Home SkyFall - Bond 23 Offiziell: Sam Mendes führt Regie! Drehstart noch Ende 2011! Kinostart: 9.11.2012!

Offiziell: Sam Mendes führt Regie! Drehstart noch Ende 2011! Kinostart: 9.11.2012!

von Gernot

Großartige Neuigkeiten! Wie erwartet erscheint rechtzeitig zum großen 50-jährigen Bond-Jubliäum 2012 der nächste James-Bond-Film!

Wie aus heiterem Himmel wurde vor knapp 30 Minuten folgende Meldung von allen namhaften internationalen Filmsites (zB. Deadline berichtet jedoch, dass die Handlung von „Bond 23“ direkt an das Ende von „Ein Quantum Trost“ anschließen werde (ob das von den Produzenten selbst verlautbart wurde oder ob sie sich das selbst zusammengereimt haben, ist noch ungewiss).

JamesBond.de hält euch auf dem Laufenden! Freuen wir uns also auf ein spannendes Jahr mit vielen Spekulationen, Neuigkeiten und Gerüchten!

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

55 Kommentare
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare an
QuickmixName
QuickmixName
8 Jahre zuvor

Craig ist neben Connery der beste Bond aller Zeiten!
Moore war auch sehr gut aber kommt nicht an die beiden ran.

James Bond Fan
James Bond Fan
8 Jahre zuvor

Nur mal so nebenbei:
SAM MENDES IST GENIAL!

James Bond Fan
James Bond Fan
8 Jahre zuvor

Also bitte, ihr seid doch richtige James Bond Fans oder?Es ist doch egel ob Brosnan oder Craig bessere Schauspieler sind. Es ist und bleibt James Bond!Q und Monneypenny fehlen mir ja auch, aber deshalb den gesamten Film herunterzureden ist echt -und dass muss ich jetz so sagen- erbärmlich!Ich bin seit vielen Jahren James Bond Fan und habe alle Filme(inkl. Kritik) mitverfolgt und muss sagen: GEIL! Schaut euch doch mal die anderen Filme an, die heute gedret werden. Die werden auch immer brutaler. Das ist halt eine andere Zeit als noch vor 50 Jahren. Das ist nur meine Meinung. Jetzt mal… Weiterlesen »

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

Da hast Du recht Gernot.

Sorry!
Werde es so machen, wenn wieder was ansteht, von meiner Seite aus!

sharkey
sharkey
9 Jahre zuvor

Danke Gernot!

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

An P. Brosnan Ich will nun wirklich nicht diese Seite als Plattform zum Chatten nutzen. :-) Und will dir Deine Meinung auch nicht wegnehmen. Nur vertrete ich im Grundsatz eine andere Auffassung.Freilich wurde die Serie mit Brosnan im direkten Vergleich mit Roger Moore, und selbst Thimoty Dalton, anspruchsvoller! Das stelle ich mitnichten in Abrede. Bloß kommt die gesamte schauspielerische Leistung von Pierce Brosnan nicht an die eines Daniel Craig heran. Ich beziehe mich überhaupt nicht nur auf „Stirb an einem anderen Tag“, sondern auf alle Filme mit Brosnan. Alle sind mit Gadgeds überladen. Brosnan hat keine Tiefe, er wirkt zu… Weiterlesen »

P.Brosnan
P.Brosnan
9 Jahre zuvor

An F.R.Eines möchte ich gerne nochmal klarstellen: Pierce Brosnan hat die Entwicklung der Reihe in Richtung anspruchsvollerer Storys und komplexerer Darstellungen gebracht. Es war sein Anliegen James Bond menschlicher und facettenreicher darzustellen, sowie bessere Handlungen zu haben. Dies fängt mit kleinen Dingen bereits in GE (Strandszene) u. TND an (die Figur Paris) und kommt dann in der gesamten Dreiecksbeziehung Elektra, Renard u. Bond in TWINE voll zur Geltung. Das ist es was ich mit PB’s Zeit als Bond assoziiere, nicht Gadgets! DAD hat das mit dem ungewöhnlichen Anfang (Gefolterter, auf sich allein gestellter Bond) weitergeführt, aber leider nicht im gesamten… Weiterlesen »

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

@ Markus

Da bin ich bei Dir.

Du hast es auf den Punkt gebracht.
Eines noch: Um einen guten Bond zu machen, sollte man sich unbedingt an Romanvorlagen orientieren. Und ebenso alle Spielräume, die man hat, nutzen! In „Leben und sterben lassen“ trifft Roger Moore als Bond z.B. nicht auf „Q“, und das ist okay. Moore hat in seinen Bonds auch nicht immer einen Anzug an, auch das ist okay. Nur indem Spielräume genutzt werden, überlebt die Serie umso länger. :-)

sharkey
sharkey
9 Jahre zuvor

Bei so einem stab kann eigentlich nichts schief gehen.. Sam Mendes und John Logan, solche kaliber sind für ne bondproduktion premiere! ich freu mich richtig auf den november 2012, muss aber zugeben dass durch diese endlose warterei mein bondfieber stark abnimmt :(

Markus
Markus
9 Jahre zuvor

@ Rufus Miller Und was genau sind diese „Bondtypischen Sachen“? Q und Moneypenny gab es früher auch nicht in jedem Film. Sean Connery stellt sich in drei seiner sechs offiziellen Auftritte nicht mit „Mein Name ist Bond…“ vor. Roger Moore bestellt kein einziges Mal einen geschüttelten Martini usw. Ebensowenig kann ich nachvollziehen wieso witzige Szenen nicht mehr vorhanden sein sollen? Die Folterszene in „Casino Royale“. Oder „Ein Quantum Trost“, als Bond zu Mr. White sagt er möge aussteigen. Die erste Begegnung mit Mrs. Fields am Flughafen. In „Casino Royale“, Bonds Spruch nachdem er fast an einer Vergiftung gestorben wäre. Das… Weiterlesen »

Rufus Miller
Rufus Miller
9 Jahre zuvor

Man geht ja nicht in einen „Bond-Film“ um wie es jetzt als „normalen Action-Film“ zu sehen, sondern um auch „Bondtypische Sachen“ zu sehen, wie eben die „Spielzeuge“ von „Q“ oder die „Sekretärin Moneypenny“. Außerdem fehlen auch noch ander Witzige Sezenen oder Kommentare wie z.B. in „Octopussy“ wo Bond mit dem Flugzeug an der Tankstelle ankommt und sagt: „voll machen bitte“ oder auch in dem vorletztem „Bond-Film“ mit „Brosnan“ wo das „Auto in der Mitte durchgesägt wird von den Hubschraubern“ und Bond dann sagt:“Das wird Q nicht gefallen“ Desweiteren fehlt auch besonders im letzten Film wie Bond sich vorstellt mit „Mein… Weiterlesen »

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

Ich habe mir gestern nach längerer Zeit wieder „Ein Quantum Trost“, auf Blu Ray, angeschaut. Der Film könnte besser geschnitten- und zudem charmanter und stilvoller inszeniert sein. Insofern gebe ich Dir recht, dass mit Craig die Bond-Filme untypisch geworden sind. Aber sie sind auch anspruchsvoller und komplexer geworden! Ich finde dass die Bond-Reihe an Attraktivität und Orginalität verloren hätte, wäre im Jahr 2006 die Zäsur nicht erfolgt. Jeder Fan weiß außerdem, dass die meisten Filme der Serie auf einer Romanvorlage nach Ian Flemming basieren. Da die Romane primär in den 1950er Jahren geschrieben worden sind, ist es klar, dass die… Weiterlesen »

P.Brosnan
P.Brosnan
9 Jahre zuvor

Unabhängig davon bin ich der Meinung, dass wir auch dringend einen „Rückschritt“ in Richtung auf Cubby Broccoli’s James Bond brauchen. Für mich geht es dabei um vielmehr als um das Für und Wieder von Gadgets!
Man hätte genau wie mit Moore nach MR mit FYEO wieder eine ernstere Richtung eingeschlagen wurde, etwas vergleichbares mit Brosnan machen sollen.
Dieser komplette Reboot ist, meiner Meinung nach, der falsche Weg gewesen.

P.Brosnan
P.Brosnan
9 Jahre zuvor

Also der ewige Vergleich welche Filme nun am erfolgreichsten sind, lässt sich nur sehr schwer beantworten. Denn je nachdem wie man welche Statistik heranzieht, die Inflation berücksichtigt oder nur die tatsächlichen Besucherzahlen vergleicht, kommen dabei sehr unterschiedliche Ergebnisse heraus.
Aber, dass der auf jeden Fall ziemlich erfolgreiche Pierce Brosnan nicht beliebt gewesen sein soll, dass kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen.

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

Ich respektiere deine Meinung. Pierce Brosnan war zweifellos eine gute Wahl. Aber Craig ist sehr gut, man sollte ihn nicht unterschätzen. Dass ausgerechnet die zwei erfolgreichsten Filme der Reihe Craig-Bonds sind, spricht für sich. Um die Darsteller zu bewerten würde ich an erster Stelle Moore, dann Connery, dicht gefolgt von Craig, nennen. Pierce Brosnan fällt nach meiner Überzeugung hinter Craig zurück. Zudem geht Pierce Brosnan mittlerweile auf 60 zu, und hat des öfteren mitgeteilt, er wolle nie wieder Bond spielen. Ihn zurückzuholen würde auch bedeuten, dass eine Entwicklung weg von zu vielen Gimmicks rückgängig gemacht werden würde, weil man ihn… Weiterlesen »

P.Brosnan
P.Brosnan
9 Jahre zuvor

Dazu gibt es nur ein Wort zu sagen: SCHADE!!!

Das wars dann wohl mit James Bond. Wenn die tatsächlich nochmal ihre absolute Fehlbesetzung D.Craig ranlassen. Hatte durch die Spekulationen auf craigisnotbond.com schon Hoffnung geschöpft, es könnte endlich wieder ein James-Bond-Film kommen statt nur einem 08/15-Actionfilm-Jason-Bourne-Verschnitt. Ich glaube, den schaue ich mir nicht mal mehr im Kino an. Sie hatten ihre Chance und haben sie nicht genutzt.
Holt endlich Pierce Brosnan zurück!!!!

jonas
jonas
9 Jahre zuvor

nun ja q und m moneyp. gehören enauso dazu wie
und außerdem sind die beiden auch öfters zu sehen und mit q war da noch der witz dass bond ihn immer auf die palme brachte.
wie auch immer
natürlich freue auch ich mich auf november 2012
danke

Michael Freitag
Michael Freitag
9 Jahre zuvor

Erst Ende 2012?! :-(

Alex L. 007
Alex L. 007
9 Jahre zuvor

Also ich finde auch, dass EQT ein 0815 Film war, der nix spezielles mit Bond zu tun hatte. Da war kaum bis gar keine Eleganz, Charme, Affären etc, was definitiv JB von anderen Filmen abgehoben hat. Ich mag zwar Craigs Darstellung, aber bitte Bondiger in Zukunft. Und ganz ehrlich, M, Q und Moneypenny gehören in einen Bond Film, ebenso wie ich finde Gadgets (Vielleicht nicht ganz so übertrieben wie DAD)!!

sven schröder
sven schröder
9 Jahre zuvor

Das ist doch egal, wieviel Minuten „Q“ oder „Ms.Moneypenny“ zu sehen waren. Es hat jedoch den Filmen den gewissen Reiz gegeben und die Dialoge haben doch immer aufgelockert, (auf die man sich vorher immer freute) weil sie so witzig waren.Die beiden gehören einfach zu 007 dazu, genauso wie schnelle Autos, tolle Drehorte, schöne Frauen und die Action. Und es stimmt, das „EQT“ ein 0815 Action Film war,so wie es unzählige gibt, aber definitiv kein echter James Bond.Da ich im Kino arbeite, teilten damals auch 90% der Besucher diese Meinung!Etwas mehr Witz, Charme, kein druafgängerischer Bond mehr, ein paar Gadgets, Q,… Weiterlesen »

Casino Hille
Casino Hille
9 Jahre zuvor

@Jonas:

Aber was findest su an Q und Moneypanny so besonders?Sie habenn pro Film jeder eine Szene und ich finde darauf kommt es nicht an.

Jonas
Jonas
9 Jahre zuvor

Ich finde die Story Ansicht mit Quantum gut da sich das wie bei spectre ähnlich abspielt allerdings ohne q und moneyp. Ist James Bond nicht James Bond
Ich hab eigentlich nichts gegen Craig wären die beiden nur wieder mit im Team dann könnte ich mir auch Craig 24 vorstellen

Rafferty
Rafferty
9 Jahre zuvor

QoS war durchaus ein Actionfilm mit einer vielleicht nicht schwachen Story, aber einer die sehr kurz gekommen ist im Vergleich zu Casino Royale.

Ich denke die Handlung rund um Quantum hätte noch sehr viel Potential, wenn man die ganze GEschichte nochmal richtig aufrollt und ihr auch eine halbe zusätzliche Stunde bietet…

Sebastian
Sebastian
9 Jahre zuvor

Also ich finde Daniel Craig als modernen Bond Darsteller sehr gut, jedoch sollte man dringenst wieder „back to the roots“ gehen und „klassischere“ Bondfilme produzieren. Casino Royal war ja schon eine große Neuerung; trotzdem war der Film mal was anderes und daher voll okay. EQT hingegen ist für mich ein nullachtfünfzehn Actionfilm; für mich als großer Bondfan eine Enttäuschung!
Daher hoffe ich, dass der kommende Teil nicht an EQT anknüpfen wird, sondern eine eigenständige Story darstellen wird. Außerdem wären Q und ein paar Gadgets toll!

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

Diese Neuigkeiten freuen mich sehr. Und ich will keinen Moore – Verschnitt, sondern Craigs – Bond. Mr. Moore ist ein Mythos und hat 007 glänzend dargestellt, überhaupt ist er zu seiner Zeit ein Top-Mime gewesen – man denke an die Ära vor Bond, als Roger Moore die Figur Simon Templar definiert hat! Aber Craig passt gut in die Moderne. Ob da jetzt nun „Miss Moneypenny“ oder „Q“ in Bond 23 eine Rolle spielen oder überhaupt auftauchen ist absolut zweitrangig. Bond lebt von brittischem Flair, Zeitkolorit, einer nachvollziehbaren Dramaturgie, die spannend ist und fesselt. Es geht auch um das physische Moment,… Weiterlesen »

sven schröder
sven schröder
9 Jahre zuvor

Wunderbar!! Leider wieder mir D. Craig….naja..was solls. Aber bloss nich an die Handlung von „QOS“ anknüpfen. Ausserdem will ich endlich wieder „Q“ und „Ms. Moneypenny“ sehen. Und auch die Gadgets und etwas mehr Witz. Die beiden Anderen 007 waren in meinen Augen gute 0815 Filme, aber keine JB’s.

ST3F4AN
ST3F4AN
9 Jahre zuvor

Yesss!!!

QuickmixName
QuickmixName
8 Jahre zuvor

Craig ist neben Connery der beste Bond aller Zeiten!
Moore war auch sehr gut aber kommt nicht an die beiden ran.

James Bond Fan
James Bond Fan
8 Jahre zuvor

Nur mal so nebenbei:
SAM MENDES IST GENIAL!

James Bond Fan
James Bond Fan
8 Jahre zuvor

Also bitte, ihr seid doch richtige James Bond Fans oder? Es ist doch egel ob Brosnan oder Craig bessere Schauspieler sind. Es ist und bleibt James Bond! Q und Monneypenny fehlen mir ja auch, aber deshalb den gesamten Film herunterzureden ist echt -und dass muss ich jetz so sagen- erbärmlich! Ich bin seit vielen Jahren James Bond Fan und habe alle Filme(inkl. Kritik) mitverfolgt und muss sagen: GEIL! Schaut euch doch mal die anderen Filme an, die heute gedret werden. Die werden auch immer brutaler. Das ist halt eine andere Zeit als noch vor 50 Jahren. Das ist nur meine… Weiterlesen »

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

Da hast Du recht Gernot.

Sorry!
Werde es so machen, wenn wieder was ansteht, von meiner Seite aus!

sharkey
sharkey
9 Jahre zuvor

Danke Gernot!

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

An P. Brosnan Ich will nun wirklich nicht diese Seite als Plattform zum Chatten nutzen. :-) Und will dir Deine Meinung auch nicht wegnehmen. Nur vertrete ich im Grundsatz eine andere Auffassung. Freilich wurde die Serie mit Brosnan im direkten Vergleich mit Roger Moore, und selbst Thimoty Dalton, anspruchsvoller! Das stelle ich mitnichten in Abrede. Bloß kommt die gesamte schauspielerische Leistung von Pierce Brosnan nicht an die eines Daniel Craig heran. Ich beziehe mich überhaupt nicht nur auf „Stirb an einem anderen Tag“, sondern auf alle Filme mit Brosnan. Alle sind mit Gadgeds überladen. Brosnan hat keine Tiefe, er wirkt… Weiterlesen »

P.Brosnan
P.Brosnan
9 Jahre zuvor

An F.R. Eines möchte ich gerne nochmal klarstellen: Pierce Brosnan hat die Entwicklung der Reihe in Richtung anspruchsvollerer Storys und komplexerer Darstellungen gebracht. Es war sein Anliegen James Bond menschlicher und facettenreicher darzustellen, sowie bessere Handlungen zu haben. Dies fängt mit kleinen Dingen bereits in GE (Strandszene) u. TND an (die Figur Paris) und kommt dann in der gesamten Dreiecksbeziehung Elektra, Renard u. Bond in TWINE voll zur Geltung. Das ist es was ich mit PB’s Zeit als Bond assoziiere, nicht Gadgets! DAD hat das mit dem ungewöhnlichen Anfang (Gefolterter, auf sich allein gestellter Bond) weitergeführt, aber leider nicht im… Weiterlesen »

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

@ Markus

Da bin ich bei Dir.

Du hast es auf den Punkt gebracht.
Eines noch: Um einen guten Bond zu machen, sollte man sich unbedingt an Romanvorlagen orientieren. Und ebenso alle Spielräume, die man hat, nutzen! In „Leben und sterben lassen“ trifft Roger Moore als Bond z.B. nicht auf „Q“, und das ist okay. Moore hat in seinen Bonds auch nicht immer einen Anzug an, auch das ist okay. Nur indem Spielräume genutzt werden, überlebt die Serie umso länger. :-)

sharkey
sharkey
9 Jahre zuvor

Bei so einem stab kann eigentlich nichts schief gehen.. Sam Mendes und John Logan, solche kaliber sind für ne bondproduktion premiere! ich freu mich richtig auf den november 2012, muss aber zugeben dass durch diese endlose warterei mein bondfieber stark abnimmt :(

Markus
Markus
9 Jahre zuvor

@ Rufus Miller Und was genau sind diese „Bondtypischen Sachen“? Q und Moneypenny gab es früher auch nicht in jedem Film. Sean Connery stellt sich in drei seiner sechs offiziellen Auftritte nicht mit „Mein Name ist Bond…“ vor. Roger Moore bestellt kein einziges Mal einen geschüttelten Martini usw. Ebensowenig kann ich nachvollziehen wieso witzige Szenen nicht mehr vorhanden sein sollen? Die Folterszene in „Casino Royale“. Oder „Ein Quantum Trost“, als Bond zu Mr. White sagt er möge aussteigen. Die erste Begegnung mit Mrs. Fields am Flughafen. In „Casino Royale“, Bonds Spruch nachdem er fast an einer Vergiftung gestorben wäre. Das… Weiterlesen »

Rufus Miller
Rufus Miller
9 Jahre zuvor

Man geht ja nicht in einen „Bond-Film“ um wie es jetzt als „normalen Action-Film“ zu sehen, sondern um auch „Bondtypische Sachen“ zu sehen, wie eben die „Spielzeuge“ von „Q“ oder die „Sekretärin Moneypenny“. Außerdem fehlen auch noch ander Witzige Sezenen oder Kommentare wie z.B. in „Octopussy“ wo Bond mit dem Flugzeug an der Tankstelle ankommt und sagt: „voll machen bitte“ oder auch in dem vorletztem „Bond-Film“ mit „Brosnan“ wo das „Auto in der Mitte durchgesägt wird von den Hubschraubern“ und Bond dann sagt:“Das wird Q nicht gefallen“ Desweiteren fehlt auch besonders im letzten Film wie Bond sich vorstellt mit „Mein… Weiterlesen »

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

Ich habe mir gestern nach längerer Zeit wieder „Ein Quantum Trost“, auf Blu Ray, angeschaut. Der Film könnte besser geschnitten- und zudem charmanter und stilvoller inszeniert sein. Insofern gebe ich Dir recht, dass mit Craig die Bond-Filme untypisch geworden sind. Aber sie sind auch anspruchsvoller und komplexer geworden! Ich finde dass die Bond-Reihe an Attraktivität und Orginalität verloren hätte, wäre im Jahr 2006 die Zäsur nicht erfolgt. Jeder Fan weiß außerdem, dass die meisten Filme der Serie auf einer Romanvorlage nach Ian Flemming basieren. Da die Romane primär in den 1950er Jahren geschrieben worden sind, ist es klar, dass die… Weiterlesen »

P.Brosnan
P.Brosnan
9 Jahre zuvor

Unabhängig davon bin ich der Meinung, dass wir auch dringend einen „Rückschritt“ in Richtung auf Cubby Broccoli’s James Bond brauchen. Für mich geht es dabei um vielmehr als um das Für und Wieder von Gadgets!
Man hätte genau wie mit Moore nach MR mit FYEO wieder eine ernstere Richtung eingeschlagen wurde, etwas vergleichbares mit Brosnan machen sollen.
Dieser komplette Reboot ist, meiner Meinung nach, der falsche Weg gewesen.

P.Brosnan
P.Brosnan
9 Jahre zuvor

Also der ewige Vergleich welche Filme nun am erfolgreichsten sind, lässt sich nur sehr schwer beantworten. Denn je nachdem wie man welche Statistik heranzieht, die Inflation berücksichtigt oder nur die tatsächlichen Besucherzahlen vergleicht, kommen dabei sehr unterschiedliche Ergebnisse heraus.
Aber, dass der auf jeden Fall ziemlich erfolgreiche Pierce Brosnan nicht beliebt gewesen sein soll, dass kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen.

F.R.
F.R.
9 Jahre zuvor

Ich respektiere deine Meinung. Pierce Brosnan war zweifellos eine gute Wahl. Aber Craig ist sehr gut, man sollte ihn nicht unterschätzen. Dass ausgerechnet die zwei erfolgreichsten Filme der Reihe Craig-Bonds sind, spricht für sich. Um die Darsteller zu bewerten würde ich an erster Stelle Moore, dann Connery, dicht gefolgt von Craig, nennen. Pierce Brosnan fällt nach meiner Überzeugung hinter Craig zurück. Zudem geht Pierce Brosnan mittlerweile auf 60 zu, und hat des öfteren mitgeteilt, er wolle nie wieder Bond spielen. Ihn zurückzuholen würde auch bedeuten, dass eine Entwicklung weg von zu vielen Gimmicks rückgängig gemacht werden würde, weil man ihn… Weiterlesen »

P.Brosnan
P.Brosnan
9 Jahre zuvor

Dazu gibt es nur ein Wort zu sagen: SCHADE!!!

Das wars dann wohl mit James Bond. Wenn die tatsächlich nochmal ihre absolute Fehlbesetzung D.Craig ranlassen. Hatte durch die Spekulationen auf craigisnotbond.com schon Hoffnung geschöpft, es könnte endlich wieder ein James-Bond-Film kommen statt nur einem 08/15-Actionfilm-Jason-Bourne-Verschnitt. Ich glaube, den schaue ich mir nicht mal mehr im Kino an. Sie hatten ihre Chance und haben sie nicht genutzt.
Holt endlich Pierce Brosnan zurück!!!!

jonas
jonas
9 Jahre zuvor

nun ja q und m moneyp. gehören enauso dazu wie
und außerdem sind die beiden auch öfters zu sehen und mit q war da noch der witz dass bond ihn immer auf die palme brachte.
wie auch immer
natürlich freue auch ich mich auf november 2012
danke

Michael Freitag
Michael Freitag
9 Jahre zuvor

Erst Ende 2012?! :-(

Alex L. 007
Alex L. 007
9 Jahre zuvor

Also ich finde auch, dass EQT ein 0815 Film war, der nix spezielles mit Bond zu tun hatte. Da war kaum bis gar keine Eleganz, Charme, Affären etc, was definitiv JB von anderen Filmen abgehoben hat. Ich mag zwar Craigs Darstellung, aber bitte Bondiger in Zukunft. Und ganz ehrlich, M, Q und Moneypenny gehören in einen Bond Film, ebenso wie ich finde Gadgets (Vielleicht nicht ganz so übertrieben wie DAD)!!

sven schröder
sven schröder
9 Jahre zuvor

Das ist doch egal, wieviel Minuten „Q“ oder „Ms.Moneypenny“ zu sehen waren. Es hat jedoch den Filmen den gewissen Reiz gegeben und die Dialoge haben doch immer aufgelockert, (auf die man sich vorher immer freute) weil sie so witzig waren.Die beiden gehören einfach zu 007 dazu, genauso wie schnelle Autos, tolle Drehorte, schöne Frauen und die Action. Und es stimmt, das „EQT“ ein 0815 Action Film war,so wie es unzählige gibt, aber definitiv kein echter James Bond.Da ich im Kino arbeite, teilten damals auch 90% der Besucher diese Meinung!Etwas mehr Witz, Charme, kein druafgängerischer Bond mehr, ein paar Gadgets, Q,… Weiterlesen »

Casino Hille
Casino Hille
9 Jahre zuvor

@Jonas:

Aber was findest su an Q und Moneypanny so besonders?Sie habenn pro Film jeder eine Szene und ich finde darauf kommt es nicht an.

Jonas
Jonas
9 Jahre zuvor

Ich finde die Story Ansicht mit Quantum gut da sich das wie bei spectre ähnlich abspielt allerdings ohne q und moneyp. Ist James Bond nicht James Bond
Ich hab eigentlich nichts gegen Craig wären die beiden nur wieder mit im Team dann könnte ich mir auch Craig 24 vorstellen

JamesBond.de verwendet Cookies, um deine Erfahrung beim Besuch unserer Website zu verbessern. Wir hoffen, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen darüber findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen...

55
0
Was hältst du davon? Diskutiere mit!x
()
x