Home Spectre - Bond 24 SPECTRE: Box-Office-Report #1

SPECTRE: Box-Office-Report #1

von Gernot
739 views

Offizielle Pressemitteilung von Sony:

James Bond schreibt Geschichte

SPECTRE pulverisiert Box Office Rekorde in fast jedem Land, in dem der Film schon gestartet ist

Erfolgreichster UK-Kinostart aller Zeiten

Albert R. Broccolis EON Productions, Metro-Goldwyn-Mayer Studios und Sony Pictures Entertainment gaben gestern bekannt, dass SPECTRE in fast jedem Land, in dem der Film bisher schon angelaufen ist, Box Office Rekorde gebrochen hat, angeführt von einem historischen Einspielergebnis in Großbritannien.

In den sechs Märkten, in denen der Film bisher an den Start gegangen ist, hat er insgesamt 80,4 Mio. Dollar umgesetzt, darunter 67,7 Mio. Dollar in Ländern, in denen Sony Pictures Releasing International (SPRI) für den Vertrieb verantwortlich war, und 12,7 Mio. Dollar von Ländern, in denen MGM der Verleih war.

In Großbritannien brachte es SPECTRE in seinen ersten sieben Tagen auf geschätzte 41,7 Mio. Pfund (63,8 Mio. Dollar) und stellte damit einen neuen Rekord auf für den erfolgreichsten britischen Kinostart aller Zeiten.

SPECTRE brach den Startrekord von „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“, der ebenfalls an einem Montag mit 23,882 Mio. Pfund in die Kinos kam. SPECTRE stellte außerdem einen Rekord auf für das höchste Sieben-Tage-Einspielergebnis in der Geschichte der britischen Kinos und überholte damit den letzten James Bond Film „Skyfall“.

Das 24. James Bond Abenteuer SPECTRE setzt die am längsten laufende und erfolgreichste Filmreihe der Kinogeschichte fort. Der Film lief in Großbritannien und Irland in 647 Kinos auf 2.500 Leinwänden an, was dem größten Release aller Zeiten entspricht.

Doch Großbritannien brach nicht allein Rekorde, denn in nahezu jedem Land, in dem SPECTRE schon an den Start ging, handelte es sich um den erfolgreichsten Kinostart aller Zeiten.

In den Niederlanden spielte SPECTRE 3,3 Mio. Euro (3,7 Mio. Dollar) ein, brach damit den Rekord von „Skyfall“ und setzte inklusive Previews 3,9 Mio. Dollar um.

In den skandinavischen Ländern, in denen MGM für den Vertrieb verantwortlich war, spielte SPECTRE insgesamt 12,7 Mio. Dollar ein und stellte damit in Finland und Norwegen neue Startrekorde auf. Beide Länder überholten damit das Ergebnis von „Skyfall“. Finland spielte 2,35 Mio. Euro (2,63 Mio. Dollar) und Norwegen 24,4 Mio. Kronen (2,88 Mio. Dollar) ein. Der Film stellte auch einen neuen Rekord in Dänemark auf für das beste Drei-Tage-Startergebnis aller Zeiten, spielte 28,1 Mio. Kronen (4,21 Mio. Dollar) ein und überholte damit ebenfalls „Skyfall“. In Schweden kam SPECTRE auf 24,95 Mio. Kronen (2,97 Mio. Dollar) – ein spektakuläres Ergebnis, das über 30% über dem Startergebnis von “Skyfall” liegt.

Außerdem stellte SPECTRE einen neuen IMAX-Rekord auf, indem der Film im Durchschnitt pro Leinwand das höchste Einspielergebnis der IMAX-Geschichte erzielte und es als erster Film auf ein Ergebnis von über 100.000 Dollar brachte, mit 105.000 Dollar in 47 IMAX-Locations.

Die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli kommentierten den Nummer-eins-Start in Großbritannien wie folgt: “Wir sind all unseren James Bond Fans und den britischen Kinogängern ungeheuer dankbar, dass mit dem Start von SPECTRE in Großbritannien Box-Office-Geschichte geschrieben wurde.“

“Wir alle bei MGM sind unglaublich begeistert zu sehen, wie James Bond seinen Fans auch weiterhin so viel Vergnügen bereitet. Die rekordbrechende Unterstützung der britischen Kinogänger für unseren 24. Bond-Film ist nichts weniger als fantastisch. Wir können es kaum abwarten, bis auch der Rest der Welt SPECTRE sehen kann“, sagte Gary Barber, MGM Chairman und CEO.

Peter Taylor, Managing Director Sony Pictures UK, fügte hinzu: “Wir freuen uns sehr, dass sich das Publikum in Großbritannien und Irland auch weiterhin so für die Geschichten einer unserer größten und besten kulturellen Ikonen begeistert. Dieses Startergebnis beweist einmal mehr, dass die Filmwelt von James Bond die Kinogänger anspricht wie keine andere.“

Eine mysteriöse Nachricht aus der Vergangenheit schickt James Bond (DANIEL CRAIG) ohne Befugnis auf eine Mission nach Mexico City und schließlich nach Rom, wo er Lucia Sciarra (MONICA BELLUCCI) trifft. Sie ist die schöne und unantastbare Witwe eines berühmt-berüchtigten Kriminellen. Bond unterwandert ein geheimes Treffen und deckt die Existenz der zwielichtigen Organisation auf, die man unter dem Namen SPECTRE kennt. Derweil stellt der neue Chef des Centre for National Security Max Denbigh (ANDREW SCOTT) in London Bonds Tätigkeit in Frage und ebenso die Relevanz des MI6 unter der Führung von M (RALPH FIENNES). Heimlich bittet Bond Moneypenny (NAOMIE HARRIS) und Q (BEN WISHAW), ihm dabei zu helfen, Madeleine Swann (LEA SEYDOUX) aufzuspüren. Sie ist die Tochter seiner alten Nemesis Mr. White (JESPER CHRISTENSEN) und wahrscheinlich die einzige Person, die im Besitz eines Hinweises ist, mit dem sich das undurchdringbare Netz um SPECTRE entwirren lässt. Als Tochter eines Killers ist sie außerdem dazu in der Lage, Bond wirklich zu verstehen. Etwas, das die meisten anderen Menschen nicht können. Während Bond immer tiefer in das Herz von SPECTRE vordringt, findet er heraus, dass es eine überraschende Verbindung gibt, zwischen ihm selbst und dem Feind, den er sucht, gespielt von CHRISTOPH WALTZ.

SPECTRE folgt auf SKYFALL, den erfolgreichsten Bond-Film aller Zeiten, der weltweit 1,1 Milliarden Dollar eingespielt hat. Sam Mendes übernahm nach SKYFALL auch die Regie bei SPECTRE. Daniel Craig ist zum vierten Mal in der Rolle von 007 zu sehen. An seiner Seite spielen Ralph Fiennes, Ben Whishaw, Naomie Harris, Rory Kinnear, Christoph Waltz, Léa Seydoux, Monica Bellucci, David Bautista & Andrew Scott. Produzenten sind Michael G. Wilson und Barbara Broccoli, nach einem Drehbuch von John Logan und Neal Purvis & Robert Wade.

Deutscher Kinostart: 5. November 2015

www.spectre-film.de

Benachrichtige mich bei
Ernst Stavro Blofeld
Gast
Ernst Stavro Blofeld

Ich war nun zum zweiten Mal in SPECTRE. Schon die erste Sichtung hat mich beeindruckt. Die zweite machte den Film sogar noch besser ;-) Da einer meiner Vorredner die Filmmusik bemängelt hat. Das kann ich so nicht unterschreiben, obwohl hier Geschmäcker ja verschieden sein können. Besonders in der Pretitle-Sequenz untermalte die Filmmusik das Fest der Toten grandios. Auch sonst war sie nicht schlecht und das Bond-Thema wurde immer wieder in Ansätzen eingespielt – mehr denn je in einem Daniel-Craig-Film. Natürlich wird die Filmmusik nicht an die Klassiker von John Barry anknüpfen können, aber gut war sie schon. Der Film ist… Weiterlesen »

seehund
Gast
seehund

Preview-Gänger: Guter Film. Wie ich finde, besser als Skyfall – weit besser. Aber nicht so gut wie Casino Royale und – wie ich finde – auch nicht so gut wie (ja!) Quantum Trost.Die Filmmusik ist beim aktuellen Bond leider grottig. Thomas Newmann sollte keine James-Bond-Filmmusik komponieren. Beim zweiten Teil der Sam Mandes-Reihe dominiert… öööh…. letztlich die gleiche Filmmusik wie in Skyfall.Ich möchte jetzt keinen Spoiler bringen, somit nur wage: Schade, dass an manchen Teilen zwar visuell etwas älteres aus den Bond-Film bewusst aufgreift, jedoch musikalisch z.B. durch das Vespa-Thema überhaupt nicht untermalt wird – damit fehlt Feeling.Musikalisch fühlt sich der… Weiterlesen »

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Egal bei welchem Bond-Film ich bisher in der Craig-Ära im Kino war, das Ergebnis war immer unerwartet. Auch heute wieder als ich in der Vorpremiere gewesen bin. SPECTRE bietet so manche Überraschung und Wendung, die durchaus gelungen erscheint. Von mir gibt es zunächst nichts näheres und keine Spoiler! Nur soviel: Die Actionszenen sind spektakulär. Die Story ist unkonventionell, sie überzeugt jedoch. Der gesamte Cast ist großartig. Vor allem Lea Seydoux und Daniel Craig. Die Locations passen wie die Faust aufs Auge. Auch kann ich nicht erkennen, dass da allzu viel Klischees in den Plot eingebaut sind, wie es manche Kritiker… Weiterlesen »

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

ja ich werde ihn wahrscheinlich später sehen aber ist ok, ja das düstere und der komische Kollerhumor sind nach den Reviews nicht zu erwarten!!!

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Ja. Die Hoffnung bleibt.
SPECTRE soll weniger düster sein als SKYFALL. Morgen weiß ich näheres. Werde dann etwas zum Film schreiben – natürlich ohne Spoiler! Was genaueres schreibe ich erst am Sonntag. Da haben wohl die meisten Bond-Fans SPECTRE bereits gesehen.

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

super also die Hoffnung auf Spektakel ohne die Ironine der Zerissenheit bleibt bestehen!!

JamesBond.de verwendet Cookies, um deine Erfahrung beim Besuch unserer Website zu verbessern. Wir hoffen, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen darüber findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen...