemessen zu verfilmen.
was haltet ihr eigentlich von AVTAK (man ließe den 59 jährigen roger moore beiseite)?

grüße an alle, Elvis

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

nun ich habe nie gesagt das ich alle filme toll finde.ich bin der meinung das ein wegfall oder ein streichen von klassischen elementen und ein wandel zum reinen action helden nicht der weg sein kann. jedem sollte der riesen unterschied zwischen CR und QoS auffallen-mit CR hatte dc einen guten start und er wurde auch von vielen fans angenommen-deine vergleiche luzian mit rocky und bourne zeigen mir das du auf durchdacht handlung keinen großen wert legst und das dir reine action sehr viel wichtiger ist-kannst du nicht verstehen das richtige bondfans mit diesen action filmen nicht viel anfangen können.das du… Weiterlesen »

Luzian
Luzian
11 Jahre zuvor

Naja kommt drauf an, wie sie es umsetzten. Sag niemals nie war ja nun auch ein Remake von FB und war nicht so toll. Man kauft es eben einem Mitt-Fünfziger einfach nicht ab ein womanizender und agiler Geheimagent zu sein. Und das war bei SC so und bei Moore ging das einfach nur noch ins sagenhaft lächerliche – also mit 56 noch einen Bond zu drehen..

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

glaubt ihr die macher würden evtl. auf ältere (nicht so gute filme) zurückgreifen und diese neu verfilmen?
grüße Elvis

Luzian
Luzian
11 Jahre zuvor

Ich sehe das ganze dann doch ein bisschen kritischer als du Submariner.Die restlichen Rockyteilen waren auch nichts besonderes (bis auf den letzten) doch hatte man sich eine breite Fangemeinde gebildet, den Franchise bis ins Lächerliche ziehen zu können, so wie es auch bei Bond zu oft der Fall war. Du musst mir nicht mit ein paar vagen Rechnungen vorhalten, warum und wieso Bond so toll ist. Ich freu mich für dich, wenn du die ganzen Filme total gut findest. Aber erzähl mir nicht was ich davon halten soll. Les dir doch mal ein paar kritiken auf filmstarts.de oder welt oder… Weiterlesen »

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

hallo luzian bourne mit bond vergleichen???? das ist in etwa so als würde man casio mit lecoultre vergleichen!wir reden von flemings romanen und über 40 jahren film-kinogeschichte.sc war und ist ein weltstar-eben wegen der bondfilm und gf ein herausragender film wenn nicht sogar der besste du darfst nicht vergessen das die vorlagen überwiegend aus den 50er stammen.zu moore der immerhin 7mal bond (keiner spielte ihn öffter)das waren die 70er in vieler hinsicht einschwieriges thema aber auch moore machte seine sache gut(zb.lald,tmwtgg usw)wäre er so schlecht gewesen warum dann 7 filme? brosnan hatte einfach nur das pech das man es mit… Weiterlesen »

Luzian
Luzian
11 Jahre zuvor

Hallo an alle, da es gerade um die Sache geht bester Bond und bester Bondfilm geht, kommt von mir folgendes:Bourne hätte wahrscheinlich Bond längst den Rang abgelaufen wäre Craig nicht gekommen.Es gab nur drei gute Bond-Darsteller:Sean Connery, Timothy Dalton und Daniel Craig.Wobei DC und TD die für mich anspruchvollsten Bond-Darsteller sind. SC war zu männlich, aber bis auf FB waren alle Filme hanebüchen (event. mit Ausnahme von Goldfinger).Roger Moore war der wahrscheinlich lächerlichste Bond ever und Brosnan war aalglatt und viel, viel zu überheblich und selbstverliebt. Es von den 22 Bondfilmen sind event. 4 richtig gut; weitere 3 sehenswert und… Weiterlesen »

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

danke für deine meinung Elvis leider sehen das nicht viele so meiner meinung nach war td nach sc natürlich einer der besten bond darsteller und tld liegt in meiner persönlichen rangliste auf platz 4- ein ausgezeichneter film bei dem nur eines stört die etwas unbeholfene darstellung des bondgirls(wohl drehbuch abhängig) grüße submariner5513

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

hallo submariner5513, mir gefallen tld und ltk sehr gut, wobei vorallem ltk für viele wahrscheinlich sehr wenig mit bond zu tun hat(rache, drogenhandel, usw.)…
ltk war übrigens mein erster bondfilm, den hab ich damals mit meiner mutter im französischen TV gesehen:)… tld ist meiner meinung nach der beste bondfilm der 80er.
ich hoffe die drehbuchautoren lassen sich für bond23 wieder etwas ganz neues einfallen. ich fände es cool wenn sie die geschichte um quantum weiterspinnen würden, wer weiß vllt. wird mr. white ja zu blofeld…(?), grüße an alle, Elvis

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

hallo Elvis gut das wir das bei seite legen konnten und mit deiner letzten ausführung bin ich einverstanden soweit das QoS eine ausnahme bleibt-denn ich glaube hätte man vor mehr als 40 jahren mit einen action-film gestartet währe die serie wohl kaum über 3-4 teile heraus gekommen.naürlich finde ich übertriebenes „spielzeug“ wie unsichtbare autos,laser in der armbanduhr usw total fehl am platz-aber kleine spielerein sind o.k.noch eine frage wie denkst du über tld und ltk?grüße submariner5513

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

kein thema, mein fehler;). natürlich ist ein bondfilm für die breite masse, ich finde es jedoch gut mal die anderen facetten und seiten bonds zu zeigen. mir hat der film gefallen weil ich jetzt ein facettenreicheres bild des charakters habe.
ob der film nun einem gefällt oder nicht ist natürlich geschmackssache, und gott sei dank sind die geschmäcker ja verschieden:P…

liebe grüße an alle, Elvis

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

hallo Elvis es lag nicht inmeiner absicht dich anzugreifen-da du diesen eindruck gewonnen hast möchte und muss ich mich in aller form bei dir entschuldigen! und JA ich gehöre zu den „tradionalisten“-fleming hatte klare vorstellungen von seinem helden-wie fändest(künstlerische ansichten)wenn man der mona lisa ein chaplin bärtchen und einen schönen bunten punk anmalen würde-ich finde tradition da wo sie sein sollte gut! künstlerisch wertvoll sollte kein bond sein und erlich da fehlt mir auch bei QoS der zugang-bond ist für kino und fans nicht für die gallerie aber jedem das seine.liebe grüße submariner5513

Powers
Powers
11 Jahre zuvor

Also lieber Elvis,natürlich es ist dein recht QoS künstlerisch zu sehen. Erlich gesagt ich sehe in diesem streifen nichts des gleichen. Es tut mir leid,aber trozdem lieber grüße,Powers.

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

submariner 5513, ich habe jeden einzelnen bondfilm mindestens 10-20 mal gesehen. meine persönlichen bondfavoriten sind sean connery und daniel craig. beide stellen einen bond da der AUCH für erwachsene interessant ist. brosnans bondfilme waren von zuviel unnötigem kram wie technik und effekten abhängig, den produzenten sei dank. klar muss ein guter bond spektakulär und unterhaltsam sein, aber bitte GEMÄßIGT… Und ja ich habe CR und TB gelesen, und nein ich bin kein prinzipieller Daniel Craig-fan, ich finde ihn nur passend in der rolle. Ich frage mich vielmehr ob du nicht zu der gattung der eingefleischten traditionalisten gehörst, die ihren bond… Weiterlesen »

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

hallo. header natürlich gebe ich dir recht was mir gefällt muss nicht dir gefallen…(was ist tt) es geht mir darum was B00nfire schrieb -nach 22 filmen die luft raus?ich glaube und hoffe nicht! und ELVIS bitte-CR ist ein guter bond aber QoS ist nur auf action ausgelegt ein völlig untypischer film-bitte sei erlich kennst du alle filme hast du auch nur einen fleming roman gelesen? die seite heisst jamesbond.de und nicht daniel craig fan club-bewerte alle filme und nicht nur die die du mal gesehen hast!

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

never! QoS und CR sind die besten seit GoldenEye!

Powers
Powers
11 Jahre zuvor

Was für logische Story? Auserdem ich will beim Bond film keine grosse logik sehen!
Dan kann ich mir einen x-belibigen logik film anschauen,wenn ich so was sehen will!!!!!
QoS is a big mist!

header
header
11 Jahre zuvor

Es lässt sich über vieles streiten submariner 5513!!! Ich seh das alles anders! Doch jeder hat seine Meinung.

Aber eines ist gewiss! QOS und TT sind sich so ähnlich wie ähnlich wie Erdnussbutter und Badelatschen!
Die Action funktioniert VÖLLIG anders.
Außerdem hat QOS sowas wie eine logische Story. Nicht Oscarverdächtig aber dennoch komplex.

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

das sehen ich und viele andere ganz anders! es ist geschmackssache ob einem der film gefällt oder nicht, aber man sollte sachlich bleiben, und den film da angreifen wo er auch angreifbar ist.
liebe grüße an alle, Elvis

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

hallo B00nfire-du hältst also alle drehbuchautoren für einfallslos? vergleich einmal the living daylights mit Qos-beides kurzgeschichten von fleming nur ist tld ein guter bond(15)da haben sich die autoren etwas einfallen lassen und nicht auf hirnlose action gesetzt!selbst in den nicht of. verf.hat es so etwas gegeben casino royale(1954 und 1967) oder sag niemals nie(1983)-man muss mnicht anfangen müll schön zu reden Qos ist ein reiner action film total einfallslos!gruß submariner5513

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

bis auf die aktion mit dem sauerstoff(TB) und der uhr, ne geile idee… das beste ist das mit dem: sorry, musste noch kurz ne boing landen… aber wie kommst du denn bitte an Götz Otto? grüße Elvis

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

Ich finde das ergebnis durchaus sehenswert. bei den traditionalisten hier wirds vllt. nicht so gut ankommen aber Daniel Craig rockt einfach als bond. Ich habe jedoch ebenfalls ein paar Kritikpunkte. von Anatole Taubman hätte ich gerne noch viel mehr gesehen. das gleiche könnt ich aber auch von Gemma Arterton sagen. Leider gehen ein paar randfiguren im laufe des filmes völlig unter. ich schätz mal das liegt in erster linie an dem mehr oder weniger nicht vorhandenen drehbuch, während der dreharbeiten. ich hoffe dass Paul Haggis bleiben wird. meiner meinung nach gehen Neal Purvis und Robert Wade nähmlich allmählig die ideen… Weiterlesen »

B00nfire
B00nfire
11 Jahre zuvor

Tja,tja…
Dann setzt euch bitte alle mal hin und ertwerft einen typischen 60er Jahre Bond, mit allen Bons-Elementen ! Aber bedenkt, dass die Story eine völlig neue, nie dagewesene sein muss !
Ich wünsche viel Spass !
Leute sehts doch ein: Man kann keine 22 Goldfinger oder oder Liebesgrüße aus Moskau oder wie die „wahren“ Bondfilme auch heißen mögen. Wisst ihr eigentlich wie schwierig es nach 22 Filmen ist, sich noch was bahnbrechend neues auszudenken?

MFG
B00nfire

submariner 5513
submariner 5513
11 Jahre zuvor

EQT ? man hätte nur noch die namen ändern müsse und den titel(evtl.transporter4)und nichts hätte mehr an einen bond film erinnert.warum muss ein erfolgs rezept das seit den 60er herforagend läuft so sehr abschleifen?die produzenten sollten sich filme wie gf,fb,ge…vorab ins gedächnis rufen oder anschauen. für mich ist dieser film eine einzige enteuschung.

header
header
11 Jahre zuvor

Achim! Bitte nur das kritisieren was auch zu kritisieren ist. =) Das gilt auch für Holger. Wenn euch der Film nicht gefällt dann mag das sein aber stellt es nicht so hin als würde alle Welt das meinen. QOS ist in Deutschland bei einigen schlecht angekommen was aber längst nicht für alle gilt. In anderen Ländern ist das nicht unbedingt so. Die richtigen Fans können das Gesamteinspielergebnis kaum reißen. Was zählt sind die normalen Kinogänger. QOS hatte in Deutschland eine schlechte Mundpropaganda ist aber trotzdem 2. erfolgreichster Film des Jahres geworden und ist auch noch nach Wochen gut besucht gewesen.… Weiterlesen »

Holger
Holger
11 Jahre zuvor

Um es kurz zu machen,
Guter Bond, war in Casino Royal hervorragend.
Schlechteste Eingangsfrequenz, miserabler Bondtitel, schlechtester Bösewicht. Was soll der schwule Typ mit dem Haarkranz?
Actionsequenzen erinnern an MTV – einfach nur schlecht gemacht, kaum verfolgbar.
Keine typischen Bond Sequenzen. Das hat nichts mit dem 21. Jahrhundert zu tun. Das ist einfach Bond, das will der richtige Bondfan sehen. Einen durchschnittlichen Actionfilm kann ich jeden Tag im fernsehen sehen.

Schlechtester Bond Film ever

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

bin gespannt wann erste news zu bond 23. auftauchen werden, grüße an alle und guten rutsch nachträglich, und hey, QoS war doch gar nicht so scheiße, oder?

Achim
Achim
11 Jahre zuvor

habe diese Seite erst jetzt gefunden. Möchte aber noch einen kurzen Kommentar zum letzten Bond abgeben.Wie viele andere hier bin auch ich total entäuscht.Ich kennen alle Bond Filme und wußte im Vorfeld das QoS eine Fortsetzung von CR sein sollte.Es fehlt jegliche Handlung,Schnitte Katastrophe.Habe einige Szenen nicht wahrgenommen als Filmhandlung.So macht Bond keine Spaß.Wäre dies kein Bond Film,sondern ein Aktionfilm mit Namen „Agent Jim Bradley“ oder ähnlich ,er wäre von der Kritik zerissen worden.Dieses Filmchen bekommt nur deshalb noch irgendwo gute Kritiken weil es ein Bond sein soll.Das Einspielergebnisss täuscht über die Qualität des FilmsEs ist hoch,klar,aber nur weil alle… Weiterlesen »

Luzian
Luzian
11 Jahre zuvor

Wünsche jeden einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!!

Ich werd mir jetzt erstmal ein paar WodkaMartini kalt stellen…

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

frohe weihnachten allerseits, liebe grüße:), elvis

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

stimmt, FRWL und CR waren feine bondfilme. vielleicht kann man QoS zumindest jetzt noch nicht anständig bewerten, wenn er im handel erhältlich ist, die leute den film wieder anschauen werden, dann wird er aber ganz wahrscheinlich auf positive resonanz stoßen. war halt ein experimenteller bondfilm. technisch super gemacht… grüße Elvis

Felix Bucher
Felix Bucher
11 Jahre zuvor

Für mich bleibt Liebesgrüße aus Moskau der beste Bond (gefolgt von CasinoRoyale).Beide Filme bieten Agentenspannung vom Feinsten. QoS dagegen ist ein Action Overkill ohne Agentenfeeling.Schade.

sulo
sulo
11 Jahre zuvor

Ich habe den Film gesehen – und denke das er durchaus gute Ansätze bietet.Allerdings gefällt mirMathieu Amalric als Dominic Greene gar nicht.Er wirkt fehl am Platz und nicht als ernst zu nehmender Bond-Gegenspieler wie in Casino Royal noch Mads Mikkelsen.Vielleicht wird man ja auch aus den zwei Elementen Gunbarrel Sequenz am Ende und Mein Name ist Bond – James Bond nach dem Schuss auf Mr.White nun im neuen Film wieder einen typischen bond schaffen – schließlich würde das ganze zeitlich noch vor Dr. No spielen – Ansonsten ist der ganze Film durch schnelle Schnitte ungewöhnlich und vieleicht der actionlastigste Bond… Weiterlesen »

humpi
humpi
11 Jahre zuvor

Mir fehlt bei den neuen James Bond Filmen eine gewisse Leichtigkeit und Eleganz. Immer nur bierernst und ziemlich humorlos, dafür hart, unerbittlich und deprimierend. JB war für mich bisher wie ein Märchen für Erwachsene, der durch außergewöhnliche und berühmte Schauplätze, schöne Frauen und Kostüme, tolle Autos, besondere Sportarten und Stunts und wenigstens manchmal witzigen Dialogen, auch ernsten Szenen eine angenehme Atmosphäre schuf, die mit der Realität natürlich nichts zu tun hatte, diesen Anspruch aber auch nicht hatte. Vielmehr konnte man sich mit einem Helden durch die Handlung führen lassen mit der Sicherheit, dass sich am Ende alles zum Guten wendet.… Weiterlesen »

B00nfire
B00nfire
11 Jahre zuvor

Klaus Doldinger und Harold Faltermayer, das wär das Traumpaar für die Soundtracks. Und als Bondsong ein Insturmentalstück von den beiden…

Elvis
Elvis
11 Jahre zuvor

der letzte batman score war einfach nur noch geil! hans zimmer und james newton howard… nö war nur so ne überlegung… ich vermisse eher eine herzhafte, warme M wie in TWINE… und den alten Bill Tanner…

Powers
Powers
11 Jahre zuvor

Also ich tue Q und Moneypenny stark vermissen. Und hoffe das sie im Bond 23 dabei sind.
Nein ich denke nicht, das er in der Lage wäre Bond score zu schreiben.

JamesBond.de verwendet Cookies, um deine Erfahrung beim Besuch unserer Website zu verbessern. Wir hoffen, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen darüber findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen...

443
0
Was hältst du davon? Diskutiere mit!x
()
x