Home No Time To Die (B25) Produktionsreport #5: Set-Unfall in Pinewood! Dreharbeiten in Norwegen! Drehbuch fertig!?

Produktionsreport #5: Set-Unfall in Pinewood! Dreharbeiten in Norwegen! Drehbuch fertig!?

von Gernot

Wie zuvor schon angekündigt hat die 2nd Unit von BOND 25 diese Woche Dreharbeiten entlang der spektakulären Atlantikstraße im Norden von Norwegen durchgeführt. Die norwegische Presse hat erneut zahlreiche Bilder und Aufnahmen der Dreharbeiten veröffentlicht. Obwohl es sich um keine Story-Spoiler handelt – wer keine Fotos bzw. Videos vom Film vorab sehen möchte, sollte jetzt besser nicht weiterlesen.

Zur großen Überraschung vieler Bondfan wird es wohl ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten geben: Wie die Aufnahmen aus Norwegen zeigen, wird Bond den legendären Aston Martin V8 Vantage fahren, den er (damals gespielt von Timothy Dalton) in „Der Hauch des Todes“ steuerte. Das Auto trägt auch das gleiche Kennzeichen wie im Jahre 1987: B549 WUU. Für die aktuellen Aufnahmen in Norwegen wurde ein Double von Craig hinters Steuer gesetzt (mit entsprechenden Gesichtersetzungspunkten für eine digitale Nachbearbeitung), demnach dürfte man später die gleiche Technik wie zuletzt etwa auch für SKYFALL bei der Motorradsequenz in Istanbul einsetzen.

Weitere zahlreiche Bilder der Dreharbeiten findet ihr übrigens beim norwegischen Dagbladet.

Es gibt auch ein Video vom 2. Tag der Dreharbeiten an der Atlantikstraße. Neben weiteren Aufnahmen mit dem Aston Martin wurde dieses Mal auch eine Verfolgung eines alten Toyota Land Cruisers von zwei heutigen Range Rovers gedreht. Im Toyota wurden auf den Vordersitzen eine Frau und ein Mann gesichtet (ebenfalls mit Gesichtersetzungspunkten), auf der Rückbank soll laut Medienberichten eine Kinderpuppe/Dummy gesessen sein. Wer oder was hier genau gedreht wurde, darüber kann derzeit nur spekuliert werden – es gibt aber natürlich bereits einige Theorien unter Bondfans, für Weiteres verweise ich auf unser James Bond Forum.

Die Dreharbeiten an der Atlantikstraße selbst sind damit auch schon abgeschlossen, nun soll die Crew ihre Arbeit bis zum Ende der nächsten Woche (14.6.) in Åndalsnes in der Region Rauma fortführen, wo möglicherweise auch auf malerischen Bergstraßen gedreht werden könnte. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Szenen mit jenen von der Atlantikstraße in Verbindung stehen werden, Genaueres ist aber noch nicht bekannt. Wahrscheinlich werden aber auch von diesen Dreharbeiten wieder einige Aufnahmen in der norwegischen Presse auftauchen, dann wissen wir bald mehr… 

Die nationale Touristenstraße Trollstigen – wird BOND 25 auch hier gedreht? (c) visitnorway.com

Gleichzeitig zu den Dreharbeiten in Norwegen wird aktuell auch in den Pinewood Studios in der Nähe von London gedreht. Dort gab es leider Anfang der Woche einen Zwischenfall bei einer für den Film durchgeführten Explosion, die das Studiogebäude der legendären „007 Stage“ beschädigte und auch einen Crew-Mitarbeiter leicht verletzte. Der Vorfall wurde von offizieller 007-Seite bestätigt:

During the filming of a controlled explosion on the set of Bond 25 today at Pinewood Studios, damage was caused to the exterior of the 007 Stage.

There were no injuries on set, however one crew member outside the stage has sustained a minor injury.

Es war leider nicht der erste Unfall an einem (Bond-) Set und sicherlich auch nicht der letzte. Bleibt zu hoffen, dass es dem verletzten Crew-Mitglied wieder gut geht und die Dreharbeiten ohne größere Verzögerung fortgesetzt werden können.

Englischen Medienberichten sollen einige der in Pinewood gedrehten Szenen übrigens die geheime Forschungseinrichtung „Porton Down“ nachstellen, die als Zentrum der britischen Chemie- und Biowaffenforschung gilt. Dies würde jedenfalls auch zum mutmaßlichen Hauptthema des Filmes passen – britischen Medienberichten zufolge soll es in BOND 25 nämlich u.a um genetische/biologische Kriegsführung gehen…

In Pinewood wird derzeit und auch noch in den kommenden Wochen in der Nacht eine großangelegte Kampf- bzw. Schusssequenz gedreht, die Arbeiten für diese Sequenz sollen noch bis zum 21. Juni andauern, wie das neue Informationsblatt der Produktion für die Anwohner verrät:

Auch zahlreiche Statisten und Mitwirkende dieser Sequenz haben in den letzten Tagen zwischen 4 und 5 Uhr morgens Statusupdates auf Instagram aus Pinewood veröffentlicht, die Informationen über diese Dreharbeiten scheinen der Wahrheit zu entsprechen.

Und es dürfte endlich soweit sein – das Drehbuch zum immer noch titellosen 25. Bond-Abenteuer scheint fertiggestellt zu sein. Jedenfalls hat Phoebe Waller-Bridge laut eines aktuellen Artikels des britischen Independent ihre Arbeit am Skript abgeschlossen. Sie soll für mehr Humor und ein besseres Verständnis des angeblich komplexen Gentechnik-Plots sorgen. Hoffen wir, dass damit die finale Version des Drehbuchs erreicht wurde!

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Benachrichtige mich bei
Sanchez
Gast
Sanchez

Der Einsatz des Aston Martin V8 Vantage überrascht mich. Vermutlich versuchen die Autoren die obligate Auto-Verfolgungsjagd mal wieder variantenreich zu inszenieren: In SP funktionierten einige Gadgets nicht, in SF wurde der alte DB5 eingesetzt, in TND hatte Bond einen „AVIS-Mietwagen“, in OP klaut Bond einen Alfa, in OHMSS lässt er die Frau ans Steuer, usw. Ich fände es amüsant, wenn Q in etwa sagen würde: „Bei Ihrem letzten Einsatz haben Sie unseren 3-Mio-Pfund-teuren Prototypen im Fluss versenkt. Daraufhin hat uns das Ministerium das Budget gekürzt. Im Keller habe ich jedoch DAS hier gefunden und ihn wieder flott gemacht ….“ Der… Weiterlesen »

Manuel Hitz
Mitglied
Manuel Hitz

Gentechnik und Biologische Kriegsführung passend das deutet auf einen klassischen Bösewicht wie Blofeld hin.

JamesBond.de verwendet Cookies, um deine Erfahrung beim Besuch unserer Website zu verbessern. Wir hoffen, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen darüber findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen...