Home SkyFall - Bond 23 SKYFALL – Produktionsreport #1

SKYFALL – Produktionsreport #1

von Gernot

Willkommen zur ersten Ausgabe der JamesBond.de-Produktionsreports zu den Dreharbeiten und Vorbereitungen des 23. James-Bond-Abenteuers SKYFALL. Wie schon bei den vorangegangenen Dreharbeiten zu „Casino Royale“ und „Ein Quantum Trost“, werde ich auch dieses Mal versuchen, über alle (offiziellen) Neuigkeiten und Gerüchte rund um SKYFALL zu berichten.

Gleich vorweg: Auf der JamesBond.de-Filmseite zu SKYFALL findet ihr wie immer alle aktuellen Fakten kompakt zusammengetragen – neben Bildern von der Pressekonferenz findet ihr dort derzeit auch die erste offizielle Pressemitteilung von Sony Pictures. Allen, die auch auf Facebook 007-technisch auf dem Laufenden bleiben wollen, sei neben unserer JamesBond.de-Facebook-Seite auch die offizielle Facebook-Seite zu SKYFALL von Sony Deutschland ans Herz gelegt.

Die obligatorische Pressekonferenz – auf der, wie immer bei 007, zwar vieles bestätigt aber doch nichts Neues gesagt wurde :) – markierte auch den Startschuss für die Dreharbeiten. So filmte man noch letzten Donnerstag im Londoner Regierungsviertel Whitehall (hier gibt es jede Menge Fotos davon, die neben Daniel Craig und Judi Dench auch Rory Kinnear als Bill Tanner zeigen), auch in einem Londoner Parkhaus in der Nähe der „Great Suffolk Street“ und der „Ewer Street“ sollen Dreharbeiten mit Autos der Marke Range Rover (schwarz) und Jaguar XF (silber) stattgefunden haben. Am Wochenende wurde Daniel Craig beim Londoner „Smithfield Market“ gesichtet. Und auch in den Londoner Pinewood-Studios sollen die Dreharbeiten schon voll im Gange sein. Offiziell gibt es auch schon ein erstes Foto vom Set, das zwar keine Schauspieler, dafür aber die erste Filmklappe von SKYFALL zeigt (man beachte das heruntergekommene Bad/WC im Hintergrund, ähnlich dem WC aus der Pre-Title von „Casino Royale“):

Skyfall – Die erste Filmklappe © Sony Pictures via Twitter

Von Montag bis Mittwoch wurde auch an einer weiteren („geheimen“) Location in London gedreht, wie die Jungs von TheEstablishingShot.com (mit weiteren Fotos des Sets) berichten. Sie durften sogar ein paar Fotos vom Set schießen, solange sie keine Mitglieder der Cast zeigen (die aber eh nicht anwesend gewesen sein sollen):

Skyfall Set-Visit © Craig Grobler von EstablishingShot.com

Über den neuen offiziellen Twitter-Account von 007 wurden auch 2 weitere Schauspieler für SKYFALL bestätigt, nämlich Helen McCrory (bei uns bekannt aus den „Harry-Potter“-Filmen) und der schwedische Schauspieler Ola Rapace. Beide wurden bereits im Vorfeld vermutet, über ihre Rollen im Film ist noch nichts bekannt.

Apropos unbekannte Rolle: Ebenfalls nicht bekannt und exlizit nicht genannt wurde die Rolle von Ralph Fiennes auf der PK. Auch hier gab es bereits im Vorfeld die wildesten Gerüchte – Stichwort BLOFELD. Und mit seinen jüngsten Äußerungen gegenüber dem Branchenblatt Indie Wire sorgt er für noch mehr Spekulationen unter den Fans. Auf die Frage, ob er denn Blofeld spielen werde, soll Fiennes mit einem Lächeln geantwortet haben: „Ich kann dazu wirklich nichts sagen.“ Fiennes lobte das Drehbuch von John Logan und verriet, dass er vor allem wegen dieses „wirklich interessanten Charakters“ von Logan zugesagt habe, es werde „sehr viel Spaß machen“, diese Figur zu spielen. Auf eine erneute Nachfrage, ob er denn nun Blofeld spielen werde oder nicht, antwortete Fiennes: „Ich kann wirklich nichts dazu sagen… Aber ich werde keine weiße Katze streicheln!“

Ralph Fiennes © Flickr-User „torre.elena“

Ganz abgesehen von der Frage, ob es wirklich notwendig wäre, einen alten Charakter wie Blofeld in die Gegenwart zu holen – war das nun ein Dementi oder eine Bestätigung von Fiennes? Ist es denn überhaupt denkbar, dass ein von EON produzierter Bondfilm Blofeld zeigt? Der offiziell letzte Auftritt von Blofeld war 1971 in Sean Connerys „Diamantenfieber“. 10 Jahre später, 1981, trat er noch einmal in der Pre-Title zu „In tödlicher Mission“ auf – aber inoffiziell und anonym, da die Rechte an der Figur Blofeld nicht mehr bei der Bond-Produktionsfirma EON sondern nur mehr bei Kevin McClory lagen. Aus offizieller Sicht war damit endgültig Schluss mit dem Charakter Blofeld. 2001 wurden EON gerichtlich alle Rechte an der Figur James Bond zugesprochen, die Rechte an Blofeld und SPECTRE blieben jedoch bei McClory. 2008 gab es Gerüchte über einen Deal zwischen EON und den Erben von McClory – ob es einen derartigen Deal oder andere Vereinbarungen betreffend der Lizensierung/Rechte an McClorys Figuren auch tatsächlich gab, darüber liegen keine Informationen vor.

Sollte sich also bei den Rechten an Blofeld in den letzten 10 Jahren nichts geändert haben, dann kann eine Rückkehr bzw. Wiedereinführung von Blofeld ausgeschlossen werden. Lediglich eine Figur, die jener von Blofeld sehr ähnelt – aber mit anderem Namen – wäre denkbar. Das könnte man mit ein wenig Phantasie auch aus Fiennes Aussagen herausinterpretieren. Vom Aussehen her wäre Fienens ja wirklich eine passende Wahl. Sollten die Gerüchte über eine Wiederkehr von Blofeld oder eines Blofeld-ähnlichen Bösewichts stimmen, dann werden die Bondmacher sicherlich alles daran setzen, dieses Geheimnis so lange wie möglich auch wirklich geheim zu halten – beim Titel hatte es ja nicht wirklich geklappt, wie Produzent Michael G. Wilson bei der PK ironisch feststellte („Dann lüften wir das am schlechtesten gehütete Geheimnis Londons“ :-)).

Zu guter Letzt: Wie JamesBond.de erfahren hat, wird es im deutschsprachigen Raum keine Überstzung des Titels geben – SKYFALL bleibt also auch bei uns SKYFALL!

JamesBond.de hält euch auf dem Laufenden!

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Benachrichtige mich bei
M. O
Gast
M. O

Egal welche Rolle Ralph Fiennes spielt, ich hoffe, dass sollte diese in künftigen Filmen erneut mitwirken, sie dann wieder von Fiennes gespielt wird. Himmelssturz als dt. Titel hätte mir auch sehr gut gefallen, kommt aber natürlich auch darauf an, ob Skyfall ein Eigenname ist oder anders zu interpretieren ist.

F.R.
Gast
F.R.

Also ich finde die Besetzung sehr spannend. Vor allem freue ich mich darüber, dass Ralph Fiennes eine charakteristische Rolle spielen wird. Es klingt schöner den Originaltitel für die deutsche Fassung zu übernehmen, als einen möglicherweise sperrigen, unpassenden deutschen Titel zu kreiren. Trotzdem fällt auf, dass alle Titel die 1:1 übernommen worden sind, Eigennamen darstellen. Beispiele sind „Goldfinger“, „Moonraker“, „Octupussy“, „GoldenEye“ und „Casino Royale“. Der Reihe nach: „Goldfinger“ steht für den Bösewicht, der Goldfinger heißt, „Moonraker“ ist ein Space Shuttle, „Octupussy“ wird das „Bondgirl“ genannt, „GoldenEye“ steht für eine „Waffe“ im All (sowie für das einstige Haus von Flemming auf Jamaika)und… Weiterlesen »

M. O
Gast
M. O

Egal welche Rolle Ralph Fiennes spielt, ich hoffe, dass sollte diese in künftigen Filmen erneut mitwirken, sie dann wieder von Fiennes gespielt wird. Himmelssturz als dt. Titel hätte mir auch sehr gut gefallen, kommt aber natürlich auch darauf an, ob Skyfall ein Eigenname ist oder anders zu interpretieren ist.

F.R.
Gast
F.R.

Also ich finde die Besetzung sehr spannend. Vor allem freue ich mich darüber, dass Ralph Fiennes eine charakteristische Rolle spielen wird. Es klingt schöner den Originaltitel für die deutsche Fassung zu übernehmen, als einen möglicherweise sperrigen, unpassenden deutschen Titel zu kreiren. Trotzdem fällt auf, dass alle Titel die 1:1 übernommen worden sind, Eigennamen darstellen. Beispiele sind „Goldfinger“, „Moonraker“, „Octupussy“, „GoldenEye“ und „Casino Royale“. Der Reihe nach: „Goldfinger“ steht für den Bösewicht, der Goldfinger heißt, „Moonraker“ ist ein Space Shuttle, „Octupussy“ wird das „Bondgirl“ genannt, „GoldenEye“ steht für eine „Waffe“ im All (sowie für das einstige Haus von Flemming auf Jamaika)und… Weiterlesen »

JamesBond.de verwendet Cookies, um deine Erfahrung beim Besuch unserer Website zu verbessern. Wir hoffen, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen darüber findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen...