BOND 25 & 26: Gerücht: Craig für 2 weitere Filme vor der Kamera? Sony weiterhin an Board?

Das Entertainment-Portal RadarOnline.com soll „exklusiv“ erfahren haben, dass „Sony Pictures“ zwei weitere Filme mit Daniel Craig drehen möchte.

Demnach soll Craig für $150 Mio. Dollar für weitere zwei Filme, die in einem Stück gedreht werden sollen, vor die Kamera treten. Nach diesen 2 Filmen würde Sony einen jüngeren Kandidaten für die Rolle vorstellen, mit dem dann vermutlich ein Neustart der Reihe gezeigt würde.

Übrigens (und das wäre ein starkes Indiz für die „Echtheit“ obiger Meldung): Die offizielle Bekanntgabe über die Verlängerung der Zusammenarbeit zwischen Sony und „Eon Productions“ solle ebenfalls kurz bevorstehen….

Klingt alles so, wie viele Bondfans und „Experten“ schon vor etlichen Monaten philosophiert haben… Hat sich hier ja jemand einfach nur eine gute Geschichte aus den bekannten Fantheorien zusammengebastelt?

Jedenfalls, falls Sony tatsächlich weiterhin an Board sein sollte, dann scheint dies ein sehr realistisches Szenario zu sein – Sony würde sicherlich alles versuchen, um die (finanziell) erfolgreiche Craig-Reihe weiterzuführen und gebührend abzuschließen.

Sollte der Sony-Deal tatsächlich in Kürze verlautbart werden, dann wissen wir ja bald mehr…

2 weitere Bondfilme mit Craig? Fortsetzung bzw. Abschluss der Blofeld-Story? BOND 25 und 26 in einem Stück gedreht (möglicherweise mit „Cliffhanger“ dazwischen)? Würde euch das gefallen?

PS: Ich melde mich zurück aus der verlängerten Sommerpause… ;)

191 Kommentare
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare an
Big Ben

das finde ich gut mit Daniel Craig als James Bond

machikodick dick

ich hätte gern einen anderen Bond-Darsteller

Manuel Hitz

Nun sollte sich Dubrovnik als Drehort bestätigt werden, wow eine Residenz für den Flüchtigen Bloofeld oder ein schäbiges Gefängnis würde meiner Meinung nach passen

Sanchez

Ein alter Bell-Hubschrauber aus dem Harz und Dubrovnik als Drehort. Mögen die Spekulationen beginnen …

Sollte Bond 25 (hoffentlich) Ende 2018 in die Kinos kommen, müsste das Skript so gut wie stehen. Vor 3 Jahren (März 2014) hat es an dieser Stelle geheißen „Drehbuch im Fertigwerden“.
Vermutlich hat man jedoch aus den Hacker-Angriffen 2014 gelernt und hält sich diesmal mit der frühzeitigen Preisgabe von Details, z.B. Drehbuchautor, besonders zurück.

Die Frage nach dem Bond-Darsteller könnte jedoch erst kurz vor Drehstart beantwortet werden. Siehe Casino Royale.

Manuel Hitz

Eon hat viel gelernt, und ein stehendes Script würde auch bedeuten dass wenn Daniel Craig nicht übernimmt: — Viel Pfeffer in der Suppe ist, es könnte dann also doch ein Tom Hardy oder ein anderer den die Fans kritisch sehen

Ich sehe es so D.C hatte niemand auf der Rechnung, und die Fans schwärmten erst ab dem Kinostart von CS aus

Gernot

Hallo, alles andere als eine Rückkehr von Daniel Craig wäre eine große Überraschung. Derzeit sieht weiterhin alles danach aus, dass er zurückkommt.

Manuel Hitz

Nun ja absolut, darum würde ja ein Script stehen

Das andere ist Daniel Craig wirklich so einer, der gerne die Fans spekulieren lässt um sich nochmals einmal mehr zur noch grösseren Legende machen

Ernst Stavro Blofeld

Ich vermute, dass Craig und die Produzenten sich schon länger einig sind. Aber solange Craig nicht offiziell bestätigt ist, gehen wilde Spekulationen durch die Medienwelt … und James Bond bleibt Dauerthema. Deshalb ist es nicht unklug, dass Craig noch nicht bestätigt hat (oder bestätigen durfte), dass er weiterhin für die Rolle des James Bond zur Verfügung steht.

Manuel Hitz

Also wenn die Produktion auch mitspielt, prost unklug ist es sicherlich nicht aber es war doch ein bisschen zu unruhig zuletzt

Matthis

Ich sehe das ähnlich. Wenn bereits ein Hubschrauber geordert wurde, muss das Script (so gut wie) fertig sein und die Dreharbeiten starten Ende 2017.. Es sei denn, es wird eine Szene vorab produziert, wie seinerzeit beim Palio in Siena. Oder es handelt sich lediglich um einen 007-Werbespot. Ich gehe außerdem davon aus, dass mit dem Fertigstellen des Drehbuchs zu Spectre bereits (grobe) Plot-Ideen für Bond 25 vorgelegt wurden : John Logan könnte daher auch wieder mit im Boot sein. Blofeld befindet sch in einem britischen Hochsicherheitstrakt. Vielleicht auch in einem britischen Überseegebiet, z.B. auf den Falklandinseln. Blofeld entkommt spektakulär mit… Weiterlesen »

Fabian Ritter

Vielleicht wird auch „The Hildebrand Rarity“ verfilmt. Ähnlich wie „Quantum of Solace“ ist das kein Roman, sondern eine Kurzgeschichte. Das Hildebrand-Haus wurde ja schon mal in SPECTRE eingeführt.
Und ja, dein Ansatz mit Blofeld in Dubrovnik wäre sicherlich nicht dumm.

Manuel Hitz

ja mal wieder etwas für Mensch und Umwelt, wäre sicher nicht dumm der Ansatz gegen unmoralische Fischzucht in den Kampf zu gehen

Dorianus

Mir würde Tom Hidedleston als kommender Bond gefallen – sowohl als Night-Manager, als auch in der Rolle des Thor bei Marvel hat er mich überzeugt.
Craig wäre allerdings erste Wahl.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Bond mal wieder mit einem fremdem Geheimdienst zusammenarbeiten muss – wie in FYEO oder YOLT – Asien wäre mal wieder dran. Ein gezeichneter Blofeld im Rollstuhl in Nord-Korea sähe doch toll aus.
Ich glaube nicht so recht an einen Neustart des Franchise – eher an neue Variationen von GF, TB oder DN.

Manuel Hitz

An den Leistungen von Tom Hiddleston zweifle ich nicht, als Loki gefiel er mir das herrliche schelmische Lächeln. Um einiges weniger lieblicher aussehend als Chris Hemsworth als Thor bei Marvel-Filmen.

Tom Hardy, ja sein Makel fürs Casting ist natürlich die Bane Rolle: — Aber als Mad Max in Mad Max Fury Road finde Hammerbeispiel für einen Härtefall bei den Helden

Ernst Stavro Blofeld

Obwohl er Bane richtig gut gespielt hat, oder? Aber Bane kann man sich nicht als Bond vorstellen. Wenn im Kopf dann Bane herumspukt, wenn man den Hardy als Bond sieht, dann wäre das natürlich doof ;-)

Fabian Ritter

Als Bane war Hardy schon gut. Keine Frage. Aber Bond wäre m. E. eher nichts für ihn. Außerdem darf es gerne auch wieder in die smartere, vornehmere Richtung bei Bond gehen.
Jamie Dornan, Aidan Turner oder Theo James wären gut.

Manuel Hitz

-Tom Hardy, wenn man die härte weiterführen möchte
-James Norton, wäre der smarte aber nicht der komplette Gentleman.
-Jamie Dornan na ja Tom Hardy fände ich weniger heikel als Bond ausser Bond sollte wieder der Frauen-Dominierer werden, nein bitte nicht zu wenig aus der Fleming-Perspektive.
-Theo James ja da hingegen würde ich nicht nein sagen

Fabian Ritter

Im Zuge meines Kaufs der Craig-Box auf Blu-ray habe ich gestern mal wieder „Skyfall“ geguckt. Erstmals nach dem Release wurde mein Eindruck verschoben. Die PTS ist gelungen – keine Frage. Auch wenn die Trittflächen auf dem Baggerarm lächerlich anmuten (ein wenig störe ich mich schon an solchen Logikfehlern). Hinzu kommt das künstlich wirkende Szenenbild, bedingt durch den Dreh in Digital. Irgendwie läuft der Film zwar mehr oder weniger rund, doch dann kommt der Wendepunkt. Silvas Flucht in London wirkt auf mich zu konstruiert. Dass dann die Liste der NATO-Agenten ins Hintertreffen gerät, ist wohl dem geschuldet, weil man ja den… Weiterlesen »

Ernst Stavro Blofeld

Hallo Fabian,

was mich viel mehr überrascht: War nicht immer FYEO Deine Nummer 1 (bzw. seit SPECTRE die Nummer 2)? Weshalb rutscht er auf 4 ab? Oder hast Du ihn Dir einfach ein wenig satt gesehen (kenn ich nur zu gut). Ich habe Deinen Ex-Lieblingsfilm FYEO übrigens gerade für mich entdeckt und halte ihn für einen der stärksten Bondfilme mit dem besten Finale (Berg, Gogol, Papagei) der gesamten Bond-Reihe.

Fabian Ritter

Das ist richtig. FYEO war bestimmt 20 Jahre mein absoluter Favorit. Dass sich das verschoben hat, ist einer veränderten Wahrnehmung geschuldet. Ich habe die Craig-Ära immer geliebt. Mit CR begann der Auftakt eines sehr guten Reboots. Als dann SP ins Kino kam, habe ich sofort die PTS in Mexiko City geliebt. Und die spektakulären Aufnahmen in Österreich ebenso. Dem Charme nach war endlich ein potentieller Konkurrent zu FYOE geboren. Mit mehrmaligem Seh-Erlebnis hat SP schließlich bei mir FYEO vom Thron stoßen können. Frei nach dem Motto „Das Bessere ist des Guten Feind“. FYEO finde ich noch immer sehr stark, allerdings… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Erstens mal EON die Produktionsfirma, gehört heute zu Danjaq, LLC die Urheberrechte mit Unitet Artists teilt, also die Teile von UA gehören MGM und so deweiteren auch Sony jedenfalls die Vertrieb und Verleihrechte: Und diese könnte MGM auch an eine höherbietende Vertriebs und Verleihfirma verkaufen, weil der Vertrag mit Sony abgelaufen ist!!! M.Schweighöfer ist wirklich nicht so toll, aber James Norton hat markantere Gesichtszüge.

Ja wir haben nichts mitzuentscheiden

Ernst Stavro Blofeld

Momentan wird ja heftig über Tom Hardy als Nachfolger Daniel Craigs debattiert. Was haltet Ihr davon? Glaubt ihr, er könnte es machen?

Ich finde, es wäre nicht die schlechteste Wahl. Als Bane hat er ja restlos überzeugt, wenngleich das eine ganz andere Rolle ist als die des James Bond.

Zwar würde ich immer noch viel davon halten, wenn Craig nochmals zurückkäme, aber ewig kann Babs da auch nicht warten. Er sollte sich nun endlich entscheiden. Alles andere wäre unangemessen gegenüber Babs und vorallem gegenüber der Fans, die gerne Ende 2018 den nächsten Bondfilm sehen würden …

Manuel Hitz

Ja Craig wäre erste Wahl, aber als ich jeweils Tom Hardy, James Norton oder Damian Lewis brachte hies es jeweils zu untypisch für Bond: Tom Hardy währe jedenfalls geeignet für den rauen und selbstüchtigen Charakter beizubehalten!!! Damian Lewis hätte rote Haare als neues optisches Merkmal, und James Norton hatt zwar auch nicht viel Erfahrung mit Action aber wäre interesant was Chrakterlich für neue Inputs reinkämen

Fabian Ritter

Babs scheint recht besorgt zu sein. Craig lässt sie ziemlich zappeln.
Wirkt gerade so wie nach AVTAK. Am Ende steht das Drehbuch, Craig lehnt die Bondrolle ab und Aidan Turner darf seinen ersten Bond drehen, der eigentlich auf DC zugeschnitten war. Ryan Gosling wird kein Bond. Und Hiddleston ist ein netter Schachzug von Babs; doch das war es. Und die anderen sind zu alt, zu teuer oder nicht maskulin genug.

Ernst Stavro Blofeld

Meinst Du wirklich? Na mal schauen. Ich glaube nach wie vor, dass Craig den 25. Bondfilm als 007 bestreiten wird. Aber spannend ist es schon und so langsam sollte Craig mal klar „ja“ oder „nein“ sagen. Er hat sich jetzt lange genug Zeit mit seiner Entscheidung gelassen. Nun sollte er so fair sein, und „Babs“ (und den wartenden Fans) mitteilen, ob er nochmals zur Verfügung steht oder nicht.

Schon OHMSS geschaut? Ich glaube, ich gönne mir demnächst mal wieder den Weihnachtsbond ;-)

Manuel Hitz

auf jeden Fall Daniel Craig ist im Moment ein schlüpfriger Fisch, obwohl es zuletzt hies er sei an der Bondrolle interessiert aber nicht wegen der hohen Offerte

Fabian Ritter

Bei den Kampf-Einlagen eigentlich kein Wunder, kräftezehrend wie sie sind. Da würde ich an seiner Stelle auch zaudern als 48-Jähriger.

Manuel Hitz

ja ok stimmt, nun ja er sollte nicht mehr sagen es reize ihn doch Bond 25: — Wenn er meinte er sei zuerst ein bisschen, zu sehr aufbrausend gewesen

Fabian Ritter

Ich fände es großartig, wenn Craig sein Comeback erklären würde. Die Umfragen unter den Fans sprechen genauso dafür, dass er es wieder machen soll. Konkretes gibt es ja bis dato nicht. Bloß nebulöse sprechende Insider melden sich hin und wieder zu Wort, worüber die Sun gerne berichtet. Wobei ja alles Gerüchte sind, solange die Infos nicht von offizieller Seite bestätigt werden. Für den Fall, dass Craig den Hut an den Nagel hängt, hätte Turner mit Roger Moore schon mal einen prominenten Fürsprecher. An OHMSS habe ich schon öfters gedacht. Ja, den habe ich im Visier. Ein richtig schöner Sixthy-Bond mit… Weiterlesen »

Manuel Hitz

na ja eben für mich eher Grund andere an Bord als den Aidan Turner ins kalte Wasser springen zu lassen, James Norton war wahrscheinlich auch desswegen ein Buchmacher-Geheimtipp

Fabian Ritter

Gute Antwort. Verständlich.
James Norton geht auch; sieht maskulin aus und hat ein markantes und interessantes Gesicht, was für ihn spricht. Zaghaft bin ich deshalb, weil Norton bisher keine Actionrolle inne hatte. Turner ist rein optisch eine noch attraktivere Besetzung. Subjektiv betrachtet, versteht sich – und wenn man an Flemings Skizze von 007 denkt ebenso.
Mit der Serie von Agatha Christie „And then there were none“ und seiner Rolle in „Der Hobbit“ bringt Aidan Turner zudem eine Grundlage mit, die ihn eher für die Rolle als Bond prädestiniert als etwa James Norton.

Manuel Hitz

ebenfalls gute Antwort, nun optisch hätte James Norton nun Daniel Craig als Fanvertreter: — Charakterlich habe ich keine Ahnung ebenso wahrscheinlich babs

Ernst Stavro Blofeld

Also Norton würde mir rein optisch nicht zusagen. So stelle ich mir einen Bond nicht vor. Gut, dachte ich damals von Craig auch ;-)

Turner würde ich optisch wesentlich lieber in der Rolle sehen. Ebenso Hiddleston.

Manuel Hitz

wäre mal interesant zu hören, was Tom Waldek für Stunts als neue Inputs sehen würde: — Ich habe mich nämlich an diesem Leckerbissen verbissen autsch mir fehlen glaube ich jedenfalls ein paar Zähne na ja und Blutergüsse kann ich hoffentlich mit Kleider, Make-Up und technischem Produktionswerkzeug weniger tragisch machen

Fabian Ritter

Da ich ein großer Bond-Fan bin, zähle ich einige Highlights auf. Dazu folgen meine Kinogänge sowie eine aktuelle Rangliste meiner Favoriten innerhalb des Franchise um Albert R. Broccolis und Harry Saltzmans Erbe, das sich Barbara Broccoli und Michael G. Wilson via Eon teilen. Meine Kinobesuche: James Bond 007 – Titel … 1. „Die Welt ist nicht genug“ (1999, etwa 1 Woche nach der Deutschland-Premiere, Traumpalast Schorndorf) 2. „Stirb an einem anderen Tag“ (2002, zur Vorpremiere, Traumpalast Schorndorf) 3. „Casino Royale“ (2006, zwei Tage nach der Premiere, Traumpalast Schorndorf) 4. „Ein Quantum Trost“ (2008, zur Vorpremiere, Traumpalast Schorndorf) 5. „Skyfall“ (2012,… Weiterlesen »

Ernst Stavro Blofeld

Danke für die Liste, Fabian ;-) SPECTRE ist bei mir ähnlich weit vorne (Nr. 2 nach Casino Royale). Allerdings ist mir SF zu positiv gewertet und QOS zu weit hinten. Auch wundert mich, dass GE hinter TWINE steht. Und GF finde ich persönlich nicht soooo stark, auch wenn er die stärksten Szenen der gesamten Bondära enthält. Aber das ist ja das Spannende an James Bond: Die individuelle Wahrnehmung spielt eine große Rolle. Bei meiner Liste wären beispielsweise die Filme DAF, MR, YOLT und AVTAK ziemlich weit oben … dafür würden mich viele ebenfalls eingefleischte Bondfans gründlich hauen ;-) Ebenso dafür,… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Nun ja diese Favoriten-Kontroverse macht es ja spannend, ab und zu mal sich Zähne ausbeissen oder ein Haar aureisen ist irgend wie schon die Welt der Bondfans.

Meine Rngliste der absoluten Top Bondilme

1. Spectre
2. Casino Royal
3. Golden Eye
4. Ein Quantum Trost
5. Liebes Grüsse aus Moskau
6. Stirb an einem anderen Tag

beim Rest wird es schwierig, weil Action und Orginalität abwechselnd die Stärken der restlichen Filme sind

Ernst Stavro Blofeld

SPECTRE ist, wie ich finde, ganz große Klasse. Ich habe nicht nur einmal davon geschwärmt ;-) Aber die Tage habe ich mal wieder Casino Royale angesehen und dieser ist meines Erachtens noch einen Tick besser. Sorry, aber CR ist einfach ein Klassiker. Es ist ein Glücksgriff der Bondgeschichte. SP wird ja mitunter nachgesagt, dass Szenen so aneinandergereiht und abgearbeitet werden (dem stimme ich nicht wirklich zu). Aber in CR läuft alles in einem Guss. SP ist herausragend, aber CR ist ein genialer Klassiker. So etwas gelingt aber nur selten und darf deshalb nicht zum Maßstab der Bondgeschichte werden. Es ist… Weiterlesen »

Manuel Hitz

das ist genau etwas was mich stört, dass Daniel Craig allgemein und eben Casino Royal nicht als nah zu Fleming bezeichnet wird

Ernst Stavro Blofeld

Wer dir Romane (und speziell Casino Royale) gelesen hat, wird die starken Parallelen erkennen. Besonders, wenn man den Vergleich zu anderen Fleming-Verfilmungen zieht, die wesentlich weniger nah am Inhalt des Romans sind als Casino Royale.

Manuel Hitz

Hm mit den Romanen habe es ich nicht so, aber Kritiken, Kontakte mit Craig Fans und meine eigenen Recherchen: Ergeben mein persönliches Fazit ob jetzt das ganze eine positive Erbsenzählerei gibt punkto Parallelen zwischen den Romanen und Verfilmungen: Die ganze Craig-Ära ist Fleming nahe, sonst wäre Craig nicht von vielen Seiten mit Sean Connery gleichgesetzt worden,

Fabian Ritter

Craig ist nicht nur nah dran an Connery, er ist m. E. sogar ein etwas besser. Er legt einfach trotz Archetyp eine größere Klaviatur an Emotionen glaubwürdig an den Tag – und ist mindestens genauso cool wie Connery. Sein Mienenspiel ist sehr fein, und er kann mit wenigen Gesichtsausdrücken seine Figur nahezu perfekt darstellen. So gehören Emotionen wie Wut, Abscheu, Witz, Schock und Aggression zu Craigs Repertoire in der Rolle des James Bond.

Manuel Hitz

ja Fabian ich merke dein Empfinden ist ebenfalls meines; ich finde Daniel Craig auch der beste Bond

drax

Also wenn ich nur die Craigfilme nehme steht ganz klar Casino vorne dann würde ich Skyfall nennen und mit ein bisschen Abstand Spectre und Ein Quantum… Casino deswegen weil mir die Personen alle sehr gut gefallen – von Mathis ( schade das er geopfert wurde) über den neuen Felix Leiter, Dimitrios ( kleine Rolle zwar aber genau nach meinem Geschmack) natürlich Mads Mikkelsen und Eva Green ( wenn ich nicht vergeben wäre würde ich Ihr wahrscheinlich komplett verfallen ) Mr White darf dabei auch nicht fehlen. Die Einleitung, Bahamas, Miami im Casino alles genau mein GeschmackFür mich sind es oft… Weiterlesen »

Manuel Hitz

ich habe nichts aber auch gar nichts gesagt das die Figuren von CS oder Sf all zu schlecht sind, aussser Silva ist für mich niemand der in der Craig-Ära aus der reihe tanzt Viele Filme ohne Craig sind orginel, aber altes muss mann genügend auffrischen, daher kommen bei mir 2 Brosnan in die Top fünf: weil er als gnadenloser Frauenretter und praktisch das Gesetz höchspersönllich seiner Welt, seine Rolle bestens erledigte das ist für mich keine Stilfrage sondern die Grenzen der Chrakterentwicklung dieser vergangenen Bondära!!! Und dem Senf, Salz und Peffer zu trotz kommt jetzt mein Chlliöl in den Pizaofen… Weiterlesen »

Fabian Ritter

Der Film CR ist ab der Casino-Szene ziemlich romangetreu. Das stimmt. Davor unterscheidet sich das Drehbuch vom Roman doch ziemlich.

drax

Eine persönliche Rangliste fällt mir zwar schwer aber natürlich habe ich auch meine Lieblinge 1. Goldfinger/Casino Royale dann inetwa Liebesgrüße.. und Thunderball – sicherlich auch weil es mein erster Bond war ebenso Moonraker – ich weiß ist umstritten aber dadurch bin ich vielleicht auch zu Star Trek gekommen meine andere große Leidenschaft dann würde ich Octopussy Die Welt ist nicht genug Der Spion der… Stirb an einem anderen Tag liegen auf jeden Fall ziemlich weit bzw. ganz hinten. Mein Rangliste hat sich aber in den letzten 35 Jahren immer wieder geändert.Wenn man jeden Bond 10-20xgesehen hat nimmt man das immer… Weiterlesen »

Manuel Hitz

ja es haben alle Filme gewisse Stärken, Am Anfang gab es vorallem eine Gentleman namens James Bond, später wurde unter kritischen augen auf mehr Action und Efekte geschaut, noch später kam rauheit dazu und dem Frauenheld entglit das Liebesglück langsam aber schmerzhaft!!! Ich habe die Angewohnheit dass ich selbst auch die besten Filme, nie zweimal schaue dann geht mir schon einige Lust abhanden: — Also bei mir gilt das Prinzip absolute Topilme müssen nicht unbedingt ausgeklügelt sein; sondern mit kalkühl vershiedene Elmente gemixkt sein. Sprich Kreativität spricht oft gegen Efekte oder raue Kampfszenen, darum sage ich auch nichts gegen die… Weiterlesen »

drax

ich lese ja hier mehr als ich schreibe aber ab und an geb ich halt doch meinen Senf dazu – also ich bin mir auch ziemlich sicher das Craig noch einen Bond macht und was Spectre angeht nachdem ich den Film mittlerweile 4x gesehen habe haut er mich immer noch nicht vom Hocker – vielleicht auch deswegen weil ich immer gehofft habe das sie endlich wieder was mit Blofeld machen und die Erwartungshaltung zu groß war danke ernst stavro das du mir den Namen weggeschnappt hast

Ernst Stavro Blofeld

Zum Namen ;-) Ich hab SPECTRE mittlerweile sogar etwas öfter gesehen als Du und ich finde ihn immer noch top. Aber die Story hat Schwächen, da geb ich Dir recht. Der viel gescholtene Waltz aber verkörpert Blofeld richtig gut, wie ich finde. Aber naja, das ist eben Geschmackssache. Eine Sache aber kritisiere ich auch an SPECTRE und eigentlich seit Skyfall. Mir werden die Bondfilme etwas zu düster. In den Filmen bis dahin gab es immer mal wieder „sonnige“ Momente, das fehlt mir seit Skyfall ein wenig. Ich hoffe, dass sich der nächste Bondfilm dahingehend korrigieren wird und mehr Sonne und… Weiterlesen »

Manuel Hitz

ja vor allem wenn man Waltz, jetzt nach Bond mehr Beachtung schenkt und ihn auch in jüngeren Jahren sieht, ob Kriminalserie oder Abenteurerfilm oder eben Thriller: Sein schelmischer,ironischer und vor allem kaltblütiger Gesichtsausdruck zeigt mir der ungewohnt infantile Blofeld ist genau das richtige für Christoph Waltz. Skyfall ist so eine Sache die Geschichte ist düster, aber der Humor haut einem nicht vom Hocker Die andere Sache ist die; meine persönlichen Kritikpunkte an Skyfall kann ich aus meiner Sicht nicht auf Spectre übertragen: Folgende Gründe dafür sind: Gute und sehr schöne Szenenbilder vor allem die Sternwarte, oder der Karneval waren interessante… Weiterlesen »

Ernst Stavro Blofeld

Du triffst genau den Punkt, Manuel. Skyfall ist für mich auch deshalb der schwächste Craig-Film, da er nicht nur zu düster ist, sondern wenig Humor aufweist. Gerade der für James Bond so markante Wortwitz fehlt in diesem Film fast völlig. Hier ist SPECTRE seinem Vorgänger bei Weitem überlegen, wie Du so schön schreibst. Herrlicher Humor und eine äußerst interessante Pretitle-Sequenz (für mich die beste der gesamten Bondreihe). Und dann noch tolle Szenenbilder, die Du ja schon benannt hast. Dennoch finde ich auch SPECTRE ein wenig düster. Ich würde mir persönlich den Luxus- und Strand-Bond mal wieder ein wenig zurückwünschen. Zuletzt… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Nun ich Persönlich finde zu Daniel Craig, seit seiner Verletzung am Ende seiner Anfänge will sich James Bond keinen Luxus mehr gönnen: Darum probierte es man später mit schnellen Bildwechseln oder mehren Bild-Ausschnitten auf einmal: Wo dies nicht ankam probierte es man mit Sarkasmus, was auch vereinzelt unter anderem von uns Kritik hageln lies: Nun verständlicher weise zog man den roten respektive düsteren Faden weiter, und Bond rechnet in erster Linie mit sich selber ab!!!

drax

Wieso Niete?

Manuel Hitz

Nun ne Niete punkto: – persönlich finde ich ja Skyfall nicht schlecht aber die Erwartungen waren nicht ganz erfüllt worden

drax

Also ich finde Spectre ja nicht schlecht vielleicht habe ich ja zuviel erwartet ich weiß auch nicht so genau was ich vom Waltz als Blofeld halten soll (Geschmackssache) Bei casino Royal bin ich aber auch bei Dir gehört für mich mit Goldfinger zu den Besten. Insgesamt finde ich die Craig Filme aber ob zu düster oder nicht sehr stimmig.Auch sehr schön das die Bondklassiker wie Q oder Moneyp. wieder eingebaut und modernisiert worden sind.

Manuel Hitz

Nun ja was meine Geschmackssache betrifft: – Alles was auf Casino Royal folgt ist Produktions-technisch logisch!!! -Nun ja das mit der Düsterheit hat zwar etwas, aber allein stehend ist dieser Kritikpunkt mehr als nur ein bisschen kontrovers… -Somit muss ich wohl oder übel auch dass Thema nicht sehr stimmig ansprechen, bis auf Skyfall fand ich jeden Daniel Craig Film in sich stimmig Nun zu dem schon angesprochenen kontroversen Punkt: Mein typisches Beispiel Skyfall als Orientierungspunkt: Skyfall ist zwar gleich düster wie Spectre, aber in Spectre des Namen zu trotz geistert nicht der sinnlose Humor herum: Und dann kommen wir doch… Weiterlesen »

Fabian Ritter

SPECTRE ist ja mein Favorit. Skyfall belegt bei mir allerdings Platz 3 und gehört damit für mich zu den Top 3. Und zwar, weil er so anders ist!
Der Film ist ja bewusst düster gehalten.

Manuel Hitz

Nun ja Skyfall ist bewuss düster gehalten; das sind wirklich weise Worte

Aber der Humor und dessen Verteilung mit dem kann ich in der ganzen Bondreihe am wenigsten anfangen: – Was den Humor von Skyfall betrifft

Darum meine Nummer 1. Spectre dicht gefolgt von CS und Goldeney, Nummer 3 Liebesgrüsse aus Moskau

Manuel Hitz

Nun bin gespannt wie der nächste Artikel von Gernot, die neusten Aussagen von Craig beleuchtet!?

Denn Craig nimmt sich immer noch Zeit, aber abgeneigt scheint er nicht zu sein: seinem Stabilitätsfaktor nämlich die Bondrolle gegenüber!

Nun das Geld was auch bei den Filmstudios eine grosse Rolle spielt; scheint Craig nicht zu interessieren!

Ist Daniel Craig wohl einfach als Filmidol zu verpielt, und versucht mit allen Mitteln die Einleitung zu nächsten Ära mitzuprägen?

Ernst Stavro Blofeld

Ich denke, das war alles Inszeniert, um die Diskussion um James Bond auch über die „bondlose“ Zeit am Leben zu halten. Craig dürfte nach den letzten Aussagen wohl bleiben und ich freue mich persönlich sehr darüber.

Aber ich sehe es genauso wie Du, Manuel, und bin gespannt, wie Gernot die Lage einschätzt. Aber seine Meinung war ja auch über die ganzen Nachfolgediskussionen hinweg, dass Craig weitermachen dürfte. Wahrscheinlich sollte unser Bondkenner Nr. 1 recht behalten ;-)

Manuel Hitz

Ach ja wäre eine erfreuliche Sache mit dem Erhalt von Craig, das hätte auch ziemlich wahrscheinlich zur Folge dass auch Christoph Waltz an Board bliebe!!

Jaja die Meinung von Gernot, über die Probleme rund um Bond im allgemeinen und im speziellen Bond 25 & eventuelle Nachfolger für Daniel Craig: Haben gezeigt es ist wahrscheinlich das Craig bleibt!

Nun ist aber so dass Daniel, sich kein dreck für Lückenfüller interessiert! Darum ist es immer noch nervenaufreibend wenn der Studiodeal noch nicht definitiv ist!!!

Fabian Ritter

Daniel Craig wird wohl vorerst Bond bleiben. Als Craig-Fan freut mich das. Gut fände ich es auch, wenn die Produzenten etwas weniger auf Retro setzen und mehr die modernen Inhalte der Craig-Ära herausstellen würden. Ich denke da an Szenen wie etwa in SF, wo Bond im Untergrund Londons die Verfolgung von Silva aufnimmt oder Bond in SPECTRE entführt wird und später in der Ruine der alten MI6-Zentrale Swanns Leben retten soll. Das sind Einfälle, die sich etwas von früheren Bond-Ären absetzen und das Franchise entstauben. Der Genre-Mix aus Agentenfilm, Abenteuer, Krimi, Drama und wenig, dafür aber spektakuläre Action darf ruhig… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Ich finde generell punkto Einfälle, hatte jeder Daniel Craig Bondfilm was zu bieten, bei CR war es die Verfolgungsjagd auf der Baustelle, QO war es Greene in der Ödnis und die schnellen Wechsel bei der finalen Szene, bei Skyfall fällt mir zusätzlich noch ein die unorthodoxe Vorbereitung und Bewaffnung für grosse aufeinander treffen im Haus von Bonds Vorfahren

Spectre hat zwar vieles kopiert aber den perfekten schon fast mystischen Genremix gehabt

Fabian Ritter

Nachdem letztes Jahr etwa zwei Monate vor der ‚Spectre‘-Premiere im schwäbischen Böblingen im Rahmen des 50-jährigen Jubiläum, „Feuerball“ im Filmzentrum Bären auf der großen Leinwand vorgeführt wurde, ist nun am kommenden Samstag „In tödlicher Mission“ dran. Hinter dem Haus gibt es Drinks und einen roten Teppich.
Das findet im Beisein des James Bond Clubs Deutschland statt.
Wer Interesse hat, kann sich telefonisch eine Karte reservieren. Kostenpunkt 15 Euro. Ich werde dort sein und freue mich auf eine Begegnung mit einem Foristen von hier. Überlegt es euch! :-)

Rasmus

Craig ist ein brillianter Bond, aber er sollte sich bei Drehbuch und Produktion raushalten. Spectre war von der ganzen Blofeld-Story her schmerzhaft peinlich und der Rest der Geschichte war bei Mission Impossible & Co. abgekupfert und auch schon von etlichen anderen Bondfilmen recyclet. Die Schiene Skyfall – Spectre weiterzureiten, nur weil sie kommerziell erfolgreich war, würde Bond in eine gruselige Sackgasse führen, aus der es kein zurück gibt. Es braucht einen Neuanfang. Nochmehr Waltz-Blofeld und nochmehr abstruse Familiengeschichte hält die Marke Bond nicht aus, da bleibt nur eine Lachnummer übrig.

Ernst Stavro Blofeld

Was die „Bruder-Nummer“ betrifft, da stimme ich Dir zu. Ansonsten sehe ich es doch anders. Christoph Waltz war zwar nicht perfekt, hat aber einen passablen Blofeld abgegeben. Seine Darstellung war im Vergleich zu den anderen Blofeld-Darstellern sogar sehr gut. Auch ich finde die Welt, die durch die Bond-Blofeld-Beziehung geschaffen wurde, zu klein. Mir hätte es besser gefallen, das sein zu lassen. Ansonsten aber ist SPECTRE ein brillanter Film. Nach Daniel Craig wird es einen neuen Darsteller geben, der neue Akzente setzen wird. Die Craig-Ära wird dann als die Ära in die Geschichte eingehen, welche die Geschichte um die Person James… Weiterlesen »

Manuel Hitz

ich hoffe zumindest dass man den peinlichsten und sarkastischen Humor aus Skyfall nicht wieder verwenden wird, um eine leicht verdauliche Fassade zu erschaffen…

Ich persönlich finde die familiäre Geschichte mit Bond-Blofeld passt ebben zu der mehr als passablen aber zwar infantilen Darstellung Blofeld’s durch Christoph Waltz…

Hier sind eben auch die Hintergründe zu, den Charakterzügen erfragt worden!!…

Rasmus

Ich meinte auch nicht, dass Waltz schlecht gespielt habe – war zwar etwas steif und bemüht, aber immer noch einigermaßen charismatisch -, sondern dass die Rolle, wie sie für Spectre geschrieben war, einfach bescheuert war/ist. Was Blofeld und Spectre eigentlich wollen bleibt sehr oberflächlich, wie sie arbeiten ist eigentlich nur Futter für schicke Bühnenbilder und dann soll das ganze internationale Gangsterkartell nur dadurch motiviert sein, dass ein österreichischer Psychopath seinen Bruderkomplex ausleben will? Also bitte…Ich fand es in Casino Royale großartig, dass endlich mal die Person James Bond kritischer beleuchtet wird und man einsteigt, wo Bond eigentlich herkommt, was ihn… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Oberflächlich waren die Ziele von Blofeld und Spectre, nicht die Neue Weltordnung würde immer auf Unwissen der Bevölkerung beruhen: Das Modernisierte Wesen von Geheimem, ist immer oberflächlich erscheinend in der öffentlichen Gesellschaft weil die Privatsphäre und die Geheimhaltung der Ziele bewahrt werden müssen: Daher passt es auch das Blofeld eben infantil ist und somit nicht so wirklich geistig gesund ist obwohl sein äusserliches Bild uns täuschen mag Hä Vesper und Bond eine schlüssige Beziehung, nein eben nicht sonst hätten wir kein Drama um den Film der jetzt tatsächlich die Lachnummer darstellt…!!! Madleine Swann, war die Tochter von White; Bond hatte… Weiterlesen »

Rasmus

Casino Royale als Lachnummer? Habe ich weder unter Fans noch unter Kritikern oder Presse so wahrgenommen. Finde ich einen der besten Bond-Filme aller Zeiten und mit Abstand den besten Craig-Bond.

Manuel Hitz

Ja eben wenn alles schlüssig wäre, hätte man nicht das Versper-Upgrade Madeleine Swan entwickelt Ebenfalls wäre Skyfall neben dem stahlharten Hammerfilm Casino Royale keine Lachnummer, und somit wären wir bei der mich schlüssigen Weiche von Spectre zu Casino Royale Ebenfalls möchte ich erwähnen das fast jeder echte CS-Fan, vom Humor und den Charakteren in Spectre überzeugt ist, eine Wende damit ereicht zuhaben…: obwohl die Skyfall Schiene düstere Aussichten bot; glücklicherweise war Spectre dann aber doch ein Film für den einten oder anderen Gänsehaut-Flash, und dann war sanfter weise noch als Trost die kupfrige aber königliche Schmiere aus dem Casino von… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Nun ja vieles war abgekupfert, aber genau diese Szenen waren besser als die Originale!

Schiene Skyfall nein, für mich war da noch jeweils eine Weiche zu Casino Royal und Quantum of Solace, in Spectre stimmte die Mischung zwischen Schnelligkeit und mystischen Szenenbildern: Und leider war die Lachnummerschiene teilweise aber genügend behoben worden, nach vereinzelter Kritik an der vorherrschenden Komikerstimmung in Skyfall

Rasmus

Ich finde nach wie vor, Bond sollte neue Standards setzen, nicht nur stylisher sein als die Originale (aus der Bond-Geschichte und anderen Action-Franchises), die man zitiert.
Die Weiche zu Casion Royale und QoS war so extrem konstruiert, dünn und unglaubwürdig, dass sie für mich keine Sekunde funktioniert hat.
Und mit Lachnummer meinte ich nicht wirkliches Augenzwinkern à la Roger Moore, sondern dass viele Szenen im Film und am Ende womöglich gar die Figur Bond *unfreiwillig* komisch werden.

Manuel Hitz

Mit einem Augenzwinkern ala Roger Moore, und der unerbittlichen härte von Daniel Craig! Versuche ich Meine Meinung zu präzisieren Ähm ich meinte mit der Komikerstimmung à la Skyall, genau dies das Bond eben sogar meist freiwillig komisch wirkte!!! Die Weiche zu Casino Royale QoS, war für mich nicht zu extrem weil sie Sanftheit rein brachte, und der Infantile Humor von Bond auf Blofeld verschoben wurde. Dadurch wurde Bond auch glaubwürdig in den heiklen Gesprächen mit Madeleine Swann Ja die Bilder waren vielleicht zu Mystisch, aber die schnellen Wechsel wurden immerhin nur in den Actionszenen verwendet: Ausserdem war die Rückblende zu… Weiterlesen »

Fabian Ritter

Dem pflichte ich bei. Besonders die Helikopter-Szene in der PTS in ‚Spectre‘ ist doch deutlich aufregender und aufwendiger als etwa die bei FYEO. Zu deiner unterschwelligen Schelte zum Thema Komik, fallen mir auch Szenen aus Filmen in der Brosnan-Ära ein. Etwa als in TWINE die Kaviarfabrik zusammenfällt und die Bemerkung danach, oder als Bond in DAD mit Schlafanzug und Rauschebart nach einigen Monaten Folter nach seinem Ausbruch in Hong Kong im Hotel auftaucht. Auch als in GE Bond mit dem Panzer die Statue abwirft und von den beiden Verfolgern mitgeschleift wird. Da steckt sogar zum Teil noch mehr Komik drin… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Hm warum sollte ich meine Kritik an Komik verstecken; ähm wen es um einzelne Szenen ginge na gut (:<)

Aber das Ding ist, für Mich ist in Skyfall kein Daniel Craig Sternchen am Himmel geblieben***

Die Brosnan-Ära brauchte ja schliesslich Aulockerung, aber die Craig-Ära zeichnete sich in der Regel bisher durch richtig terminierten schwarzen Humor aus!!!

Fabian Ritter

Nun ja, dass Barbara Broccoli versucht Craig zurückgewinnen, ist ja nichts neues. Zum Jahresbeginn 2016 war das bereits ein Thema. Bloß ist diesmal die Gage noch mehr nach oben geschraubt worden, als Grundlage für die Verhandlungen mit Daniel Craig. Bis zur Premiere von SPECTRE war ich ein großer Moore-Fan gewesen. Seit dem Tag bin ich Craig-Fan. Natürlich würde ich mir DC als James Bond zurückwünschen. Unbedingt. Doch bleibe ich dabei: ich glaube nicht, dass Craig für Bond 25 & 26 zurückkommen wird. Auch weil er mal in einem Interview die Idee zwei Bonds auf einmal zu drehen, vehement abgelehnt hat.… Weiterlesen »

Manuel Hitz

auch interessantes Gerücht mit Tom Hughes!… Hm die neue Gage wird eher der Altersbonus sein, schliesslich pro Film nur ca 10 Millionen mehr also Verhandlungsgrundlage eher nein wen DC tatsächlich keine lust mehr hätte wäre das meiner Meinung zu wenig was Bond umstimmen könnte

Fabian Ritter

So ist es.
Vor einiger Zeit verriet ein Insider der ‚Daily Mail‘: „Daniel ist damit durch – ganz einfach – das hat er den Bossen von ‚MGM‘ schon nach ‚Spectre‘ gesagt. Sie wollten ihm riesige Summen zahlen, aber es war einfach nicht das, was er wollte.“

Manuel Hitz

nun ja Spannend genug ist diese Sache um Bond 25, ich lass mich überaschen wie es weitergeht

Sir Hillary

MMn wird er noch mindestens einen Film drehen.
Und was soll ich sagen….ich freue mich!!!

Aber wir werden sehen….wer am Ende Recht behält. ;-)

Manuel Hitz

Deine Meinung ok; sicher wäre ich auch erfreut die jetzige Ära würdig abzuschliessen mit einem oder gar zweiten Bondfilm

aber da Waltz und Craig nicht mehr begeistert, sondern gehetzt tönen: Ist meine Meinung dass die schlechten Karten recht behalten

Fabian Ritter

Mein Profilbild verrät ja, dass ich auch für Craigs Comeback bin. Grundsätzlich. Doch Craig scheint nicht wirklich zu wollen.
Und eine irrsinnig hohe Gage alleine ist kein guter Motivator für ordentliche Leistungen. Wenn man ihn dazu überredet, ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering, dass damit seine innere Überzeugung und Leidenschaft für einen fünften Auftritt mobilisiert werden.

Manuel Hitz

o ja und damit ist mein Motto für Bond 25 gesetzt; lieber doch aufhören Craig in den Arsch zu kriechen

Weil bisher brauchte es jeweils für mehrheitlich begeistertes Publikum einen fast über motivierten Daniel Craig

drax

Das vermute ich auch das ganze Gerede von Hand abschneiden bla bla bla…gehört doch zum Showbiz dazu. Ja ich glaube wenn dann macht er noch einen Film der das Ende von Blofeld zeigt falls Waltz den dann nochmal spielt – auch wenn ich nicht so überzeugt von ihm bin

Ollie

Der Fall Daniel Craig zeigt einmal mehr klar und deutlich, wie leicht man die Massen beeinflussen kann. Daniel hat in mehreren Interviews erklärt, dass seine Aussage bezüglich des „Pulsader-Aufschlitzens“ daher rührte, dass er unmittelbar nach Drehende gefragt worden sei, ob er denn noch einen weiteren Bond-Film drehen wolle und dies in etwa vergleichbar sei, wie wenn man unmittelbar nach Einlauf in die Zielgerade eines längeren Marathons gefragt würde, ob man denn Lust auf einen weiteren habe. Auch erklärte er, man solle seine Aussagen nicht allzu ernst nehmen. Aber was passiert? Egal, wo man im Internet unterwegs ist: Überall bedauern die… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Na ja es war klar da Daniel Craig schon alt ist, und er seine Stunts bereits in Spectre reduzierte!

Na ja ich denke Bond war schon immer genug populär, um Kommentare und gegenseitige Empfehlungen einzufangen, was aber meiner Meinung nach von Expertisen aufgezeigt wurde ist eher das Hiddleston eher ein Lückenfüller war; schlussendlich hätte ja online James Norton das Rennen gemacht, aber die Verbindung von Norton zu Bond ist andächtig in dem zwielichtigen Darstellerkarusell

Ollie

Du hast natürlich recht, dass es bezogen auf Craigs Alter hätte möglich sein können, dass man sich nach einem anderen Darsteller umsieht. Wie schon gesagt, erschreckt mich in diesem Zusammenhang nur die Tatsache, wie irgendwelche Gerüchte, teilweise durch Boulevardmedien in die Welt gesetzt, für sehr viele Menschen immer sofort als FAKT wahrgenommen werden. Dass mit Tom Hiddleston war schlichtweg ein Gerücht, à la „mal angenommen…“, schon freuen sich einige Zeitgenossen darüber, DASS Hiddleston ja jetzt der neue Bond IST. Wenn man dies einmal auf die Weltpolitik überträgt, ist es schon erstaunlich, wie schnell und einfach man Menschen etwas glauben lassen… Weiterlesen »

Manuel Hitz

Na ja Spectre, ist ja auch ein Film der uns von New Age warnt, also vor jeder neuen Geschichtsära!!

Und ich finde langsam aber sicher bewiesen, das Craig & auch Waltz irgendwie abgeschlossen haben mit Bond wenn Christoph Waltz nicht begeistert oder sogar nicht davon inspiriert zu sein scheint

ist das nicht Philosophie, sondern der Rhythmus der mit dem Alter zunehmender stockender wird: Darum will ja Brocoli DC behalten, er ist aber nicht der einzige Darsteller der gegen die Fortsetzung der jetzigen Ära spricht

MRB

Wir hatten zum Anfang der Craig Ära auch schon einen Zweiteiler mit Casino Royal und Quantum of Solace. In sofern ist diese Option bereits erprobt. Nur muss dieses Mal der zweite Teil weniger hektisch werden als QoS.Jetzt wo Blofeld wieder eingeführt ist sollte man sich auch etwas ausgedehnter mit dem Charakter befassen. Ein Dreiecksscenario mit Bond, Blofeld und noch einem Gegner wäre interessant. Dann erleben wir Waltz als Blofeld mal rein „geschäftlich“.

Ernst Stavro Blofeld

Die Craig-Ära behandelt die Geschichte hinter James Bond und wird für sich als abgeschlossenes Kapitel stehen. James Bond vom Anfang bis zum Ende – Daniel Craig umreißt die ganze Geschichte. Deshalb halte ich viel von der Idee, die Geschichte mit einem oder zwei weiteren Filmen zu einem Ende zu bringen. Hier würde ich mich freuen, wenn die Idee aus dem Roman YOLT im letzten Craig-Film aufgegriffen würde. Wir bekämen es dann mit einem völlig durchgeknallten Blofeld zu tun, der am Ende von James Bond getötet (im Buch YOLT erwürgt) wird. Natürlich versteht sich von selbst, dass Waltz wieder die Rolle… Weiterlesen »

Smartblood

Ich habe noch nie etwas von der Idee gehalten, die nächsten beiden Bondfilme an einem Stück zu produzieren.
Vermutlich gibt es ja Vorteile: Geringere Produktionskosten, Studiokulissen könnten mehrfach verwendet werden, Daniel Craigs körperliche Fitness bliebe konstant, usw.

Wir wissen aber auch, dass jede Bond-Produktion ein Kraftakt ist. Die Netto-Drehzeit liegt bei deutlich über 6 Monaten. Von den Produktionsvorbereitungen und der Postproduktion mal abgesehen. SP wurde ja in letzter Sekunde fertig.

„Zwei auf einen Streich“ würde Minimum 1,5 Jahre dauern. Der hohe Qualitätsanspruch würde vermutlich darunter leiden.

Ernst Stavro Blofeld

Interessanter Bericht, Gernot! Vielen Dank dafür!

Tja, auch ich habe mich kurzzeitig durch die Aussagen Craigs und die Kandidatendiskussion umtreiben lassen. Mittlerweile glaube auch ich, dass die Nachfolgespekulationen nur das Thema „Bond“ warmhalten sollten ;-) Wahrscheinlich hat Craig für die „Pulsader-Story“ ne Million extra bekommen :-P

Was würde es bedeuten, wenn zwei Filme am Stück gedreht würden? Hätten wir dann zwei Bondfilme zugleich im Kino laufen oder würden diese trotzdem dann mit entsprechender Pause in die Kinos kommen, z.B. 2018 und 2019? Vielleicht haben die Produzenten mit dieser Idee auch im Blick, dass Daniel Craig nicht jünger wird?

Manuel Hitz

ja ich hatte mich nie auf die Infos verlassen, sie aber doch heiss angelaufen verfolgt

ach ja Gernot i muss sagen die verlängerte Sommerpause, brachte einen fein säuberlichen Bericht und kühlt mich meinerseits ab – und andere werden wahrscheinlich ebenfalls bald erleichtert sein

Nun ja zu Craig passt ja rohe Gewalt und ein Körper aus Stahl, und wen wir schon dabei sind ich würde auch alle Charakter mit all ihren Zügen und Stile behalten