Die Oscar-Chancen von NO TIME TO DIE

Auch wenn es aufgrund der Pandemie erneut viele Veränderungen bei den diversen Veranstaltungen gibt, ganz Hollywood ist derzeit trotzdem wieder voll auf „Award Season“ eingestellt. Mittendrin statt nur dabei ist dieses Mal natürlich auch der 25. James-Bond-Film NO TIME TO DIE.

Neben den zahlreichen (renommierten) Filmpreisen – seien es die vielen Auszeichnungen innerhalb der einzelnen Branchen und Verbände selbst (Drehbuch, Kamera, Effekte, Produktionsdesign usw.), div. Publikums- & Kritikerpreise oder die englischen Filmpreise BAFTA (BOND 25 ist hier gleich bei 12 Kategorien auf der Longlist, da wird es also einige Nominierungen geben) – blickt die Filmwelt natürlich auch dieses Jahr wieder vor allem auf die „Academy Awards“, die am 27. März 2022 in Los Angeles vergeben werden.

Der britische „Daily Telegrpah“ hält NO TIME TO DIE für einen Oscar-Anwärter. Ob das die Academy-Mitglieder auch so sehen?

Bei der Londoner Bond-Produktionsfirma EON Productions Ltd. und Partner MGM unternimmt man wieder einmal alles, um den ein oder anderen „Oscar“ zu ergattern oder es in manchen Bereichen zumindest auf die prestigeträchtige Nominierungsliste zu schaffen. Dafür veranstaltet MGM seit Wochen zahlreiche Spezialvorführungen des Filmes, lädt Cast & Crew zu (Online-) Interviews und der Film kann in den nächsten Wochen in den USA auch noch einmal auf der ganz großen IMAX-Leinwand angesehen werden. MGM bzw. die neu-gegründete United Artists Releasing hat dafür auch eine eigene Award-Website eingerichtet, auf der sich die Branchenexperten über den Film informieren sollen – damit diese am Ende bei den vielen Preisverleihungen dann auch ihre Stimme für 007 abgeben. Man findet dort nun auch das („aufgehübschte“) finale Drehbuch von Neal Purvis & Robert Wade und Cary Joji Fukunaga und Phoebe Waller-Bridge zu KEINE ZEIT ZU STERBEN zum Download (damit es für eine Drehbuch-Nominierungen klappt – auch wenn das ein schwieriges Unterfangen ist). Natürlich gibt es dort auch Informationen zu den anderen Filmen von UA (wie etwa „House of Gucci“ oder „Respect“), für die man sich ebenso die ein oder andere Auszeichnung erhofft.

wie steht es nun um die Oscar-Chancen für NO TIME TO DIE?

In den „technischen“ Kategorien durchaus gut.

In einer Kategorie – BEST SONG – ist KEINE ZEIT ZU STERBEN sogar der große Favorit, nachdem Billie Eilish bereits einen „Grammy“ und einen „Golden Globe“ für ihren Titelsong gewonnen hat. EON Productions & MGM könnten somit nach SKYFALL und SPECTRE auch für NO TIME TO DIE den begehrten Titelsong-Oscar einheimsen und so den Bondsong-Hattrick schaffen. Eine Nominierung gilt hier jedenfalls als sicher, um den Sieg wird man sich mit „Encanto“ und „King Richard“ duellieren.

Seit 21.1. läuft NO TIME TO DIE wieder in den IMAX-Kinos in den USA.

Realistische Chancen auf eine Nominierung gibt gibt es auch in den Kategorien BEST SOUND (Simon Hayes, Oliver Tarney & Paul Massey), BEST VISUAL EFFECTS (Charlie Noble und Chris Corbould) und grundsätzlich auch für den BEST SCORE (Hans Zimmer, dessen Nominierung für seine Arbeit an „Dune“ als sicher gilt, seine 2. Nominierung für NTTD ist da schon etwas fraglicher, aber durchaus möglich – und wäre meiner Meinung nach auch völlig verdient!).

Geringere, aber nicht ganz unrealistische Chancen haben die Bond-Verantwortlichen in den Kategorien BEST FILM EDITING (Tom Cross und Elliot Graham) und BEST PRODUCTION DESIGN (Mark Tildesley und Veronique Melery).

Nur Außenseiter-Chancen auf eine Nominierung werden Craigs Abschiedsbond in den Kategorien BEST CINEMATOGRAPHY (Linus Sandgren, zuletzt schaffte dies Kameramann-Legende Roger Deakins für SKYFALL bei den Oscars 2013, gewann aber nicht), und BEST MAKEUP AND HAIRSTYLING (Daniel Phillips) gegeben. Vereinzelt findet man NTTD auch im erweiterten Kandidatenfeld für BEST ADAPTED SCREENPLAY (Cary Fukunaga, Neal Purvis, Robert Wade, Phoebe Waller-Bridge), aber hier dürfte die Konkurrenz doch zu stark sein – oder NTTDs Drehbuch zu schwach ;).

Und dann gibt es natürlich die Hauptkategorie BEST FILM. Hier beginnt diese Woche die heiße Phase, wenn am Donnerstag (27.1.) die nur bis 1.2.2021 laufende Abstimmung für die Nominierungen beginnt. Alle Nominierungen werden dann am 8.2.2021 verkündet.

Realistischerweise hat 007 in der „Königskategorie“ nur marginale Außenseiterchancen auf eine Nominierung. Bei mittlerweile 10 nominierten Filmen und der groß-angelegten PR-Offensive für Craigs letzten Film dürfte man sich bei MGM & Co. trotzdem (noch) ein bisschen Hoffnung machen. Vereinzelt findet man den Film in den „Shortlists“ mancher Experten, beim Branchenblatt Variety ist NO TIME TO DIE beispielsweise auf Platz 11 gelistet, wäre also nur 1 Platz von der Nomierungsgruppe entfernt. Scott Feinberg vom Hollywood Reporter hat NTTD immerhin auf der Ersatzbank („Longer Shots“) sitzen, räumt Cary Joji Fukunagas epischem Bondfilm somit auch nur minimale Chancen auf eine Nominierung ein, aber immerhin. Das wäre schon eine absolute Sensation und Überraschung.

Also: die ein oder andere Nominierung (zusätzlich zum „besten Song“) könnte es schon geben für 007, in dieser einen Kategorie ist der Film sogar der große Favorit auf den Gewinn. Eine Nominierung in einer weiteren Hauptkategorie wäre eine Sensation – ebenso der Gewinn von mehr als 1 Oscar.

In den kommenden Tagen werden auch die Nominierungen für die wichtigsten brancheneigenen Preise bekanntgegeben, z.B. jene der „American Society of Cinematographers“ (ASC), Directors Guild of America (DGA) oder der „American Cinema Editors“ (ACE Eddies), die meist ein guter Gradmesser für die „Academy Awards“ sind.

Einen sehr guten Überblick über den aktuellen Stand der Nominierungen und Gewinne von NO TIME TO DIE findet man übrigens auf dieser Seite der IMDB – Stand heute (21.1.21): 15 Gewinne aus 39 Nominierungen. Es werden jedenfalls noch einige dazu kommen (SPECTRE steht hier übrigens bei 8/37 und SKYFALL bei 67/123).

Ich bleibe dran.

5 1 vote
Artikel-Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare an
trackback

[…] Craigs letzter Bondfilm hat somit seinen „Soll“ erreicht (wie bereits in diesem Artikel berichtet), jede weitere Nominierung wäre schon ein Überraschung gewesen. Filmkomponist Hans Zimmer wurde […]

Dominus1203

Ich fand den Film, wie auch alls mit Craig sehr gut. Nur das ENDE geht mal gar nicht. Man läßt BOND am Ende nicht sterben und schreibt dann unter dem Abspann James Bond will return!

Ernst Stavro Blofeld

Natürlich würde ich mich prinzipiell über einen 007-Oscar freuen, kann allerdings bis heute nicht die Begeisterung um den Titelsong „No time to die“ nachvollziehen. Für mich ist der Billie Eilishs Song einer der Schwächsten der gesamten Bond-Reihe, auch wenn er stimmig an die Pretitle-Sequenz anschließt und thematisch passend erscheint. Der Film hat – wie ich finde – viele Highlights; der Song gehört definitiv nicht dazu. Nach Adeles fulminantem „Skyfall“ ging es mit „Writings on the wall“ und „No time to die“ immer mehr Bergab. Für mich passen beide Songs einfach nicht zu James Bond und haben auch ansonsten keinen bleibenden… Weiterlesen »

Friedhelm Muschnik

„Die Experten vom Fach“ … Ja, genau die sind es, die so oft neben dem Publikumsgeschmack liegen … Ich bin mit meiner Meinung ganz bei Dir und beim Kommentar von Ernst Stavro Blofeld: Jeder, der auch nur ein bisschen Feeling für Musik hat, muss zugeben, dass „Writings on the wall“ und „No time to die“ äusserst schwache Kompositionen sind … Man höre sich daneben nur mal den musikalischen Gehalt von „GoldenEye“ oder „Licence to kill“ an. Das letzte gute Bond-Lied war Adele’s „Skyfall“ …

5
0
Was hältst du davon? Diskutiere mit!x
()
x
Send this to a friend