Home No Time To Die (B25) BOND 25: Christoph Waltz könnte wieder dabei sein!

BOND 25: Christoph Waltz könnte wieder dabei sein!

von Gernot
1484 views

Alle, die SPECTRE noch nicht gesehen haben, sollten nun nicht weiterlesen…

Kehrt Christoph Waltz nach SPECTRE zurück? © 2015 Sony Pictures Releasing GmbH

Kehrt Christoph Waltz nach SPECTRE zurück? © 2015 Sony Pictures Releasing GmbH

Wie bereits im letzten Artikel beschrieben, eröffnet das offene Ende von SPECTRE unzählige Möglichkeiten für den weiteren Handlungsverlauf von BOND 25 (und 26). Mit der Verpflichtung des gebürtigen Wieners und zweifachen Oscarpreisträgers Christoph Waltz ist den Bondmachern ein besonderer Clou geglückt – SPECTRE zeigt, wie aus Waltz‘ Charakter Oberhauser Bonds Erzfeind und SPECTRE-Anführer Ernst Stavro Blofeld wird (der am Ende des Filmes zwar gefasst wird, aber noch lebt). Und diese Geschichte scheint noch lange nicht mit einem einzigen Film zu Ende erzählt zu sein.

Dessen dürften sich auch die Produzenten bei der Verpflichtung von Waltz bewusst gewesen sein. Einem aktuellen Artikel des britischen Daily Mirrors zufolge soll Waltz einen Vertrag für 3 Bondfilme unterschrieben haben. Einzige Bedingung – quasi als Qualitätssiegel bzw. Absicherung für ihn selbst: Daniel Craig spielt die Hauptrolle in den Filmen. Sollte diese Meldung stimmen, dann war es natürlich ein kluger Schachzug von Waltz und seinem Team – wollen die Produzenten Waltz weiterhin haben, dann bekommen sie ihn nur, wenn die angefangene Geschichte mit Daniel Craig, der übrigens sehr stark in die Gestaltung seiner Bondfilme involviert ist (und für SPECTRE als erster Bonddarsteller überhaupt sogar als Co-Produzent auftrat!), fortgeführt wird. Sollte also der baldige Studiowechsel auch einen Wechsel des Hauptdarstellers zur Folge haben oder Craig nicht zurückkehren wollen, dann wäre auch Waltz weg. Aber den jüngsten Aussagen von Produzent Michael G. Wilson zufolge scheint man bei EON sehr zuversichtlich zu sein, dass man Craig weiterhin an Board hat.

Im Mirror-Artikel ist die Rede von einem 3-Filme-Vertrag für Waltz – bereits vor SPECTRE gab es Gerüchte, wonach man eine zusammenhängende Geschichte in einem Zweiteiler – ähnlich wie in „Harry Potter“ oder bei den letzten beiden „Panem“-Filmen – erzählen möchte. Die Idee wurde aber nicht umgesetzt. Es wäre denkbar, dass man sie zur Fortführung der Blofeld-Geschichte und für ein abgerundetes Ende der Daniel-Craig-Ära erneut in Angriff nimmt. Aus produktionstechnischer und budgetärer Sicht würde diese Vorgehensweise einige Vorteile bringen (vor allem nach dem Rekord-Budget von SPECTRE) und auch wir Bondfans könnten uns auf 2 Bondfilme in kürzeren Abständen freuen. Dennoch birgt dieses Konzept auch einige Risiken, u.a. dann, wenn die Handlung der Filme nicht überzeugt und etwa nur „künstlich“ auf 2 Filme aufgeblasen wird… Ich möchte aber noch einmal ausdrücklich betonen, dass das hier nur reinste Spekulation ist – bisher gibt es noch überhaupt keine Indizien dafür. Im Gegenteil – es gibt derzeit noch nicht einmal ein Drehbuch, einen Hauptdarsteller oder ein Studio, das die Filme in die Kinos bringen wird… ;)

Übrigens, bereits vor einigen Monaten hat sich Waltz in einem Interview vor dem SPECTRE-Kinostart mit Cinemablend über eine Rückkehr nicht negativ geäußert. Auf die Frage, ob er wieder zurückkehren würde, antwortete er: „Es hängt vom Drehbuch ab. Wir brauchen jetzt noch nicht nach vorne springen. Lassen sie uns einmal diesen Film [SPECTRE] abschließen, und dann sehen wir einmal, ob eine Rückkehr Sinn macht. Es muss Sinn machen. Denn wenn nicht, dann sehen wir das, was wir meistens zu sehen bekommen [Anm.: er meint wohl „bei ähnlichen Fortsetzungen“].“

Obwohl die Meldungen des Mirrors immer auch mit Vorsicht zu genießen sind (es wird keine direkte Quelle genannt… aber zumindest hat man anscheinend versucht, das PR-Team von Waltz zu kontaktieren (die sich möglicherweise auch geäußert haben, aber nicht genannt werden wollen)), ist es schön, dass er dieses Thema bereits jetzt in die Runde geworfen hat, sodass auch andere Medien in Zukunft an der Geschichte dran bleiben werden. Und ganz ehrlich, würde man die Handlung von SPECTRE rund um Blofeld nicht weiterführen, wäre das Ende von SPECTRE doch etwas dürftig, oder wie seht ihr das? Freut ihr euch auf eine Rückkehr von Waltz? Und wie sollte eurer Meinung nach die Geschichte von Blofeld weiter- bzw. fertig erzählt werden? In unserem James Bond Forum wird bereits seit gestern fleißig darüber diskutiert!

Achja: Noch ein kurzes Box-Office-Update zu SPECTRE: In seiner 7. und 8. Kinowoche hat SPECTRE in Deutschland sogar mehr Besucher ins Kino gelockt als SKYFALL (siehe hier)! Derzeit steht SPECTRE somit bei 6,7 Mio Besuchern und steuert weiterhin auf die 7 Millionen Marke zu – ein Ergebnis, das ihm viele BO-Experten vor ein paar Wochen nicht mehr zugetraut hätten.

Guten Start ins neue Bondjahr 2016!

Benachrichtige mich bei
Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

Casino Royal gilt ja als mehr oder weniger relevanter Lieferant: Von gewissen Spectre Story-Elementen: Und wenn Quantum irgendwelche Terroristen finanziert mit irgendwelchen Spiel-Buden von Schurken, und es Später Quantum auch zum Ziel macht Revolutionen gegen die Regierung anzuzetteln mit Ressourcen knappen: Dan wird ja auch wohl die extra geschaffene Koordinationsstelle, innenpolitische Ziele der Überwachung von globalen Zielen unterordnen Und nur etwas als aufgesetzt, zu bezeichnen weil die Daniel Craig Ära nicht von den Anfängen bis zu ihrem Niedergang immer schlüssig ist: Hat eine seltsame Rhetorik, vor allem wenn du hoch und heilig beteuerst Craig Fan zu sein Da kommt mir… Weiterlesen »

Rasmus
Gast
Rasmus

Sehe ich genauso – das war gerade an Casino Royale und QoS echt stark, dass sie nah am tatsächlichen Zeitgeschehen und – vor allem QoS – auch sehr politisch waren. Das ist relevant. Wenn ich sowas wie die Spectre-Story will, kann ich auch gleich Batman sehen. (Auch wenn sie sich Mühe gegeben haben, mit dem Überwachungs-Thema Relevanz reinzubringen…das war aber total aufgesetzt, am Ende ging es nur um den Style von Blofeld und die Fehde der Stiefbrüder).

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Rein gefühlsmäßig scheinen die Uhren in Sachen Bond mal wieder auf Null gestellt zu werden. Zwar erwähnte Daniel Craig neulich in einem Interview, er mache seine Entscheidung, ob es für ihn als 007 weitergeht, von seiner Frau Rachel Weizs abhängig; meinem Eindruck nach steigt er aber eher aus. Die Ausgangslage erinnert mich an die Zeit nach DAD. Als Nachfolger kursiert in den letzten Tagen der Name Tom Hiddleston im Netz. Er sieht etwas nach einer Kreuzung aus James Dean und Roger Moore aus. Was Craig fehlt, verkörpert Hiddleston in „The Night Manager“ besser, weil er den „Gentleman“ recht gut drauf… Weiterlesen »

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

Also knüpfen wir doch bei den Daniel Craig Filmen: Da hatten wir zuerst Le Chiffre der Terroristen finanzierte, dann hatten wier Green den Ökoterristen, und dann kam Raoul Silva der technisch versierte Psychopath der plötzlich heikle Daten ergatterte und schlussendlich Franz Oberhauser als der wieder eigeführte neue Bloofeld auftritt mit sehr aktuellem Gebiet den Streit wie viel Überwachung darf sein nebenbei ist die NWO interesant mit einbezogen Hm modern soll etwas anderes sein sorry: Nordkorea entspricht auch in der Realität eher einem massiven Provokateur als der grössten Bedrohung, China na ja hat vorallem wirtschaftlich was zu bieten erinnern wir uns… Weiterlesen »

00Schneider
Gast
00Schneider

.. bin seit (-zig-) Jahren Bond-Fan und prinzipiell mit allem einverstanden. Auch Daniel Craig überzeugt mich nach anfänglicher Skepsis sehr. Mir fehlt ein wenig der hintergründige Humor und die Selbstironie meines „Lieblings-Bond-Darsteller“ Roger Moore aber vor allem vermisse ich (und hier der Bezug zur Diskussion hier) in den Drehbüchern den Bezug zur Realität. Statt dessen bricht man sich fast einen ab um „künstlich“ irgendwelche Märchen-Bösewichte zu erfinden, die die Welt regieren möchten, was beim Kinobesucher eher etwas Langeweile wenn nicht gar Verwunderung asulöst, wo doch die Realität (gerade momentan) die spannendsten Geschichten schreibt bzw. jede Menge Schurken bzw. Schurkenstaaten auf… Weiterlesen »

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

-es ist zu vermuten dass, Quantum sich zu Spectre entwickelte
-feindliche Übernahme würde ich nicht vermuten, aber Mr. White gehörte zu Quantum und dieser hatte ja mit Bloofeld und Spectre Ungereimtheiten
-Es ist zu vermuten dass White hoch oben stand bei Quantum, er wusste viel zu viel
-Ja es könnte sein das Quantum überall war wie Bloofeld ebenfalls, es wäre auch die Interpretation möglich das Quantum ein verwildertes Netzwerk ohne Big Boss war: Dies könnte Bloofeld mit Hilfe für die Drecksarbeit von Hinx, Beisser ect. übernommen haben aber in diesem Sinne wäre es nicht feindlich gegenüber den Geschäftszwecken von Qunatum

00-Null
Gast
00-Null

Bin gerade auf diese kompetente Seite gestoßen.
Seit wir gestern zu dritt Spectre gesehen haben fragen wir uns, ob es möglich ist, Quantum, Greene, Mr. White, Blofeld und Spectre sinnvoll zusammen zu führen.

– Ist Spectre aus Quantum hervor gegangen ?
– Gab es eine „feindliche“ Übernahme von Quantum durch Spectre ?
– Wer ist/war Kopf von Quantum ?
– War Mr. White „Mitglied“ von Spectre ?
– Quantum hatte ja seine „Leute überall“ und auch „Blofeld ist überall“

Danke schon jetzt für Eure Bemühungen. Sorry, falls diese Frage hier schon diskutiert wurde …

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

danke danke, na die halt sich dan melden die sollen halt ihren Senf dazu geben!!!

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

oh sory ja CR

MRB
Gast
MRB

Madeleine durchzuhalten ist schon eine gute Idee. Bond ist sonst kein Beziehungsmensch. Und da beide Charakterlich und temperamentsmäßig recht ähnlich sind, bietet diese Kombination schon Sprengstoff. Im Prinzip muss Spectre deutlich vor IHMSS spielen, denn da ist Blofeld mit Irma Bunt zusammen. Im Buch ist die sogar Blofelds Ehefrau!! Im Film Spectre wirkt Blofeld mächtig aber auch psychisch isoliert. Ähnliche Charakterzüge sind auch von anderen Despoten aus der Geschichte bekannt: Caesar, Napoleon, Ludwig 14. Waltz hat sich in seiner Darstellung extrem an Pleasance orientiert. Grey und Savallas waren characterlich wieder etwas anders.

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

Oh aber denoch muss ich mich da einreihen „Mr um die nächste Ecke smoking please“

Mit aller Höflichkeit, und der Einsicht das Spectre ausgiebigen Filmschnitt hat: Aber bitte sehr Bond hat nur mit Lucia Sciara so auf die Schnelle verkehrt, die hat ja desweiteren wie erwartet Personenschutz benötigt und ist wahrscheinlich tot ohne das es Bond erfahren hat; Madleine Swan diese Beziehung war ja erst gegen Ende gefärdet, aber diese hat überlebt dank dem bedächtigem Fortschritt: Bond hat’s eben aus Quantum Trost gelernt Beziehungen auf rein emotionalen Zwecken aufzubauen, kann seine Wunden nicht heilen!!!

Smoke
Gast
Smoke

Oh, hab den Kommentar wohl falsch eingereiht. War nicht bezugnehmend auf manuels Kommentar ;-)

Smoke
Gast
Smoke

Naja , ich muss auch sagen, ich fand Spectre auch nicht so grandios. Eher etwas langatmig. Und auch Craig macht aus dem smarten gewitzten Superagenten eher einen altgedienten agenten der schon zu viel tot gesehen und schon verzweifelt sich sofort in jede Frau verliebt die ihm über den weg läuft. Wo ist Mr Fick sie – schick sie ? Fazit : Ich mag Bond… Kann man aber besser machen …

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

Agent als Überläufer eher weniger, vielleicht ein Oligarche!!! Aber MI6 wird wahrscheinlich im Film mit inländischen Problemen zu tun haben!!!

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Es ist eben ein Gerücht. Ja. Und das habe ich mit meiner Position nun untermauert. Um mehr ging es mir nicht. :-)

Gernot
Gast
Gernot

steht doch eh schon längst alles hier auf jb.de über dieses gerücht…

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Der Großteil aller Fans wünscht sich das. Als Craig-Fan (seit SPECTRE) stimme ich dir zu.

Im Internet kursiert ja das Gerücht, dass Bond 25 und 26 an einem Stück gedreht werden sollen. Vor den Dreharbeiten des aktuellen Bondfilms war das schon mal ein Thema. Laut Interviews hat das Craig abgelehnt und war von der Idee genervt.

Daher glaube ich, dass das ein Traum der Produzenten bleiben wird.
Wenn Craig überhaupt zurückkommt, dann wohl bloß für Bond 25. Alles andere halte ich für unrealistisch.
Man bedenke, dass Craig bereits 47 Jahre alt ist.

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

Nun Bond ist nicht russischer Agent, mal abgesehen von der einen Bondvorlagen-Theorie!! Grundsätlich stellte sich aber im Konflikt Westlicher und Östlicher Zivilisation heraus, das innerpoltische differrenzen auslöser sind für Weltweite Bedrohungen inbesondere bei USA und Russland inklusive GUS-Staaten!! Daraus kann sich schon etwas Weltweites entwicklen aber die Grosmächte des Westen gefährden sich in der Regel selbst…! Wenn man Bond als echten Spiegel der jetztigen Welt möchte, sollte weiterhin das übergeordnetes Thema diese ganzen Spionage-Gesetze sein!!!

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Mit Damian Lewis hast du recht. Er geht auf 45 zu. Ist aber noch fit und spielt klasse. Schaue dir „Homeland“ an! :-) Wobei er wohl kaum oberste Priorität sein wird – als Abschluss der Craig-Reihe wäre er dennoch denkbar, sofern die Produzenten an den Ideen für Bond 25 und 26 festhalten. Aidan Turner ist gerade erst 32 Jahre jung. Er wäre optisch nahezu der perfekte Bond. Auch ist er nicht so teuer wie Henry Cavill. Dass die Gage des Protagonisten nicht zu hoch ist, scheint Eon wichtig zu sein. Turner hat sich schon in „Der Hobbit“ bewiesen, ist aber… Weiterlesen »

Ernst Stavro Blofeld
Gast
Ernst Stavro Blofeld

Damien Lewis ist nur drei Jahre jünger als Daniel Craig. Viele der diskutierten Namen sind eigentlich zu alt, esseidenn, man möchte nur einen oder zwei Bondfilme mit ihnen machen. Ich denke nicht, dass sich altersmäßig ein Roger Moore wiederholen wird.

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Klasse geschriebener Beitrag. Und inzwischen auch grammatikalisch deutlich besser als zu Zeiten von SF. :-)

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Siggst. ^^
Kleiner Spaß am Rande. :-)

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Dass es Spannungen zwischen dem Osten und dem Westen gibt, hat (noch) nichts mit einem neuen kalten Krieg zu tun. Dessen Merkmal war die atomare Aufrüstung auf beiden Seiten. Abgesehen davon war die Perserkatze in SPECTRE Nostalgie genug. Ich bin für eine Modernisierung, die jedoch die Wurzeln des Bond-Franchise nicht verrät. Ich halte auch relativ wenig davon, kalten Kaffee aufzuwärmen. Ich mochte die Filme von Sam Mendes auch schon vor „Skyfall“. Und in punkto Stil und Atmosphäre hat er sicher die Nase vorn. Da kommt selbst Martin Campbell nicht ran. Allenfalls in Ansätzen John Glen. Doch war eben seine Art… Weiterlesen »

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

Hm also zum Teilremake; ja kommt in der heutigen Filmszene tatsächlich häufiger aber mit Spectre hat man ja versucht ein Teilremake eigenständgiger erscheinen zu lassen als die Sammelhomage Skyfall!! Also hat man die alten Strukturen zeitgemässer gestaltet NWO und ifantiler Blofeld hin oder her: Also der scheinbar nette Nachbar, ist eben modern vorallem wenn er infantil ist; dann käme noch hinzu dass eben die Interpretation von Walz’Interpretation von Blofeld ins methodische Schema von Machenschaften mit dem Sammelbegriff NWO passt!! Und darum dem schnarchen einzelner Kinobesucher zu trotz, wenn dieser Blofeld und Craig uns noch erhalten bleiben: Werden wieder schlmapige Lizenzen… Weiterlesen »

Sanchez
Gast
Sanchez

Ich habe die Idee, dass Bond 25 exakt dort ansetzt wo Spectre aufhört: Bond ist noch mit Dr.Swann im Aston an Englands Küste unterwegs. Diese wird vom überholenden (und noch lebenden) Hinx erschossen. Stichwort: OHMSS. Die Szene könnte man schon gedreht haben. Daran schließt sich eine Verfolgungsjagd an .Es wäre ein Novum, dass eine Bondine ein zweites Mal – wenn auch nur kurz – auftaucht.Blofelds Flucht aus dem Sicherheitsgefängnis/Transporter könnte erst im letzten Drittel erfolgen und wird bis dahin vorbereitet. Parallel dazu gibt es eine „schillernde Nr.2“ die in einem parallelen Handlungsstrang Bond Ärger bereitet. Ich kann mir auch vorstellen,… Weiterlesen »

Ernst Stavro Blofeld
Gast
Ernst Stavro Blofeld

Das sind ja großartige Neuigkeiten – Anfang März die DVD oder Blu-Ray ;-)

Frage: Erscheint das limitierte Steelbook nur in Englisch? Und was genau ist „Der Schatten von SPECTRE“?

Ernst Stavro Blofeld
Gast
Ernst Stavro Blofeld

Das sind ja wirklich grandiose News – auch wenn sie noch mit vielen Fragezeichen versehen sind … Mir gefällt Christoph Waltz bekanntlilch sehr gut als Blofeld. Allerdings würde es mir zusagen, wenn nun die sehr persönliche Beziehung zwischen Blofeld und Bond in weiteren Bondfilmen nicht zu sehr thematisiert wird. Durch die „ich bin das ungeliebte Kind, welches auf den Adoptivbruder eifersüchtig ist“-Nummer wurde die von Fleming so erhaben geschaffene Persönlichkeit „Blofeld“ doch ein wenig geschmälert. Ich bleibe bei meiner Idee, dass Blofeld in der Pretitle-Sequenz von Bond25 aus dem Gefangenentransport flüchtet (in Anlehnung an Sanchez‘ Flucht in LTK) und erneut… Weiterlesen »

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

ja so einen Story-Ansatz hatte ich auch schon als Blitzeinfall gehabt. Ja dieses Thema wäre tatsächlich aktuell und noch aktieller wäre es wenn in Amerika dieser Trump gewählt wird; dass würde die NWO aktueller den je machen!!!

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

ja Broccoli hatte ja angetönt, dass sie diesen Stern alias Daniel Craig vom Himmel herunter holen will!!!

Fabian Ritter
Gast
Fabian Ritter

Christoph Waltz spielt Blofeld durchaus zeitgemäß und macht einen guten Job. Ob es zu einer erneuten Besetzung mit Waltz kommt, steht in den Sternen. Daniel Craig hat immer wieder betont, dass er der Marke Bond ein Denkmal setzen will, weswegen ich glaube, dass er erneut für Bond 25 zurückkehren wird. Es scheint eher ein Schachzug von ihm, hinsichtlich des Gehaltspokers zu sein, den Eindruck zu erwecken, dass es nun vorbei ist. Ich denke, Craigs Motiv ist Taktik. Wenn im Grunde bereits eine Idee für Bond 25 und 26 vorliegt, was wohl spekulativ ist, jedoch auch glaubwürdig erscheint, da dieses Gerücht… Weiterlesen »

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

Casino Royal war der kickstarter ohne diese gigantische raue Neuorientierung hat Craig überhaupt die nötige Qualifikation zu villeicht bald ingsegamt 6 Bonds verholfen (momentan 4) und dann wenn man Spectre sieht war es manchem CS-Fan rausgerutscht Spectre hätte endlich wieder das raue und galgen-humoristische Fealing von CS!!! Ja der IS wäre aktuelles Thema aber es ist kein Kalter-Krieg es sind eher Gegografisch und Religöse Grenzen die seit dem 2 Weltkrieg herschen jetzt wieder aufbrechen: In Spectre kann man auch offene Kritk an den neuen Spionagen-Gesetzen erkennen und da pass kein Bloofeld alter Manier dazu: Und in useres Welt wo Stabilität… Weiterlesen »

Manuel Hitz
Gast
Manuel Hitz

Bond nach Bild der Amis deiner Meinung nach? – Wie den dass, wenn Mendes und Produzenten britisch sind oder jedenfalls in diese Richtung schaffen!!!

Hallo lebst du immer noch im Kalten-Krieg?

Bloofeld in alter Manier kann heute auf jedenfall nicht mehr sein, also wenn Bloofeld dann bleib uns nichts mehr anderes übrig als die typische Waltz-Blofeld Version zu akzeptieren!!!

JamesBond.de verwendet Cookies, um deine Erfahrung beim Besuch unserer Website zu verbessern. Wir hoffen, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen darüber findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen...